EU-Beschluss

Schmidt zum Rx-Versandverbot für Tierarzneien Lothar Klein, 30.11.2018 14:04 Uhr

Berlin - Das EU-Parlament hat beschlossen, dass verschreibungspflichtige Tierarzneimittel innerhalb der EU nicht versendet werden dürfen. Ausnahmen sind innerhalb der Mitgliedstaaten allerdings weiter möglich. Das hat die Diskussion über das von der ABDA seit dem EuGH-Urteil vom 19. Oktober 2016 geforderte Rx-Versandverbot neu belebt. In einer Video-Botschaft interpretiert ADBA-Präsident Friedemann Schmidt das Rx-Versandverbot für Tierarzneien: Eine klare Botschaft hat er nicht.

Das EU-Parlament habe den Umgang mit Tierarzneimitteln neu geregelt, beginnt Schmidt seine Video-Botschaft. Dabei sei grundsätzlich festgestellt worden, dass „grenzüberschreitender Versand von verschreibungspflichtigen Tierarzneimitteln künftig grundsätzlich untersagt ist“. Es gebe Ausnahmen, „aber grundsätzlich ist er untersagt“. Das ist für den ABDA-Präsidenten ein „ganz klares Signal dafür, dass die EU-Institutionen anerkennen, dass im Interesse des Gesundheitsschutzes auch Eingriffe in die Freiheiten des EU-Warenverkehrs möglich und gerechtfertigt sind“. Der Gesundheitsschutz der Bevölkerung habe so einen hohen Stellenwert, dass er vorgehe vor dem freien Warenverkehr.

Natürlich sei der Verkehr mit Tierarzneimitteln in vielen Fällen anders geregelt als der mit Humanarzneimitteln, das sei „völlig vernünftig und richtig“. Und trotzdem frage man sich natürlich an dieser Stelle, „was ist denn jetzt anders als im Arzneimittelverkehr für Menschen, wo es um die menschliche Gesundheit geht, als in dem Fall wo es um die Tiergesundheit geht beziehungsweise die Lebensmittelsicherheit. Hier drängt sich ganz einfach die Frage auf, ob hier nicht ganz genauso das Prinzip des Gesundheitsschutzes Vorrang haben muss vor der Warenverkehrsfreiheit. Das ist jetzt ganz klar die Frage, die sich uns stellt“, so Schmidt.

Was nun, Herr Schmidt?, möchte man fragen. Ist das Rx-Versandverbot für Tierarzneimittel für die ABDA jetzt die politische „Blaupause“ für einen neuen Anlauf zum Rx-Versandhandelsverbot für Humanarzneimittel oder nicht? Offenbar sieht der ABDA-Präsident den Vorbildcharakter differenziert.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Neues Produktionsgebäude

Klenk baut an»

Sanofi übergibt an Angelini

Die Boxagrippal-Lücke»

aposcope

Supplemente für Kinder: Abgabe steigt»
Politik

Landes-Weiterbildungsordnung

Ärzte streichen Homöopathie»

Bundesgesetzblatt

Mehr Geld für Notdienst und BtM»

1. Lesung im Bundestag

Masernschutz und ein bisschen VOASG»
Internationales

Arzneimittelversorgung

Hersteller hoffen auf Brexit-Deal»

WHO-Studie

So locken andere Länder Apotheker aufs Dorf»

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»
Pharmazie

AMK-Meldung 

Schwarze Flecken, Verfärbte Tabletten und mehr»

Galenus-von-Pergamon-Preis

Bundesregierung zeichnet Shingrix und Reagila aus»

USA

Xofluza für Hochrisikopatienten»
Panorama

Arzt baut Krankenhaus in Ghana

„Die Apotheke wird unser Herzstück“»

Brasilien

Apothekenräuber küsst Kundin»

Räumpflicht

Herbstlaub: Fegen ist Pflicht»
Apothekenpraxis

Cornichon oder Salatgurke

Pannenhilfe: Kondomberatung statt Pille danach»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Ausbildungsberuf Chef-PTA»

Schmidt zu Lieferengpässen

„Es macht uns viel Arbeit. Und es macht keinen Spaß.“»
PTA Live

WIRKSTOFF.A

Ein bisschen schwanger im HV»

LABOR-Debatte

Eine Hand wäscht die andere: Handel zwischen Apotheken?»

Nach Bundesratsbeschluss

PTA hoffen auf echte Reform»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »