DAK und Barmer zahlen Vierfach-Impfstoff

, Uhr
Berlin -

Von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlen, sind quadrivalente Grippeimpfstoffe noch keine grundsätzliche Kassenleistung. DAK und Barmer übernehmen die Kosten für Risikopatienten.

Die STIKO hat im Epidemiologischen Bulletin die Änderung ihrer Empfehlung zu Grippeimpfstoffen veröffentlicht. Bereits Ende vergangenen Jahres sprachen sich die Experten für eine quadri- anstelle der trivalenten Vakzine gegen die saisonale Influenza aus. Die Indikation der Immunisierung bleibt jedoch unberührt. Mit der Veröffentlichung der Entscheidung muss der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) die Erstattung binnen drei Monaten klären.

„Wir können nicht warten, bis die Impfsaison vorüber ist“, begründet Thomas Bodmer, Mitglied des DAK-Vorstands, die Entscheidung, den Vierfachimpfstoff schon jetzt als neue Leistung zu übernehmen. Bei entsprechender medizinischer Indikation ist der Vierfachimpfstoff bereits seit 1. Dezember Kassenleistung. An diesem Tag hatte die STIKO angekündigt, ihre Empfehlung zu überarbeiten. Gültig ist die Experteneinschätzung erst seit Veröffentlichung der Begründung am 11. Januar.

Auch Barmer-Versicherte, die zur Risikogruppe mit medizinischer Indikation zählen, können den Impfstoff zu Lasten der Kasse erhalten. Die Entscheidung, „ab sofort die Kosten für den Vierfach-Impfstoff gegen Grippe“ zu übernehmen, teilte die Kasse in der vergangenen Woche mit.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Kriedel: „Er tritt die Motivationsbremse noch weiter durch“
Ärzte rechnen mit Spahn ab: „Grenze des Machbaren weit überschritten“»
„Versuchskaninchen im Gesundheitswesen“
E-Rezept: Ärzte wollen Einführung mit Petition stoppen»
Einführung trotz winziger Testzahlen
E-Rezept: BMG hält am 1. Januar fest»
Aktienrückkauf abgeschlossen
Roche und Novartis trennen sich»
Homöopathika-Hersteller zeigt Flagge
DHU wirbt für Covid-19-Impfung»