E-Rezept-Initiative

Noventi/TK: Kooperationen machen mit

, Uhr
Berlin -

Wenige Tage nach Einführung des „Corona-Tarifs“ hat Noventi 200 Apotheken für das E-Rezept-Projekt mit der Techniker Krankenkasse (TK) gewonnen. Mehr noch: Zehn Kooperationen sind an Bord.

An dem Projekt beteiligen sich Elac Elysée (Guten-Tag-Apotheken), MVDA/Linda, Maxmo, Parmapharm (Gesund ist bunt), Aponauten, Carepoint, Farma-Plus, Hydra, Sanacorp mit Meine Apotheke (Mea) sowie Acom. Auch die Initiative Pro AvO ist laut Noventi klarer Befürworter von „Deutschlands E-Rezept“.

„Der MVDA und Linda begrüßen das Engagement von Noventi, die Vor-Ort-Apotheken frühzeitig in die reale Anwendung des E-Rezeptes einzubinden“, so Dirk Vongehr, Präsidiumsmitglied des MVDA. Das TK-Projekt sei der erste Schritt und werde den Apothekenteams und Kunden dabei helfen, Abläufe kennen zu lernen sowie Chancen und Herausforderungen zu identifizieren. „Denn das E-Rezept dient gerade jetzt zur optimalen, auch kontaktlosen Betreuung unserer Patienten. Uns freut die Zusage, dass Noventi sicherstellen wird, möglichst bald alle MVDA- und Linda-Mitgliedsapotheken warenwirtschaftsunabhängig anzuschließen. Im partnerschaftlichen Miteinander zu fairen Konditionen.“

Zur Frage, warum sie bei dieser Initiative teilnehmen, antworteten die Aponauten: „Im Norden sagen wir: Butter bei die Fische! Jetzt wird nicht mehr nur darüber geschnackt, sondern einfach mal gemacht. Noventi verfolgt diesen ganzheitlichen Ansatz, das zeigt sich auch in dieser Initiative. Unsere Branche und besonders auch die Patienten stehen vor vielen neuen Herausforderungen. Diese Initiative unterstützt alle Beteiligten dabei, diesen Weg gemeinsam auszuprobieren und am Ende eine alltagstaugliche Lösung nutzen zu können.“

Noventi sorgt in der TK-Kooperation exklusiv für den E-Rezept-Anschluss an die Vor-Ort Apotheken: Für alle Neukunden ist das im Rahmen des Corona-Tarifs sechs Monate kostenfrei. Mit diesem Corona-Tarif soll ein Beitrag zur Eindämmung des Coronavirus geleistet und Leben gerettet werden. Die TK bietet ihren über zehn Millionen Versicherten eine ärztliche Fernbehandlung bei einer Corona-Infektion oder Corona-Verdacht an. Dabei werden die komplette Behandlung, die Arzneimittelverordnung und die Rezepteinlösung in der Apotheke bis zur Lieferung der Arzneimittel durch den Botendienst digitalisiert und kontaktlos umgesetzt.

Diese Maßnahme wird mit einer umfassenden Kampagne von Noventi begleitet. Das zentrale Motiv „Deutschlands E-Rezept ist da“ erscheint sowohl als Print-Anzeige als auch crossmedial und bewirbt die Website Noventi.de/E-Rezept, auf der alle Informationen für die Apotheken vor Ort vorhanden sind.

Parallel startet Noventi auch eine Website für Endverbraucher: Auf Deutschlands-E-Rezept.de wird den Patienten die inhaltliche Notwendigkeit des E-Rezeptes deutlich gemacht wird. Durch den Call to Action: „Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker“ wird dazu aufgefordert, aktiv nach dem E-Rezept zu fragen, um das Ziel, das Coronavirus einzudämmen, schneller zu erreichen.

Pro AvO, die Initiative für alle Apotheken vor Ort, befürwortet die Kooperation von Noventi und TK ebenfalls. Dazu Geschäftsführer Peter Menk: „Das ist eine sehr wichtige Lösung für alle Vor-Ort-Apotheken Deutschlands. Sobald wir am Markt sind, werden wir Deutschlands E-Rezept ebenfalls in unser neues Apothekenportal einbinden.“

 

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr zum Thema
Apothekensoftware statt Finanzen
Neuer Chef bei Pharmatechnik
Alle Gematik-Dienste betroffen
Dienstag: Wartungsarbeiten im Notdienst

APOTHEKE ADHOC Debatte