Das grüne Totenkreuz

, Uhr

Berlin - Mit einer provakanten Werbeaktion macht der Apothekendienstleister Noventi Stimmung gegen DocMorris. Das Logo der niederländischen Versandapotheke wird so verfremdet, dass aus dem grünen Kreuz ein Totenkreuz wird. Mit dem Motiv will Noventi nach eigenen Angaben „für eine Solidarisierung mit den inhabergeführten Apotheken als systemrelevante Versorger im deutschen Gesundheitswesen“ werben.

„Weißes Totenkreuz auf grünem Grund“ nennt Noventi das Motiv der neuen Anzeigenkampagne, das „eine gezielte Verfremdung des Logos einer Versandapotheke aus dem Ausland“ darstellen soll. Auch wenn DocMorris nirgendwo namentlich erwähnt wird, ist der Bezug zum Lieblingsfeind vieler Apotheker nicht zu übersehen.

Noventi schreibt dazu: „Im Gegensatz zu anderen Playern im Gesundheitsmarkt sind wir als apothekeneigene Unternehmensgruppe seit dem Jahr 1900 – und auch in Zukunft – der verlässliche Partner für die Apotheken vor Ort.“

Noventi-Marketingchef Dr. Silvio Kusche weiß, dass das Motiv provokant ist. „Doch als Marktführer im digitalen deutschen Gesundheitsmarkt stehen wir klar an der Seite der inhabergeführten Apotheken vor Ort und möchten unmissverständlich auf die Gefahr für deren Existenz und damit für einen essentiellen Bestandteil des deutschen Gesundheitssystems hinweisen. Denn unsere Apotheken kämpfen einen ungleichen Kampf gegen den Versandhandel aus dem Ausland.“

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Mehr aus Ressort
Chronik einer Versandapotheke
Zur Rose: Wie alles begann »
Weiteres