Regelwerk der Gematik

Sicherheit: eRezept fordert Apotheker Lothar Klein, 25.05.2020 10:28 Uhr

Berlin - Mit der für 2020 vorgeschriebenen Einführung des eRezepts kommen auf die Apotheken neue Sicherheitsaufgaben zum Schutz vor Fälschungen und Mehrfacheinlösungen zu. Denn die Gematik garantiert die Sicherheit des eRezepts ausschließlich im Rahmen ihres eigenen TI-Systems bei der Übermittlung mit der Gematik-eRezept-App. Werden Verordnungen über Drittanbieter wie DAV oder andere zur Abgabe in die Apotheke zugewiesen, liegt die Verantwortung für die korrekte Abgabe letztendlich beim Apotheker. Das geht aus dem Entwurf des Regelwerks der Gematik für das eRezept hervor.

Der verordnende Arzt stellt das eRezept aus und übergibt dem Patienten als „Schlüssel“ zu den hinterlegten Daten einen 2D-Code als „Token“, der vom Patienten an die Apotheke weitergeleitet wird. Nutzt der Patient dafür nicht die Gematik-eRezept-App, sondern die Anwendung eines Drittanbieters, eine Email oder einen Messengerdienst, übernimmt die Gematik keine Garantie für die Echtheit. „Die TI stellt nicht sicher, dass ein eRezept, das über den eRezept-Fachdienst transportiert wird, syntaktisch oder semantisch korrekt ist“, heißt es in den von der Gematik herausgegebenen Spezifikationen.

Daher fordert die Gematik Ärzte und Apotheker auf, sich mit entsprechenden Schutzsystemen gegen Fälschungen und Manipulationen auszurüsten. „Die Primärsysteme der verordnenden Leistungserbringer sind für die korrekte Erzeugung der eRezepte verantwortlich. Die Primärsysteme der abgebenden Leistungserbringer sollten in jedem Fall mit syntaktisch unkorrekten eRezepten umgehen können und sich zudem gegen Schadsoftware schützen“, heißt es im Regelwerk.

Die Gematik garantiert nur für die Identifikation von TI-Teilnehmern, das Erstellen einer fortgeschrittenen und einer qualifizierten elektronischen Signatur und die Prüfung einer qualifizierten elektronischen Signatur. Sogenannte eRezept-Token, also der 2D-Code als Schlüssel für den Zugang zu den Rezeptdaten, die außerhalb der TI transportiert werden, könnten durch die TI nicht geschützt werden. Der Schutz dieser eRezept-Token liege in der Verantwortung derjenigen, die diese Übermittlungsverfahren anwenden. Die Verhinderung von Mehrfacheinlösungen und damit auch Mehrfachabrechnungen eines eRezepts müsse daher durch die Prozesse und Systeme bei den abgebenden Leistungserbringern (Apotheke) und Kostenträgern (Krankenkassen) erfolgen.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Es ist ein Kraut gewachsen

Beifuß gegen Covid-19»

Verlauf und Prognose von Covid-19

Covid-19: Gefährlicher bei Vitamin-D-Mangel?»

Erste Erfahrungen aus der Praxis

Covid-19: Neue Remdesivir-Daten liegen vor»
Markt

Kooperationen

Wegen Gehe/Alliance: Avie nimmt Phoenix an Bord»

Verwaiste Freiwahl, Flaute am HV

Rezessionsangst in der Apotheke»

Natürlich und biologisch

Nuxe launcht Bio-Serie»
Politik

Corona-Maßnahmen

Sondererhebung: Abda fragt Apotheken zum Botendienst»

Bundestagswahl 2021

Hennrich: Söder oder Spahn als Kanzlerkandidat»

Einigung zu Botendienstpauschale

250 Euro: Ab September wird ausgezahlt»
Internationales

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»

Österreich

Wirkstoffverordnung: Hersteller gegen Gesundheitsminister»

Gesundheitsausschuss stimmt für Festpreise

Schweiz: Apotheker sollen nur noch das Billigste abgeben»
Pharmazie

Geänderte Empfehlungen zu Pertussis

Neu: Keuchhusten-Impfung für Schwangere»

Ursapharm die zweite

Pollicrom: Probleme bei der Dosis»

Rückruf bei Ursapharm

Timo-Comod: Keine Gleichförmigkeit in der Dosis»
Panorama

Nachtdienstgedanken

Wer schön sein will, muss leiden?»

Achtsamkeit, Ernährung und Kritik

Die MenoBitch: Apothekerin startet Podcast»

Skurriles Gewinnspiel

Inko-Albtraum auf der Fußball-Grillparty»
Apothekenpraxis

Lunchtreff mit Jörg Wieczorek (BAH)

Marktcrash durch Corona? »

Apothekenausstattung

Rowa-Diebstahlschutz: Test in Berliner Europa Apotheke»

Frischer Wind in Adlershof

Junger Apotheker übernimmt Bienfaits Apotheke»
PTA Live

Benzoesäure, Kaliumsorbat & Co.

Konservierungsmittel in der Pädiatrie»

Zwei Betroffene erzählen ihre Geschichte

PTA und chronisch krank»

Mehreinwaage nicht vergessen

Ringversuch: Hydrocortison-Kapseln»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»