Initiative gegen Corona Bild: Noventi wirbt für Impfung in der Apotheke

Bild: Noventi wirbt für Impfung in der Apotheke

, Uhr
Berlin -

Apotheker:innen sollen bald gegen Corona impfen. Auch wenn abschließende Fragen wie Honorierung und Haftung noch nicht geklärt sind, wird die geplante Dienstleistung seit heute von Noventi mit einer Kampagne in der Bild-Zeitung beworben. „Deine Apotheke impft“, heißt es dort in einer großformatigen Anzeige des Rechenzentrums. Für die „Initiative gegen Corona“ erhielt das Unternehmen im Herbst einen VISION.A Award für die beste Kampagne.

In Kürze sollen die letzten Details zur Covid-19-Impfung in der Apotheke per Novellierung der Impfverordnung (ImpfV) geregelt werden. Wie genau die Abläufe in der Praxis aussehen sollen, ist noch nicht geklärt. Mit dem Gesetz zur Stärkung der Impfprävention gegen Covid-19 wurden Corona-Impfungen erlaubt. Vorgeschrieben ist neben einer entsprechenden Schulung insbesondere „eine geeignete Räumlichkeit mit der Ausstattung, die für die Durchführung der Schutzimpfung gegen das Coronavirus Sars-CoV-2 erforderlich ist“.

„Deine Apotheke impft.“

Seit dem Frühjahr 2020 will Noventi mit der Kampagne „Initiative gegen Corona“ die Bevölkerung über Sars-Cov-2 aufklären. Mit Slogans wie „Bring Corona nicht zur Oma“ oder „Lieber Wohnzimmer als Wartezimmer“ wurde für mehr Bewusstsein für das Virus geworben. Medienpartnern sind Bild, WallDecaux und Facebook.

Mit der aktuellen Aktion soll auf das neue niederschwellige Impfangebot hingewiesen werden. Heute wurde das neue Motiv beispielsweise in der Gesamtausgabe der Bild-Zeitung geschaltet. Darauf ist ein rotes Herz aus Pflastern zusehen. Darüber steht: „Gut beraten. Besser geschützt. Deine Apotheke impft.“ Zudem wird auf die Internetseite der Inititative verwiesen. Rechts unten ist das Noventi-Logo zu sehen. Auch bei Facebook oder Medien des Springer-Verlags werde geworben. Ein Ende der Aktion ist noch nicht abzusehen, da noch unklar sei, wann die Apotheker:innen impfen dürften.

„Im Kampf gegen das Corona-Virus spielt die Impfbereitschaft der Bevölkerung eine entscheidende Rolle, das wissen wir alle. Aber auch die Impf-Möglichkeiten sind enorm wichtig“, sagt Noventi-Chef Dr. Hermann Sommer. „Als apothekereigenes Unternehmen unterstützt Noventi daher die neue Möglichkeit, dass sich unsere Bevölkerung in den Apotheken vor Ort impfen lassen kann. Und damit können auch die Apothekerinnen und Apotheker genau das zeigen, was ihre Einzigartigkeit ausmacht, nämlich ihre persönliche Beratung vor Ort.“

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr zum Thema
„Man fühlt sich zu krank, um zur Apotheke zu gehen“
Mayd: Lieferplattform lässt Influencerinnen schwärmen »
Mehr aus Ressort
Genossenschafts- statt Privatbank
Neuer Vorstandschef für Apobank »
Weiteres
Mit 95 Prozent zum Parteichef gewählt
Merz neuer CDU-Vorsitzender»
Krankenhausgesellschaft schlägt Alarm
Kliniken: Impfpflicht kostet tausende Betten»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Fiese Abwerbe-Masche»
„Bestellrückgänge und Stornierungen“
Zu früh aufgetaute Impfstoffe: BMG erklärt Lieferprobleme»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»