Rx-Versandverbot

ABDA stimmt sich auf Spahn-Paket ein Lothar Klein, 05.11.2018 12:16 Uhr

Berlin - In den kommenden beiden Tagen stellt die ABDA die Weichen für die weiteren Gespräche mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) über das angekündigte Maßnahmenpaket zum Rx-Versandhandelsverbot. Die Chefs der Landesapothekerverbände und -kammern treffen sich in Berlin zum ABDA-Gesamtvorstand. Zum Hauptthema gibt es keine Tischvorlage. Das Prinzip Geheimhaltung währt fort. Offen ist daher, wie detailliert die Vorsitzenden und Präsidenten von der ABDA-Führung über den aktuellen Stand unterrichtet werden.

Auf dem Weg zum Rx-VV-Schwur auf der ABDA-Mitgliederversammlung bietet das zweitägige Treffen die letzte Gelegenheit für Verbände und Kammern, ihre Forderungen, Einschätzungen und Positionen zu Protokoll zu geben. Eine Rolle spielen dürften auch die aktuellen Vorgänge in der CDU seit dem von Angela Merkel angekündigten Rückzug von der Parteispitze. Bei der ABDA beobachtet man das Bewerberrennen. Auf die fortlaufenden Gesprächen zwischen ABDA und Bundesgesundheitsministerium auf Arbeitsebene hat die Diskussion um den Parteivorsitz in der Union und Spahn Kandidatur für den Parteivorsitz noch keine Auswirkungen.

Über die politischen Implikationen wird sicherlich diskutiert werden: Ist es angesichts der offenen Personalfragen in der CDU sinnvoll, mit Spahn so rasch wie möglich einen „Deal“ einzugehen? Oder setzt man darauf, dass es neben den Veränderungen an der CDU-Spitzen auch in der Bundesregierung noch vor der parlamentarischen Verabschiedung eines Apotheken- und Arzneimittelgesetzes Veränderungen geben wird? Bei einer vorgezogenen Neuwahl oder einem Wechsel des Koalitionspartners würde alles wieder auf Null gestellt – mit erheblichen politischen Risiken. Weder in einer denkbaren Jamaika-Koalition noch nach Neuwahlen dürfte sich eine politischen Konstellation ergeben, die einem Rx-Versandverbot den Weg freischaufeln würde.

Nach Lage der Dinge wird die ABDA auf Spahn und die Große Koalition setzen müssen, um überhaupt in absehbarer Zeit ein Gesetzespaket schnüren und umsetzen zu können. Viel Spielraum für Forderungen bleibt angesichts der gewachsenen politischen Unsicherheit also nicht. Dem Vernehmen nach ist das von Spahn favorisierte Maßnahmenpaket im BMG weitgehend vorbereitet.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Pharmakonzerne

Merck will Arqule übernehmen»

OTC-Hersteller

Schlindwein wird CEO bei Wörwag»

Pharmakonzerne

Sanofi: Milliarden für Gentherapie»
Politik

Ottonova sammelt 60 Millionen ein

Pro Sieben investiert in Digital-PKV»

Medizinstudium

Pharmaziestudenten stellen sich hinter Ärztenachwuchs»

Reha-Klinikkette warnt vor Plänen

Kritik an Spahn: „Es wird zu Todesfällen kommen“»
Internationales

Lohnhersteller

Rentschler: Pleite in Österreich»

Streit um Apothekerpreise

Ramschpreis für EllaOne: Apotheken unter Beschuss»

Alexa macht jetzt Medikationsmanagement

Amazon kooperiert mit Omnicell und Apothekenkette»
Pharmazie

Rote-Hand-Brief

Emerade: Aktivierungsfehler aufgrund hoher Lagertemperaturen»

Chronisch abakterielle Prostatitis

Prosturol: Phyto statt Antibiotikum»

Ayurvedische Hautpflege

Sorion: Mit Niem und Kurkuma gegen Hauterkrankungen»
Panorama

Wort & Bild Verlag

Apo-Walk: Apotheke als Instagram-Motiv»

Kopf- und Gelenkschmerzen

Smartphone-App belegt Wetterfühligkeit»

Infektionskrankheiten

Zahl der Todesopfer durch Masern deutlich gestiegen»
Apothekenpraxis

Praxistipps vom Steuerfachmann

Bonpflicht ab Januar: Das müssen Sie wissen»

Modellprojekt in Halle

Spahn testet vor Ort: Lebenszyklus eines ungültigen eRezepts»

Podcast WIRKSTOFF.A

Der Apotheker mit der Spritze»
PTA Live

PTA-Schulen

Putin lädt zum Wettbewerb: PTA-Schüler reisen nach Moskau»

Vermittlungsausschuss

PTA-Ausbildung: Länder bleiben hart»

Mundhygiene

Fünf Tipps gegen schlechten Atem»
Erkältungs-Tipps

Erkältungstipps

Anatomische Erkältungsreise: Nasennebenhöhlen»

Halsentzündungen

Seitenstrangangina: Selten aber schmerzhaft»

Erkältungs-Tipps

Anatomische Erkältungsreise – Lunge und Bronchien»
Magen-Darm & Co.

Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Reizmagen: Vielseitiger Symptomkomplex»

Magen-Darm-Beschwerden bei Kindern

Dreimonatskoliken: Schreiattacken mit unklarer Ursache»

Pro-, Prä-und Synbiotika

Nahrung für die Darmflora»
Kinderwunsch & Stillzeit

Tabuthema Pilzinfektionen

Vaginalpilz in der Schwangerschaft»

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»

Behördengänge

Geburtsurkunde, Krankenkasse & Co. – An alles gedacht?»