NNF: Bescheide über Masken-Honorar ab morgen verschickt

, Uhr aktualisiert am 17.12.2020 13:58 Uhr
Berlin -

Noch vor Weihnachten können die Apotheken mit der Auszahlung des Honorars für die erste Phase der Verteilung von FFP2-Masken rechnen – nach Schätzungen 20.000 bis 25.000 Euro pro Apotheke. „Wir gehen zum jetzigen Zeitpunkt davon aus, dass dies noch vor den Festtagen erfolgen kann“, teilt der Nacht- und Notdienstfonds (NNF) auf seiner Internetseite mit.

Der NNF hat jetzt seine Angaben noch einmal aktualisiert: Danach werden die Bescheide bereits am 18. Dezember verschickt. Nach oben korrigiert hat der NNF den packungsbezogenen Verteilungsschlüssel von 2,50 Euro auf exakt 2,825858034 Euro pro zu berücksichtigter Packung.

Nachdem die Corona-Schutzmasken-Verordnung (SchutzmV) in Kraft getreten ist, wird laut NNF jetzt die Auszahlung umgesetzt. Dazu wird die bereits auf Basis des Referentenentwurfs erarbeitete Datenbasis neu erstellt, außerdem werden die verfahrensrechtlich notwendigen Verwaltungsakte erstellt und versandt sowie „die Zahlung an die Apotheken direkt durch den NNF auf den Weg gebracht“.

Die notwendigen abschließenden Spezifikationen zur Umsetzung seien durch das Bundesgesundheitsministerium (BMG) gegenüber dem Deutschen Apothekerverband (DAV) für den NNF mittels Beleihungsbescheid erlassen worden. Der Ausgabezeitraum für die Phase 1 der Umsetzung sei bis zum 6. Januar 2021 neu festgelegt worden.

Anspruchsberechtigte sind laut NNF nach wie vor alle inländischen öffentlichen Apotheken inklusive Filialapotheken, die zum Zeitpunkt des Inkrafttretens dieser Verordnung bis zum 6. Januar nicht dauerhaft geschlossen waren und eine Geschäftstätigkeit wahrgenommen haben oder nach Inkrafttreten der SchutzmV am 15. Dezember neu eröffnet werden und „dem DAV zum Zeitpunkt der Erstellung des Auszahlungsbescheids für die Auszahlung der sogenannten Schutzmasken-Pauschale vollständig bekannt waren“.

Am Verteilungsschlüssen für das Pauschalhonorar ändert sich nichts: Die Ausschüttung richtet sich letztlich am Rx-Umsatz der Apotheke aus. „Nach derzeitiger Datenanalyse kann mit einem Circa-Wert für den Verteilungsschlüssel von 2,50 Euro pro Packung gerechnet werden“, teilte der NNF kürzlich mit. Maßgeblich ist die Gesamtzahl der im dritten Quartal abgegebenen Rx-Packungen. Daraus ergibt sich der Verteilungsschlüssel. Der Wert von 2,50 Euro pro Packung sei daher nur vorläufig. Abgezogen wird noch eine Verwaltungsgebühr von 15 Euro.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema
Weiteres
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Fiese Abwerbe-Masche»
„Bestellrückgänge und Stornierungen“
Zu früh aufgetaute Impfstoffe: BMG erklärt Lieferprobleme»
Suspension und Kapseln
Sildenafil in der Pädiatrie»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»