Rüffel für Stackelberg

Kassen wollen Importförderklausel erhalten Lothar Klein, 16.04.2019 15:03 Uhr

Berlin - Kürzlich hatte sich der stellvertretende Vorsitzende des GKV-Spitzenverbandes, Johannes von Stackelberg, in der Anhörung zum Gesetz für mehr Sicherheit in der Arzneimittelversorgung (GSAV) überraschend für die Streichung der Importförderklausel ausgesprochen. Jetzt rüffeln – mit Ausnahme des AOK-Lagers – alle Kassen diesen Alleingang und sprechen sich in einer gemeinsamen Erklärung für deren Erhalt aus. „Die Importförderklausel für Arzneimittel hat sich als Instrument für eine wirtschaftliche Arzneimittelversorgung bewährt. Jeglichen Bestrebungen, sie vollständig abzuschaffen, erteilen die Krankenkassenverbände eine klare Absage“, heißt es.

Getragen wird der Stackelberg-Rüffel von den Ersatzkassen, den Betriebskrankenkassen, den Innungskrankenkassen, der Knappschaft und der Landwirtschaftlichen Krankenkasse. „Es ist unverständlich, warum einige Beteiligte, auch aus dem Lager der gesetzlichen Krankenversicherung, hier die finanziellen Interessen der Arzneimittelhersteller unterstützen“, kritisieren die Verbände Stackelbergs Aussage. Der Vorschlag zur Änderung der Importförderklausel, wie er aktuell im Entwurf des GSAV enthalten sei, stellt nach Auffassung der Verbände eine „gute und gezielte Weiterentwicklung“ dar.

Danach sollten, unter Berücksichtigung der gesetzlichen Abschläge, bei Arzneimitteln mit einem Abgabepreis bis einschließlich 100 Euro der Preis des Importarzneimittels mindestens 15 Prozent niedriger sein. Kostet das Bezugsarzneimittel mehr als 100 und bis zu einschließlich 300 Euro, sind mindestens 15 Euro Preisabstand nötig, bei teureren Arzneimitteln muss der Import mindestens 5 Prozent günstiger sein. Durch die Neuregelung sollten auch bei hochpreisigen Arzneimittel zusätzliche Wirtschaftlichkeitsreserven erschlossen werden. „Importe tragen damit auch weiterhin durch günstigere Preise zur Bezahlbarkeit der Arzneimittelversorgung bei“, so die gemeinsame Erklärung: „Wer sie ‚mir nichts dir nichts‘ in ihrer Bedeutung reduzieren möchte, muss darlegen können, wie er zusätzliche Belastungen der Versichertengemeinschaft vermeiden möchte. Nur ein weiter bestehender Wettbewerb führt zu Wirtschaftlichkeit in der Versorgung.“

In der GSAV-Anhörung im Gesundheitsausschuss wurde auch über die Importförderklausel diskutiert. Zu Beginn der Sitzung richtete die Gesundheitspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Fraktion, Karin Maag, dazu ihre Frage zur Abschaffung der Förderklausel an die ABDA, den GKV-Spitzenverband und an den Vertreter der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ). Der Vertreter des Verbandes der Arzneimittelimporteure (VAI) wurde ausdrücklich nicht um eine Antwort gebeten.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Nach Zweifel an Alltagsmasken

Ärztepräsident rudert zurück»

Corona

Lauterbach fordert Ende der Einzelfall-Nachverfolgung»

Tschechien

Tschechiens Gesundheitsminister muss nach Corona-Fehlverhalten gehen»
Markt

Nach Zava, Fernarzt und GoSpring

Tele-Ärzte: Noventi schließt Kry an»

OTC-Hersteller

Biegert wird Chef bei Murnauer»

Kalifornien

US-Gericht lehnt Berufung von Bayer in Glyphosat-Verfahren ab»
Politik

Apothekenstärkungsgesetz

VOASG: Temperaturkontrolle für Holland-Versender»

Griff in die Rücklagen

AOK-Chef wehrt sich gegen Spahn-Gesetz»

Flächenmäßig größtes Grippeimpfprojekt

Nächstes Modellprojekt: Auch Niedersachsen will impfen»
Internationales

Wegen drohender Opioid-Strafen

Walmart verklagt US-Regierung»

Opioid-Epidemie in den USA

Oxycontin: Purdue schließt Milliarden-Vergleich»

Pharmakonzerne

Takeda baut in Österreich»
Pharmazie

AMK-Meldung

Neurax: 160 Packungen Tadalafil verloren»

Nicht nur ACE-2

Neuropilin: Zweiter Eintritts-Rezeptor für Sars-CoV-2»

Nach bisheriger Notfallzulassung

Covid-19: FDA lässt Remdesivir zu»
Panorama

Vom Pedal abgerutscht

Crash in Apotheke: Totalschaden»

Corona-Krise

Angst vor Lockdown vergällt Kauflaune»

Bayern

Corona und Grippe: Hausärzte fordern Entlastung»
Apothekenpraxis

adhoc24

Temperaturkontrollen im Versand / Corona-Impfstoff / Schnelltests in Apotheken»

Versandapotheken

DocMorris wirbt für Online-Ärzte»

Jetzt auch in Deutschland

Corona-Antikörpertest bei dm»
PTA Live

Lokalanästhetika mit Klümpchenbildung

Rezepturtipp: Polidocanol»

Mikronährstoff-Stiefkinder

Wofür ist eigentlich Mangan?»

Schutzmaßnahmen und Zukunftssorgen

Apothekenteams fürchten langen Corona-Winter»
Erkältungs-Tipps

Erkältung, Allergie, Medikamente

Schnupfen ist nicht gleich Schnupfen»

Wenn die Temperatur steigt

Hausmittel bei Fieber: Wann und wie?»

Erkältung in Corona-Zeiten

No Go: Husten als Stigma»
Magen-Darm & Co.

Fremdkörpergefühl im Hals

Globussyndrom: Auch an den Magen denken»

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»

Vitamin-B12-Mangel

Fehlender Intrinsic Factor»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»

Geschlechtsbestimmung

Mädchen oder Junge? Der Genetik auf der Spur»

Kaiserschnitt ist kein Muss

HIV und Schwangerschaft»
Medizinisches Cannabis

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»
HAUTsache gesund und schön

Verwöhnprogramm für die Haut

Pflege hoch zwei: Gesichtsmaske und Peeling»

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»

Aufbau, Alterung und Pflege

Unterschiede von Frauen- und Männerhaut»