Grippewelle

RKI: Deutlich mehr Grippefälle APOTHEKE ADHOC, 09.02.2018 09:21 Uhr

Berlin - Die Grippewelle in Deutschland hat in der vergangenen Woche ihr Tempo merklich erhöht. Wie aus dem aktuellen Wochenbericht des Robert-Koch-Institutes (RKI) hervorgeht, sind mittlerweile 15.188 Fälle labordiagnostisch bestätigt. Das ist der mit Abstand höchste Wert in einer Woche seit Beginn der Grippewelle im Dezember. Gut jeder zehnte Patient musste im Krankenhaus behandelt werden. 

Die Zahl der Arztbesuche, die der Influenza zugeschrieben werden, liege bislang unter dem Niveau der schweren Grippewelle 2016/1017, erklärte Grippe-Expertin Silke Buda vom RKI. Zur Schwere der aktuellen Grippewelle insgesamt gibt es allerdings noch keine Angaben, diese bewertet das Institut immer erst nach Saisonende.

In diesem Winter ist es erstmals möglich, sich mit dem von der Ständigen Impfkommission (STIKO) am RKI empfohlenen, quadrivalenten Grippeimpfstoff impfen zu lassen. Zwar ist dieser noch keine grundsätzliche Kassenleistung, aber DAK und Barmer übernehmen die Kosten bereits für Risikopatienten.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte