Apotheker in Schulz' Arena: Verpasste Chance

, Uhr

Berlin - Bislang hat sich SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz noch nicht zu Apothekenthemen geoutet. Anfragen zum Rx-Versandverbot blieben unbeantwortet. Auch im ABDA-Wahlradar-Gesundheit steht seine Antwort noch aus. Gestern in der ARD-Wahlarena gab es die erste Chance, Schulz zu stellen: Reinhard Rokitta von der Freien Apothekerschaft saß auch im Studio – präpariert, eine Frage zum Rx-Versandhandel zu stellen. Doch trotz mehrfacher Meldung wurde Rokitta nicht aufgerufen. Womöglich war seine Frage zu speziell für den letzten TV-Auftritt des Herausforderers von Kanzlerin Angela Merkel (CDU).

Vor circa vier Wochen hatte sich Rokitta als Repräsentant der Freien Apothekerschaft bei der ARD über einen Internetlink zur Wahlarena angemeldet, dort seinen Namen und sein Fragethema eingetragen: das Rx-Versandverbot. „Kanzlerkandidat Schulz hat sich zum Rx-Versandverbot öffentlich noch nicht geäußert“, sagt Rokitta, „da wollte ich nachhaken und die Gelegenheit nutzen. Die ABDA kommt in so eine Sendaung ja nicht rein.“

Wochenlang herrschte dann Funkstille. Vom WDR kam keine Reaktion. Plötzlich klingelte dann vergangenen Mittwoch Rokittas Mobiltelefon, da war er gerade auf dem Stand der Freien Apothekerschaft auf der Expopharm. Ob er am kommenden Montag Zeit habe, nach Lübeck in die Wahlarena zu kommen, wollte ein Redakteur wissen. Rokitta stimmte natürlich zu. Am Freitag folgte der zweite Anruf mit der Bestätigung.

Mit einem Sammelbus von Köln oder Essen hätte er mit anderen Gästen nach Lübeck fahren können. Darauf verzichtete Rokitta und reiste von Bielefeld aus allein an. Die Übernachtungskosten trägt der WDR. 150 Wahlberechtigte können dem Kandidaten in der Wahlarena unverblümt und direkt mit den Themen konfrontieren, die sie in ihrem Alltag betreffen und auf die sie Antworten fordern. Das Publikum entspricht laut ARD dabei einem Querschnitt der Bevölkerung und wird von Infratest ausgewählt. Die Fragen werden vorab nicht abgesprochen. Nur das Fragethema müssen die Gäste angeben.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort
Sofortprogramm: Weniger Geld für Impfstoff
AOK will Apothekenlager kontrollieren »
Warnungen vor „Flickenteppich“
Debatte über Ende der Corona-Notlage »
Weiteres
Zuweisungsverbot für Plattformen
Gericht verbietet Shop Apotheke plus Zava»
„Wichtigste Triebfeder für den Vertrieb von nachgeahmten Produkten“
Studie: Online-Handel fördert Fälschungen»
Sofortprogramm: Weniger Geld für Impfstoff
AOK will Apothekenlager kontrollieren»
Warnungen vor „Flickenteppich“
Debatte über Ende der Corona-Notlage»