Bestellplattform

DocMorris-Pakt: Jeder Zehnte wäre dabei APOTHEKE ADHOC, 31.01.2020 10:27 Uhr

Berlin - DocMorris nimmt die Arbeit an der eigenen Plattform auf. In Berlin soll ein Team um Dr. Malte Dous einen Marktplatz für Vor-Ort-Apotheken entwickeln, der in den kommenden Monaten starten soll. DocMorris-CEO Olaf Heinrich glaubt, dass sich viele Pharmazeuten trotz der innigen Feindschaft überzeugen lassen. Wir haben 50 Inhaber und 52 angestellte Apotheker befragt, was sie von dem Konzept halten. Euphorie sieht anders aus, aber auf totale Ablehnung stößt DocMorris auch nicht.

Über das Expertenpanel aposcope wurden 102 verifizierte Inhaber, Filialleiter und angestellte Pharmazeuten gefragt, ob sie sich vorstellen können, mit ihrer Apotheke im Partnermodell an einer Plattform von DocMorris teilzunehmen. Etwas mehr als jeder Zehnte ist nicht abgeneigt: 4,9 Prozent antworteten mit „Ja“, weitere 6,9 Prozent mit „Eher ja“. Die deutliche Mehrheit (65 Prozent) ist klar dagegen. Für die Macher des Konzepts interessant sind vermutlich die 22,5 Prozent, die mit „Eher nein“ abstimmten. Diese Gruppe mitgezählt, würde jeder dritte Apotheker eine Zusammenarbeit mit DocMorris zumindest nicht kategorisch ausschließen.

Noch ist nichts über die konkrete Ausgestaltung der Plattform bekannt. Grundsätzlich ist die Idee, dass Kunden bei DocMorris online ein Medikament bestellen und es in der Apotheke vor Ort abholen, beziehungsweise sich bringen lassen. Die offene Frage ist, wer das Arzneimittel verkauft. Etwa jeder Vierte Befragte (25,5 Prozent) würde eine Variante bevorzugen, bei der DocMorris das Geschäft macht und es dafür eine Provision für die Apotheke gibt. Etwas weniger Umfrageteilnehmer (19,6 Prozent) fänden es besser, selbst Vertragspartner des Kunden zu sein und DocMorris für die Nutzung der Plattform eine Gebühr zu bezahlen – wie es heute de facto bei Amazon der Fall ist. Die Mehrheit von 55 Prozent ist in dieser Frage unentschlossen oder hat keine Angabe gemacht.

Grundsätzlich sind die Apotheker aber offen für eine Teilnahme an einer Plattform: 58 Prozent können sich das vorstellen – für den Fall, dass DocMorris nicht der Betreiber ist. Der Anteil der klaren Ablehnung liegt hier nur bei 16 Prozent. 45 Prozent halten es sogar für möglich, sich mit seiner Apotheke an mehrere Plattformen zu beteiligen. Konkret hängt das sicherlich von der Gestaltung der Gebühren ab: Je mehr ein Konzept auf ein Provisionsmodell im Einzelfall anstelle einer Listungsgebühr setzt, desto geringer die Einstiegshürde.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Coronavirus

Zweifel an Impfstoff

Corona-Antikörper: Keine dauerhafte Immunität möglich?»

Phase-IIb/III-Studie schreitet voran

Abivax behandelt ersten Patienten mit ABX464»

Virus im Herzgewebe nachgewiesen

Sars-CoV-2 befällt auch das Herz»
Markt

Natürlich und biologisch

Nuxe launcht Bio-Serie»

Anti-Age-Pflege

Falten ade dank 3D-Technologie»

Bundesverwaltungsgericht

Kein Rx-Bonus in deutschen Apotheken – noch nicht»
Politik

Einigung zu Botendienstpauschale

250 Euro: Ab September wird ausgezahlt»

Registrierkassengesetz

TSE-Module: Länder erlassen Fristverlängerung»

500.000 Tests in einer Woche

Spahn: Ausweitung von Corona-Tests zeigt Wirkung»
Internationales

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»

Österreich

Wirkstoffverordnung: Hersteller gegen Gesundheitsminister»

Gesundheitsausschuss stimmt für Festpreise

Schweiz: Apotheker sollen nur noch das Billigste abgeben»
Pharmazie

THC-Extrakt wird DAB-konform

Tilray stellt auf MCT um»

Rückruf

Braun: Auffälliger Geruch bei NaCl»

Therapieabbrüche

Antiepileptika: Bessere Compliance unter neuen Wirkstoffen?»
Panorama

Frischer Wind in Adlershof

Junger Apotheker übernimmt Bienfaits Apotheke»

Nachtdienstgedanken

Wer schön sein will, muss leiden?»

Achtsamkeit, Ernährung und Kritik

Die MenoBitch: Apothekerin startet Podcast»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – Der satirische Wochenrückblick

Diskriminierungsverbot: Apotheken dürfen nicht mehr beraten»

Sauerland

Nachfolgerin gesucht: Apotheke lieber verschenken als ausräumen»

Apothekenplattformen

Phoenix/Pro AvO: Noweda entspannt, Hartmann elektrisiert»
PTA Live

Zwei Betroffene erzählen ihre Geschichte

PTA und chronisch krank»

Mehreinwaage nicht vergessen

Ringversuch: Hydrocortison-Kapseln»

PTA gibt QMS-Seminare

QMS soll „schaffbar“ sein»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»