Gröhe wirbt mit Apothekerin

, Uhr

Berlin - Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) wehrt sich gegen den Vorwurf, er sei ein „Apothekenminister“. Das von ihm geplante Rx-Versandverbot sieht er als Schutz der Bevölkerung vor dem Zusammenbruch einer flächendeckenden Versorgung. Fraglos kommt er bei den Apothekern damit gut an. Bei einer ganz besonders: Apothekerin Gabi Flecken aus Neuss macht sogar Wahlkampf für den Minister.

Flecken ist langjähriges CDU-Mitglied, bekleidet in der Partei aber keine Ämter. Sie arbeitet als angestellte Apothekerin in der Marien-Apotheke OHG in Neuss – und das ist bekanntlich Gröhes Wahlkreis. Die beiden kennen sich persönlich.

Gröhe möchte nicht nur gerne Minister bleiben, er hat auch ein Direktmandat zu verteidigen. Deshalb hat das Team aus seinem Neusser Abgeordnetenbüro am 5. September eine Wahlkampfaktion gestartet. Bürgerinnen und Bürger unterschiedlicher Berufsgruppen, Alters und Geschlechts aus Gröhes heimischen Wahlkreis wurden angefragt, insbesondere aus Neuss. Für das „Bekenntnis“ zu Gröhe gab es eine entsprechende Vorlage für die Kampagne, die ausschließlich in den sozialen Medien läuft.

Auch Flecken wurde kontaktiert – und war sofort Feuer und Flamme. Im Stile eines Wahlplakats wirbt sie für „ihren“ Abgeordneten. „Ich wähle Hermann Gröhe, weil er sich für seine Mitmenschen einsetzt“, heißt es auf dem Bild. Am unteren Bildrand steht: Gabi Flecken, Apothekerin. Die Pharmazeutin wirbt bewusst nicht nur als Privatperson für Gröhe, sondern auch als Vertreterin ihres Berufs.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Großhandel Kippels (CDU) besucht Noweda
Kippels (CDU) besucht Noweda»
Erklärung für schwere Verläufe?
Seneszenz: Sars-CoV-2 lässt Zellen altern»
Neuer Antikörper bei Psoriasis
UCB launcht Bimzelx»
Chronische Nierenerkrankung
Astellas bringt Evrenzo bei Anämie»
Impfung oder Coronatests für Beschäftigte
Italien: Preisdeckel für Coronatests»
Bierflaschen mit brennbarer Flüssigkeit geworfen
Versuchter Brandanschlag auf Impfzentrum»