Begabtenförderung

Stipendien für herausragende PTA und PKA Maria Hendrischke, 26.08.2016 12:50 Uhr

Berlin - PTA und PKA, die besonders erfolgreich in ihrem Beruf sind, können sich um zwei Stipendien bewerben. Das Weiterbildungsstipendium finanziert zusätzliche Qualifikationen bis zu einem Wert von 6000 Euro. Das Aufstiegsstipendium unterstützt pharmazeutische Fachkräfte mit Berufserfahrung bei einem Studium.

Das Weiterbildungsstipendium richtet sich an junge PTA oder PKA, die ihre Ausbildung besonders gut abgeschlossen haben. Es soll ihnen ermöglichen, sich fachlich weiterzubilden. Der Höchstförderbetrag entspricht 6000 Euro; das Geld wird über drei Jahre verteilt ausgeschüttet. Die Stipendiaten können für verschiedene Weiterbildungsmaßnahmen diesen Betrag ausschöpfen, wobei sie pro Jahr maximal 2000 Euro erhalten. Das Geld kann auch für Fahrtkosten, die Unterbringung und Arbeitsmittel beantragt werden. 10 Prozent der Weiterbildungskosten müssen die Stipendiaten selbst tragen.

Gefördert werden kann, wer seine Abschlussprüfung mit der Note 1,9 oder besser bestanden hat. Zum Zeitpunkt der Annahme als Stipendiat dürfen die PTA und PKA zudem nicht älter als 24 sein. Ausnahmen greifen, wenn Wehr- oder Zivildienst geleistet wurde oder die Fachkräfte in Mutterschutz oder Elternzeit waren.

Das Stipendium dient dazu, berufsbegleitende Weiterbildungsmaßnahmen zu unterstützen. Die Landesapothekerkammer Baden-Württemberg beispielsweise betreut derzeit elf PKA-Stipendiatinnen. Diese qualifizieren sich unter anderem zum Betriebswirt, zum Kosmetiker, zur Fachkraft für Apothekenbetriebswirtschaft oder zum Ernährungs- und Diätberater. Eine Stipendiatin der Apothekerkammer Bayern bildet sich zur Wirtschaftsfachwirtin weiter. Auch berufsbegleitende, fachbezogene Studiengänge können gefördert werden.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

OTC-Hersteller

P&G: Schlindwein wird OTC-Deutschlandchef»

Flying Health

Digital Drugs – Arzneimittel aus dem Computer»

Pharma- und Laborausrüste

Sartorius startet mit kräftigen Zuwächsen ins Jahr»
Politik

Kassenreform

Koalition: Gegenwind für Spahns Gesetz»

STIKO-Empfehlung als Vorlage

Montgomery: 4- und 6-fach Impfpflicht»

Zur Rose-Chef schwärmt vom eRezept

Oberhänsli: Kurzfristig 10 Prozent vom Rx-Markt»
Internationales

Opioid-Epidemie

Schmerzmittel gegen Sex: Großrazzien bei Ärzten und Apothekern»

Schweiz

Zu teuer: Apotheken verweigern Abgabe von Harvoni»

Demo gegen Sparmaßnahmen

„Nur Idioten schlachten die Kuh, die die beste Milch gibt!“»
Pharmazie

Antibiotika-Einsatz

Glaeske fordert mehr Antibiogramme»

AMK-Meldung

MomeGalen als unverkäufliches Muster gekennzeichnet»

AMK-Meldung

Wieder Rückruf bei Elonva»
Panorama

Mecklenburg-Vorpommern

Altentreptow: Eheschließungen in der Apotheke»

Standortverschlechterung

Erst DocMorris, dann Farma-Plus, jetzt geschlossen»

Heilpflanzen im Frühjahr

Schmerz und Heilung zugleich – die Brennnessel»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Tiefschlag für die Super-PTA»

Phoenix-Apotheke baut Praxen

„Wir dürfen Ärzte nicht abwandern lassen“»

Kosmetikhersteller

Eucerin packt Online-Bewertungen in die Freiwahl»
PTA Live

LABOR-Debatte

Neues PTA-Gesetz: Was sagt ihr zum Entwurf?»

LABOR-Download

Spickzettel: Insuline»

PTA-Reformgesetz

PTA-Praktikanten: Nur noch 3 Monate Offizin»
Erkältungs-Tipps

Erkältungstipps

Dampfinhalation – Mehr als nur heiße Luft»

Husten, Schnupfen, Heiserkeit

Der typische Erkältungsverlauf»

Arzneitees

Abwarten und Tee trinken – aber richtig!»
Magen-Darm & Co.

Magen-Darm-Beschwerden

Bauchschmerzen bei Kindern: Was steckt dahinter?»

Richtig rollen

Rollkur bei Gastritis»

Iberis amara

Bitterstoffe: Zeit für ein Comeback»