Pro AvO sammelt Geld ein

, Uhr

Berlin - Die Initiative Pro AvO (Pro Apotheke vor Ort) hat bei ihren Gesellschaftern Geld eingesammelt, um ihre Plattform vorstellen zu können. Noventi hat dabei den Lead übernommen. Der große Aufschlag verzögert sich wegen der Corona-Krise allerdings etwas.

Pro AvO wurde Ende 2018 ins Leben gerufen, Partner sind der Wort & Bild Verlag, Noventi, BD Rowa, Gehe und Sanacorp. Ziel ist es, eine gemeinsame Plattform für alle Apotheken zu bieten, die mehr leisten soll als eine Vorbestellfunktion. Der große Aufschlag war nach Informationen von APOTHEKE ADHOC eigentlich für Anfang Juli geplant. Doch wegen der Corona-Krise wird sich der Start verzögern, vielleicht nur um einen Monat, vielleicht bis in den Herbst. Derzeit sind die Außendienstmitarbeiter der Partner ohnehin nicht oder nur sehr eingeschränkt in den Apotheken unterwegs. Da wäre es schwer, das neue Konzept zu bewerben.

Für die weitere Entwicklung hat Pro AvO jetzt Geld eingesammelt: Bislang hielten alle fünf Mitglieder 20 Prozent, nach der Kapitalerhöhung haben sich die Verhältnisse verschoben: Noventi hält jetzt 28 Prozent der Anteile, die anderen Partner entsprechend 18 Prozent.

„Mit der Kapitalerhöhung treiben alle Gesellschafter von Pro AvO gleichermaßen ein Ziel weiter voran: Wir wollen das E-Rezept in alle über 19.000 Apotheken vor Ort tragen“, erklärt Geschäftsführer Peter Menk. „Die Stärken unserer fünf Partner stammen aus unterschiedlichen Bereichen des Apothekenmarktes, was unsere Partnerschaft so spannend und zukunftsweisend werden lässt.“

Noventi als „Deutschlands größte Apotheken-Warenwirtschaft“ habe bereits im vergangenen Jahr die erste vollständige E-Rezept-Abrechnung Deutschlands umgesetzt. „In dem Ziel, Pro AvO – und damit die Apotheke vor Ort – davon bestmöglich profitieren zu lassen, spiegelt sich eine höhere Beteiligung von Noventi wider“, so Menk. „BD Rowa, Gehe, Noventi, Sanacorp und der Wort & Bild Verlag schaffen damit die idealen Voraussetzungen dafür, gemeinsam das deutsche Apothekenportal für die Apotheke vor Ort zu erarbeiten – und auch zeitnah vorzustellen.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Liebe Nutzerin, lieber Nutzer,

eigentlich sollten hier die Kommentare zum Artikel stehen.
Leider funktioneren die Kommentare seit ein paar Tagen nicht mehr für manche Nutzer und Sie scheinen leider zu diesen zu gehören.
Bitte versuchen Sie, alle Cookies von apotheke-adhoc zu löschen. Die Kommentare sollten anschließend wieder angezeigt werden. Eine andere Möglichkeit wäre, einen anderen Browser zu verwenden.
Sollte dies nicht der Fall sein, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular und schicken Sie uns Informationen über Ihr Betriebssystem und den verwendeten Browser, damit wir Ihnen weiterhelfen können.

Eine Anleitung, wie Sie Ihre Cookies löschen können, finden Sie z.B. hier.

Weiteres
Zwischenblutungen und unregelmäßige Menstruation
Beeinflusst die Covid-Impfung den weiblichen Zyklus?»
Öffnungszeiten und beschäftigte Mitarbeiter
Corona-Tests: Neue Dokumentationspflichten»
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
Wie erzielt man Reichweite?
Instagram für die Apotheke»
Apotheker enttäuscht über Entschädigung
PTA muss 11.400 Euro an Ex-Chef zahlen»
Rätselbilder für echte Kenner
Zu wem gehört das Logo?»