Notfallkontrazeptiva

PiDaNa: Frauenärzte werben für Rezept APOTHEKE ADHOC, 17.04.2018 13:37 Uhr

Berlin - Seit dem OTC-Switch sind die Verordnungen der Notfallkontrazeptiva rückläufig. Die im Rahmen der Selbstmedikation abgegebenen Packungennehmen zu. Dem Berufsverband der Frauenärzte (BVF) ist der OTC-Switch ein Dorn im Auge, Apothekern wird wiederholt vorgeworfen, schlecht zu beraten. Nun wirbt der BVF für die Abgabe der Notfallkontrazeptiva auf Rezept und setzt auf die Erspranis für junge Frauen.

„Seit die Pille danach rezeptfrei erhältlich ist, wird sie nur noch selten auf Kassenrezept aus der Apotheke geholt“, beschwert sich Dr. Christian Albring, Präsident des BVF. „Viele Mädchen wissen leider nicht, dass sie für diese Arzneimittel weiterhin ein Rezept bekommen können und das Medikament dann kostenlos abgegeben wird“, erklärt Albring weiter. Levonorgestrel (LNG) ist seit der Entlassung aus der Verschreibungspflicht seit 2015 nicht mehr unter den meist verordneten Arzneimitteln im Arzneimittelverordnungsreport zu finden. Ulipristal (UPA) hat von 2015 auf 2016 etwa die Hälfte der Verordnungen verloren. Im Jahr 2016 wurden laut Arzneimittelverordnungsreport 20.000 (0,02 DDD) Ulipristal dokumentiert – ein Minus von 46 Prozent

In der Apotheken müssen laut BVF je nach Präparat 15 bis 35 Euro aus eigener Tasche bezahlt werden. Wer ein Rezept vom Arzt bekommt, zahlt jedoch bis zum 18. Geburtstag keinen Cent für die Notfallverhütung. „Vom 18. bis 20. Geburtstag fällt nur eine Zuzahlung von 5 Euro an“, werben die Gynäkologen. Aber auch älteren Frauen wird zu einem Arztbesuch geraten. Denn dieser biete „viele weitere Vorteile gegenüber der Apotheke“.

So könnten die Frauen beispielsweise auf Anzeichen einer Infektion nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr untersucht werden. Die Mediziner könnten zudem eine dauerhafte und zuverlässige Verhütungsmethode besprechen oder gar unterstützend tätig sein, wenn es sich um gezwungenen Geschlechtsverkehr gehandelt habe. Der BVF wirbt außerdem für den Einsatz der Kupferspirale. „Sie ist empfehlenswert bei Übergewicht, weil dann die Pille danach nicht mehr zuverlässig wirkt, und auch dann, wenn der ungeschützte Sex schon mehr als einen oder zwei Tage zurückliegt. Wenn die Kupferspirale gut vertragen wird, kann sie auch längere Jahre als Verhütungsmittel liegenbleiben.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Höhe der Löwen

Deal: Gründer revolutionieren Interdentalreinigung»

Stada-Gesundheitsreport

Jeder Vierte fragt nach „Billig-Arzneimitteln”»

Arzneimittelentsorgung

Neue Kampagne: Ins Klo ist kacke»
Politik

Grippeschutz

Via-Apotheken wollen impfen»

BPI gegen vdek

Lieferengpässe: „So werden Zahlen künstlich reduziert“»

Apothekenstärkungsgesetz

Dienstleistungen verbleiben im VOASG»
Internationales

CVS

Auch Rx-Präparate: Apothekenketten liefern mit Drohnen»

Arzneimittelversorgung

Hersteller hoffen auf Brexit-Deal»

WHO-Studie

So locken andere Länder Apotheker aufs Dorf»
Pharmazie

Atopische Dermatitis

„Emollienzien plus“: Bewusstsein für Basistherapie schärfen»

AMK-Meldung

Weitere Ringbrüche bei GinoRing, Qualitätsmängel bei Avonex»

LABOR-Download

Übersicht der Ranitidin-Rückrufe»
Panorama

FU Berlin

Erster Student der Freien Universität gestorben»

Kritik von CDU, SPD und AfD

Grünen-Politikerin für Eigenbedarf bei harten Drogen»

Aktienkurs legt zu

Biogen will Alzheimer-Mittel zulassen»
Apothekenpraxis

Negativtrend ungebrochen

Westfalen-Lippe: Wieder weniger Apotheken»

Rabattaktion zum Jubiläum

Apotheker bietet Preise wie vor 20 Jahren»

Einnahmehinweise

Apothekerinnen entwickeln Antibiotika-Aufkleber»
PTA Live

Alte Apotheke Bottrop

Zyto-Skandal: Anklage gegen zwei PTA»

Apothekenkonzerte

Kollegen mit Konzert „geflasht“»

WIRKSTOFF.A

Ein bisschen schwanger im HV»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Heilpflanzenporträt

Wermut – Quelle der Bitterkeit»

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaftveränderung

Wenn nicht nur der Bauch wächst»

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »