Phoenix holt ARZ Haan: Der dritte Pakt

, Uhr

Berlin - Phoenix macht weiter Druck im Plattform-Markt: Für das eigene Konzept „deine Apotheke“ hat der Großhändler das Rechenzentrum ARZ Haan als Partner gewonnen. Das Phoenix-eigene Softwarehaus ADG ist ebenfalls Teil der strategischen Partnerschaft. Damit wächst neben dem Zukunftspaket von Noweda/Burda und der Initiative Pro AvO ein drittes Bündnis heran. In einem internen ADG-Schreiben äußern sich die Chefs der beteiligten Firmen zu der neuen Zusammenarbeit.

Phoenix hat zuletzt viel in „deine Apotheke“ investiert und die Marke deutlich vorangebracht. Deutschlandchef Marcus Freitag zufolge sind schon mehr als 4000 Apotheken auf der Plattform zusammengeschlossen, die unter anderem eine Vorbestellfunktion für Apothekenkunden beinhaltet. Zugunsten von „deine Apotheke“ wurde sogar die Dachmarke Livplus aufgegeben. Unter der neuen Marke wird de facto eine neue Kooperation etabliert, mit der Funke-Verlagsgruppe kommt sogar ein weiteres Magazin in die Apotheken.

ADG ist als hauseigener EDV-Anbieter natürlicher Partner beim Aufbau von „deine Apotheke“. Mit dem ARZ Haan wird jetzt der Weg bis zur Rezeptabrechnung geschlossen. Eine zwischenzeitlich zumindest angedachte Zusammenarbeit zwischen ARZ Haan und Mitbewerber NARZ in diesem Bereich als Gegengewicht zum Noventi-Engagement bei Pro AvO ist damit zumindest vorerst vom Tisch. Das gilt umso mehr für einen Beitritt des ARZ Haan bei Pro AvO. Seitdem Noventi hier im Zuge einer Kapitalerhöhung die Zügel in die Hand genommen hat, war das aber ohnehin unwahrscheinlich geworden.

Ein Schwerpunkt des neuen Bündnisses wird neben der Plattform die Umsetzung des E-Rezepts sein. Phoenix, ADG und ARZ Haan wollen hier ihre Erkenntnisse aus Sicht des Großhandels, der Warenwirtschaft und der Rechenzentren verbinden und den Apotheken praxisnahe Lösungen anbieten. Ein weiterer Focus wird auf die Unterstützung der Apotheken im Pflegebereich liegen. „Selbst wenn die älteren Menschen digital fit sind, vertrauen sie bei Gesundheitsfragen auf den kompetenten Rat des Apothekers vor Ort“, heißt es in der gemeinsamen Erklärung.

Viele Apotheken seien mit ihren Prozessen im Hintergrund Apotheken digital bereits sehr gut aufgestellt, heißt es in einer Mitteilung. „Jetzt geht es darum, auch in der Kommunikation zum Kunden mehr digitale Angebote zu bieten und diese mit den Leistungen der Apotheke zu verzahnen. Die Patienten-App ‚deine Apotheke‘ spielt dabei eine zentrale Rolle.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Liebe Nutzerin, lieber Nutzer,

eigentlich sollten hier die Kommentare zum Artikel stehen.
Leider funktioneren die Kommentare seit ein paar Tagen nicht mehr für manche Nutzer und Sie scheinen leider zu diesen zu gehören.
Bitte versuchen Sie, alle Cookies von apotheke-adhoc zu löschen. Die Kommentare sollten anschließend wieder angezeigt werden. Eine andere Möglichkeit wäre, einen anderen Browser zu verwenden.
Sollte dies nicht der Fall sein, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular und schicken Sie uns Informationen über Ihr Betriebssystem und den verwendeten Browser, damit wir Ihnen weiterhelfen können.

Eine Anleitung, wie Sie Ihre Cookies löschen können, finden Sie z.B. hier.

Weiteres
Zwischenblutungen und unregelmäßige Menstruation
Beeinflusst die Covid-Impfung den weiblichen Zyklus?»
Öffnungszeiten und beschäftigte Mitarbeiter
Corona-Tests: Neue Dokumentationspflichten»
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
Wie erzielt man Reichweite?
Instagram für die Apotheke»
Apotheker enttäuscht über Entschädigung
PTA muss 11.400 Euro an Ex-Chef zahlen»
Rätselbilder für echte Kenner
Zu wem gehört das Logo?»