Noventi-Kampagne mit Wall und Facebook

, Uhr

Berlin - Für die „Initiative gegen Corona“ hat Noventi nach der Bild-Zeitung weitere prominente Partner gewonnen: Der Werbekonzern Wall und Facebook unterstützen die Aufklärungskampagne.

Die „Initiative gegen Corona“ verfolgt das Ziel, zur Aufklärung der breiten Bevölkerung mit aufmerksamkeitsstarken Motiven beizutragen und auf besonders wichtige Verhaltensweisen und Schutzmaßnahmen hinzuweisen. So soll die weitere Ausbreitung des Virus eingedämmt werden. Noventi und Bild haben jetzt zwei neue Partner gewonnen: Wall und Facebook.

Zum Start der Kampagne werden flächendeckend alle 19.000 Apotheken in Deutschland mit einem der ersten Plakatmotive der Initiative versorgt. In der aktuellen Corona-Krise leisten die Heilberufler einen außerordentlich bemerkenswerten und lebensnotwendigen Beitrag zur Aufrechterhaltung des Gesundheitssystems in Deutschland. Dabei ist besonders die Apotheke vor Ort der persönliche Ansprechpartner und verlässliche Berater für alle Menschen in Deutschland. Der Aufruf „Bring Corona nicht zur Oma” soll in den Schaufenstern aufklären und für Aufmerksamkeit sorgen. Es ruft zum verstärkten Schutz von Menschen über 60 Jahren auf, denn sie zählen im Zusammenhang mit dem Coronavirus zur Risikogruppe und sind ganz besonders auf achtsames Verhalten angewiesen.

Das zweite Motiv widmet sich der Notwendigkeit des gründlichen Händewaschens und kommuniziert: „Diese Werbung kann Leben retten“. Das dritte Motiv stellt unter dem Motto „Die App-otheke fürs Sofa“ die Vorteile einer Vorbestellung von Medikamenten über eine App von zu Hause aus in den Fokus.

Alle Motive werden bei Bild und Bild am Sonntag sowie auf Bild.de geschaltet, über die digitalen Screens von Wall in den deutschen Metropolen platziert und auf Facebook ausgespielt. Begleitet wird die Offensive durch die Website Initiative-gegen-corona.de. Weitere Motive folgen in den kommenden Tagen. Konzeption und Umsetzung kommen von Noventi und der Agentur Avantgarde.

  • 1
  • 2

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Liebe Nutzerin, lieber Nutzer,

eigentlich sollten hier die Kommentare zum Artikel stehen.
Leider funktioneren die Kommentare seit ein paar Tagen nicht mehr für manche Nutzer und Sie scheinen leider zu diesen zu gehören.
Bitte versuchen Sie, alle Cookies von apotheke-adhoc zu löschen. Die Kommentare sollten anschließend wieder angezeigt werden. Eine andere Möglichkeit wäre, einen anderen Browser zu verwenden.
Sollte dies nicht der Fall sein, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular und schicken Sie uns Informationen über Ihr Betriebssystem und den verwendeten Browser, damit wir Ihnen weiterhelfen können.

Eine Anleitung, wie Sie Ihre Cookies löschen können, finden Sie z.B. hier.

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
Verschließbare Box mit App-Kontakt
Botendienst mit Fernsteuerung»
Wie erzielt man Reichweite?
Instagram für die Apotheke»