Notfallkontrazeptiva

PiDaNa: Frauenärzte werben für Rezept APOTHEKE ADHOC, 17.04.2018 13:37 Uhr

Berlin - Seit dem OTC-Switch sind die Verordnungen der Notfallkontrazeptiva rückläufig. Die im Rahmen der Selbstmedikation abgegebenen Packungennehmen zu. Dem Berufsverband der Frauenärzte (BVF) ist der OTC-Switch ein Dorn im Auge, Apothekern wird wiederholt vorgeworfen, schlecht zu beraten. Nun wirbt der BVF für die Abgabe der Notfallkontrazeptiva auf Rezept und setzt auf die Erspranis für junge Frauen.

„Seit die Pille danach rezeptfrei erhältlich ist, wird sie nur noch selten auf Kassenrezept aus der Apotheke geholt“, beschwert sich Dr. Christian Albring, Präsident des BVF. „Viele Mädchen wissen leider nicht, dass sie für diese Arzneimittel weiterhin ein Rezept bekommen können und das Medikament dann kostenlos abgegeben wird“, erklärt Albring weiter. Levonorgestrel (LNG) ist seit der Entlassung aus der Verschreibungspflicht seit 2015 nicht mehr unter den meist verordneten Arzneimitteln im Arzneimittelverordnungsreport zu finden. Ulipristal (UPA) hat von 2015 auf 2016 etwa die Hälfte der Verordnungen verloren. Im Jahr 2016 wurden laut Arzneimittelverordnungsreport 20.000 (0,02 DDD) Ulipristal dokumentiert – ein Minus von 46 Prozent

In der Apotheken müssen laut BVF je nach Präparat 15 bis 35 Euro aus eigener Tasche bezahlt werden. Wer ein Rezept vom Arzt bekommt, zahlt jedoch bis zum 18. Geburtstag keinen Cent für die Notfallverhütung. „Vom 18. bis 20. Geburtstag fällt nur eine Zuzahlung von 5 Euro an“, werben die Gynäkologen. Aber auch älteren Frauen wird zu einem Arztbesuch geraten. Denn dieser biete „viele weitere Vorteile gegenüber der Apotheke“.

So könnten die Frauen beispielsweise auf Anzeichen einer Infektion nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr untersucht werden. Die Mediziner könnten zudem eine dauerhafte und zuverlässige Verhütungsmethode besprechen oder gar unterstützend tätig sein, wenn es sich um gezwungenen Geschlechtsverkehr gehandelt habe. Der BVF wirbt außerdem für den Einsatz der Kupferspirale. „Sie ist empfehlenswert bei Übergewicht, weil dann die Pille danach nicht mehr zuverlässig wirkt, und auch dann, wenn der ungeschützte Sex schon mehr als einen oder zwei Tage zurückliegt. Wenn die Kupferspirale gut vertragen wird, kann sie auch längere Jahre als Verhütungsmittel liegenbleiben.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Arztvorbehalt zielt nicht auf Pharmazeuten ab

BMG: Vorerst keine Coronatests in Apotheken»

Corona-Maßnahmen

Bühler: Heizstrahler sollen Warteschlange wärmen»

Quadratmetervorgaben

Extremfall: Nur ein Kunde pro Apotheke»
Markt

Nahrungsergänzungsmittel

Schwabe steigt bei Braineffect ein»

Verstärkung für Noweda/Burda

ARZ Haan wechselt zum Zukunftspakt»

Rechenzentrum macht sich zum Gläubiger

Noventi kauft Apothekerin alle AvP-Forderungen ab»
Politik

Apothekenstärkungsgesetz

Nach vier Jahren: Bundestag winkt VOASG durch»

77 Gesichter

Brandbrief der AvP-Opfer»

Pflichtangaben

Becker fürchtet DJ-Retax»
Internationales

Reichensteuer und höhere Sozialabgaben

Corona-Kosten: Spanien bittet zur Kasse»

Rechtliche Lage nicht eindeutig genug

Österreich: Apotheken stoppen Testungen»

Krankenhäuser überlastet

Trotz Corona-Infektion: Ärzte und Krankenpfleger arbeiten weiter»
Pharmazie

Lieferschwierigkeiten

Ärger mit Pneumokokken-Impfstoffen»

Auswertungen eindeutig aber ungenau

Ansteckungsrisiko: Privatleben»

AMK-Meldung

Ancotil & Protamin: Nur mit Sterilfilter»
Panorama

Schlaf wichtiges Vorbeugungsmittel

Wissenschaftler: Corona-Angst raubt Menschen den Schlaf»

Grippeimpfstoffe

Apothekerverbände bleiben zweckoptimistisch»

Sinsheim

Mutmaßlich falsche Masken-Atteste: Polizei durchsucht Arztpraxis»
Apothekenpraxis

adhoc24

Beschränkte Kundenzahlen / Corona-Impfkonzepte / ARZ im Zukunftspakt»

Kupfer, Jod, Silber & Co.

Supermasken = Overprotection?»

8000 Jumbos-Jets im Einsatz

Luftbrücke für Corona-Impfstoff»
PTA Live

Nur ein Kunde pro 10 Quadratmeter

Bald wieder Warteschlangen vor Apotheken?»

Zwei Jahre Securpharm

N-Ident-Zertifikat verlängern»

Abfallmanagement

Wohin mit den Corona-Proben?»
Erkältungs-Tipps

Duale Behandlung bei Erkältungsinfekten

An obere und untere Atemwege denken»

Erkältung, Allergie, Medikamente

Schnupfen ist nicht gleich Schnupfen»

Wenn die Temperatur steigt

Hausmittel bei Fieber: Wann und wie?»
Magen-Darm & Co.

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»

Vitamin-B12-Mangel

Fehlender Intrinsic Factor»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»

Geschlechtsbestimmung

Mädchen oder Junge? Der Genetik auf der Spur»

Kaiserschnitt ist kein Muss

HIV und Schwangerschaft»
Medizinisches Cannabis

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»
HAUTsache gesund und schön

Verwöhnprogramm für die Haut

Pflege hoch zwei: Gesichtsmaske und Peeling»

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»

Aufbau, Alterung und Pflege

Unterschiede von Frauen- und Männerhaut»