Phoenix mit „Deine Apotheke“-App zufrieden

, Uhr

Berlin - Vor einem Jahr ist Branchenprimus Phoenix mit der App „Deine Apotheke“ in den Plattformmarkt eingestiegen. Zuvor hatte der Großhändler noch rasch seinen Vertrag mit Payback verlängert und auch für Apotheken geöffnet, die nicht Mitglied bei Linda/MVDA sind. Jetzt zieht Phoenix eine positive Bilanz. Der Payback-Umsatz ist im letzten Jahr im satten zweistelligen Prozentbereich gewachsen. Und die neue Bestell-App wird von den Kunden angenommen.

„Im Rahmen des Phoenix Leitgedankens ‚Digital werden, Apotheke bleiben‘ haben wir einen mehrstelligen Millionenbetrag in zukunftsfähige Online- und Offline-Lösungen für die Vor-Ort-Apotheken investiert. Ein Beispiel zur Stärkung der Apotheken war unsere deutschlandweite ‚Deine Apotheke‘-Plakatkampagne im Dezember. Diese Aktivitäten werden wir im Jahr 2020 weiter ausbauen“, betont Marcus Freitag, Vorsitzender der Geschäftsleitung PHOENIX Deutschland.

Nach Angaben von Phoenix nutzen über 95.000 Kunden inzwischen die „Deine-Apotheken“-App aktiv. Über 3800 Apotheken sind an die App angeschlossen. Im letzten Jahr seien 380.000 Vorbestellungen über die App in den Apotheken angekommen. Für Phoenix ist das der Beleg, dass die neue App von den Kunden angenommen wird. Mit über 35 Prozent Nutzungsrate sei die „Deine-Apotheken“-App die beliebteste App bei den Phoenix-Kunden. Mit 22,1 Prozent landet die CallmyApo-App aus dem Hause Noventi auf den zweiten Platz gefolgt von apotheken.de mit 16,7 Prozent, meineapothekenapp.de mit 14,7 Prozent und der Linda-App mit 13,7 Prozent. 16,7 Prozent der Phoenix-Kunden nutzen noch keine App.

Kräftig gewachsen ist laut Phoenix die Anzahl der Payback Apotheken-Käufer, auf 2,53 Millionen. Mit plus 30 Prozent legte die Anzahl der Payback-Käufe in den Apotheken zu. Der daraus resultieren Umsatz wuchs um 23 Prozent auf 156,8 Millionen Euro. Dafür erhielten die Kunden entsprechende Payback-Punkte. Die meisten Payback-Käufe an einem Tag, knapp 54.000 Transaktionen, gab es 2019 kurz vor Weihnachten, am 23. Dezember.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
E-Rezepte für CallMyApo – und Shop-Apotheke
Zava knackt Millionenmarke»
„Kartenhersteller wahrscheinlich überfordert“
KBV: Komplizierte Signatur verhindert E-Rezept-Einführung»
85 Prozent weniger Fälle
Drastischer Rückgang bei Masern»
Der kognitiven Alterung zuvorkommen
Spermidin: Futter fürs Gehirn»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Mehr Feuchtigkeit, stärkere Barriere
Ectoin in der Allergiepflege»

Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B