90 Prozent des Rx-Umsatz über Präsenzapotheken

DocMorris: Marktplatz verzichtet auf Rx-Boni APOTHEKE ADHOC, 24.02.2020 12:15 Uhr

Berlin - DocMorris will für seine Plattform ausgerechnet die Vor-Ort-Apotheken ins Boot holen. Mit seinem Marktplatz will der Primus unter den Holland-Versendern die Einführung des eRezepts flankieren, um seinen Marktanteil noch weiter auszubauen. DocMorris-CEO Olaf Heinrich und Marktplatz-Gechäftsführer Dr. Malte Dous haben deshalb Kreide gefressen: In einem Interview mit dem Handelsblatt umwerben sie die Vor-Ort-Apotheken und kündigen an, auf Rx-Boni zu verzichten. Den Präsenzapotheken Honig ums Maul zu schmieren, folgt einer einfachen Logik: DocMorris erwartet, 90 Prozent seines Rx-Umsatzes über sie abzuwickeln. Einen Seitenhieb auf die Branche gönnt sich Heinrich dennoch.

„Beim eRezept, welches über den Marktplatz kommt, verzichten wir auf den Bonus auf verschreibungspflichtige Arzneimittel“, kündigte Heinrich am Montag im Handelsblatt an. Er hat allen Grund, den Apotheken vor Ort zu schmeicheln: Einer Apscope-Umfrage zufolge würde sich gerade einmal jeder zehnte Apotheker der Plattform anschließen. Marktplatz-Chef Dous zeigt sich angesichts des geringen Zuspruchs aber gelassen. „Die angesprochenen 10 Prozent in Relation zu allen 19.300 stationären Apotheken in Deutschland wären schon eine gute Zahl“, sagt der ehemalige Manager des Möbelversenders Wayfair.

Sein Chef macht unterdessen keinen Hehl daraus, was aus den restlichen Apotheken werden könnte: „Manche Schätzungen in der Branche gehen davon aus, dass man für eine flächendeckende Versorgung mit rezeptpflichtigen Medikamenten gerade einmal 1120 Apotheken braucht“, so Heinrich. „Das sind die Apotheken, die im Rahmen des täglichen Nacht- und Notdienstes durchschnittlich Dienstbereitschaft haben.“ Er gehe davon aus, dass er eine vierstellige Zahl an Vor-ort-Apotheken braucht, um Patienten überall eine Vor-Ort-Versorgung zu ermöglichen.

Dass eine Flächendeckung notwendig ist, beschreiben Dous und Heinrich als Erkenntnis der Marktforschung und Voraussetzung, um den Rx-Marktanteil spürbar zu erhöhen: „Dass der Kunde das will, sehen wir schon jetzt“, so Heinrich. „Wir haben viele chronisch kranke Patienten bei DocMorris, die lösen nur rund 60 Prozent ihrer Rezepte bei uns und alle anderen in der Vor-Ort-Apotheke ein.“ Der Grund dafür ist in einem Wort zusammengefasst: Beratung. „Das brauchen wir uns als DocMorris gar nicht verstecken“, erwidert Heinrich. Mit Einwilligung der Kunden habe der Konzern Daten gesammelt, die es ihm ermöglichen würden, eine umfassende pharmazeutische Beratung online oder per Telefon anzubieten. Die Marktplatz-Plattform werde dieses Angebot noch erweitern: Der Patient könne sich dann dort eine Apotheke aussuchen, in der er gern beraten werden möchte.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

WHO: 70 Prozent Durchimpfungsrate nötig

Impfzentren: 2500 bayerische Ärzte bereit»

Folgeschäden von Sars-CoV-2

Long-Covid: Müdigkeit und verringerte Lungenfunktion»

Tests auch ohne Symptome

BMG: Mehr Schnelltests für Risikogruppen»
Markt

Baby-Boom durch Corona?

Nachfrage nach Schwangerschaftsvitaminen steigt»

Volkswirte: Kaum schwere Corona-Folgen

Einzelhandel: Gedrückte Stimmung vor Weihnachtsgeschäft»

Von Schaumbergen bis Fetträubern

Öko-Test beurteilt Badezusätze»
Politik

Sinkende Apothekenzahlen

Overwiening: Nur Wertschätzung rettet keine Apotheke»

Abda feiert VOASG, AVWL

Michels: VOASG ebnet den Weg für Ketten»

Streit um Antibiotika-Ausschreibung

Teva-Chef: „Das beleidigt mich auch persönlich“»
Internationales

Sputnik-V

Putin bietet russischen Corona-Impfstoff an»

Mit PCR-Tests

Schweiz: Apotheken füttern Corona-Warnapp»

Ebola-Medikament überzeugt nicht

Corona: WHO rät von Remdesivir ab»
Pharmazie

Medikamente in der Schwangerschaft

Valproinsäure erhöht Risiko auf Autismus und ADHS»

Positive Phase-III-Ergebnisse 

Tezepelumab: Weniger Asthma-Exazerbationen»

Neue Dosierung mit innovativer Galenik

Jorveza: Schmelztablette gegen Speiseröhrenentzündung»
Panorama

Kunden gehen wegen Rabatt-Arzneimittel zur Polizei

Karlsruhe: Rauferei wegen Rabattvertrag»

Rote Helferlein für den Ernstfall

Zugspitz-Apotheke verschenkt Notfalldosen»

Gestohlene Blanko-Rezepte

Berlin: Razzia gegen Rezeptfälscher»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Apotheke darf nicht schließen»

adhoc24

Phoenix setzt auf Linda / Ärger um Rabattverträge / VOASG»

Grippeimpfstoffe

Fluzone: Preis verschreckt Ärzte, Ware staut sich»
PTA Live

Verkauf an Laien

Schnelltest von der Tankstelle »

Corona-Massenimpfung

Einsatz in Impfzentren: PTA wären dabei»

Rekonstitution in Impfzentren

Schleswig-Holstein: PTA sollen Corona-Impfungen zubereiten»
Erkältungs-Tipps

Yoga, Meditation & Co.

Wie Entspannung das Immunsystem stärkt»

Wenn der Husten länger dauert

Chronische Bronchitis: Wie Phytotherapie helfen kann»

Tipps und Tricks für die lieben Kleinen

Das Kind ist krank – was tun?»
Magen-Darm & Co.

Gefahren der Pilzsaison

Achtung Pilzvergiftung: Fliegenpilz & Co.»

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Für Verhütung oder Kinderwunsch

Fruchtbare Tage bestimmen – aber wie?»

Von Milchbildung bis Abstillen

Milchfluss: Grundlage für die Stillzeit»

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»
Medizinisches Cannabis

Identitätsprüfung – What’s next?

Tilray: Neueinführungen für eine erleichterte Herstellung»

Höchstmengen, Herstellung, Dokumentation

Cannabis: Das Wichtigste aus den Gesetzen»

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»
HAUTsache gesund und schön

Gel, Mousse, Lotion oder Tonic?

Die richtige Reinigung ist das A und O der Hautpflege»

Mimikfalten, Krähenfüße & Co.

Hautalterung: Wenn Kollagen und Elastin schwinden»

Mehr als dunkle Flecken

Pigmentstörung: Nicht nur ein Problem des Alters»