Pantoprazol: Säureblocker mit Erklärungsbedarf

, Uhr

Berlin - Seit 2009 ist Pantoprazol in der Stärke 20 mg ohne Rezept in der Apotheke erhältlich.[1] Obwohl immer noch viele Kunden auf klassische Antacida wie Hydrotalcid oder Magaldrat zurückgreifen, hat sich der Newcomer etabliert.[2] Da Protonenpumpeninhibitoren (PPI) ein Doppelleben zwischen OTC und Rx führen, muss bei Abgabe auf einige Besonderheiten hingewiesen werden.

Pharmakologie und Wirkmechanismus. Pantoprazol ist ein substituiertes Benzimidazol, das die Protonenpumpen der Belegzellen und damit die Magensäuresekretion dauerhaft hemmt. Als Prodrug wird Pantoprazol im sauren Milieu der Belegzellen in seine aktivierte Form umgewandelt, die die H+/K+-ATPase hemmt. Das Enzym steuert die Säuresekretion und weist seine höchste Aktivität am Morgen auf. Es empfiehlt sich daher die morgendliche Nüchterneinnahme.

Wie stark Pantoprazol wirkt, hängt nicht nur von der Dosis ab, sondern auch von der Dauer der Einnahme. Da nicht alle Protonenpumpen gleichzeitig aktiv sind, wird eine effektive Säurehemmung erst nach mehrtägiger Einnahme erreicht: Nach fünf Tagen sind zwei Drittel aller Protonenpumpen ausgeschaltet.[3]

Allerdings kann es bei unsachgemäßer längerer Einnahme zu einem Gastrinanstieg kommen. Ursächlich hierfür ist der Feedbackmechanismus zwischen der Säuresuppression, die den Gastrinspiegel erhöht. Dieser Effekt ist zwar reversibel; bei mehr als achtwöchiger Einnahme und spontanem Absetzen ist jedoch ein Rebound-Effekt zu beobachten.[4]

Pantoprazol hat eine Bioverfügbarkeit von 77 Prozent und wird nach oraler Gabe vollständig resorbiert. Die Metabolisierung erfolgt fast ausschließlich hepatisch, die Elimination überwiegend renal.[5] Dennoch ist bei Patienten mit Niereninsuffizienz keine Dosisänderung nötig.[6]

 

[1] APOTHEKE ADHOC: Pantozol wird OTC. 17.06.2009 12:00 Uhr.

[2] APOTHEKE ADHOC: PPI-Generika ersetzen Marken-Antazida, 26.08.2015 10:22 Uhr.

[3] M.M. Wolfe: Overview and comparison of the proton pump inhibitors for the treatment of acid-related disorders. Oct 6 2011.

[4] A.H. Soll: Physiology of gastric acid secretion. Aug 2 2010.

[5] FI: Pantozol control 20 mg magensaftresistente Tabletten. Stand: 07/15.

[6] Ebenda.

[7] Ebenda.

[8] A.H. Soll: Physiology of gastric acid secretion. Aug 2 2010.

[9] I. Tetsuhide et al. Association of long-term proton pump inhibitor-therapy with bone fractures and effects on absorption of Calcium, Vitamin B12, Iron and Magnesium. Curr Gastroenterol Rep 2010;12:448-57.

[10] Zum Begriff der Rollkur: de.wikipedia.org/wiki/Rollkur

Bleiben Sie auf dem aktuellsten Stand und abonnieren Sie den Newsletter von APOTHEKE ADHOC.

 

Lesen Sie auch

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Rätselbilder für echte Kenner
Zu wem gehört das Logo? »
Erst Börsengang, dann Corona-Krise
PharmaSGP: Warten auf Besserung »
Save the Date: 30. März 2022
Bestnoten für VISION.A »

Mehr aus Ressort

Erklärung für schwere Verläufe?
Seneszenz: Sars-CoV-2 lässt Zellen altern »
Neuer Antikörper bei Psoriasis
UCB launcht Bimzelx »
Weiteres
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
Erklärung für schwere Verläufe?
Seneszenz: Sars-CoV-2 lässt Zellen altern»
Neuer Antikörper bei Psoriasis
UCB launcht Bimzelx»
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick
Spahn beim DAT – Abda sucht Kinderreporter»
Rätselbilder für echte Kenner
Zu wem gehört das Logo?»
Dokumentation, Standardisierung & Co.
Patientensicherheit in der Rezeptur»