Piperacillin: Notstand wird weitergereicht

, Uhr



Mit dem Engpass von Piperacillin/Tazobactam kann nun die Behandlung der Sepsis laut Hug zum Problem werden, denn hier ist die Kombination das Mittel der Wahl. „Es ist dramatisch sagen zu müssen: Es gibt ein Antibiotikum, aber wir bekommen es nicht.“ Der Apotheker hört auch den Vorschlag, den Wirkstoff selber herzustellen, doch dafür habe er keine echte Lösung zur Hand.

Exorbitante Lagerbestände aufzubauen, sei jedoch unwirtschaftlich. Hug fordert daher mehr Bewusstsein vor allem für den monopolisierten Rohstoffmarkt. Dieser müsse aufgelöst werden, eine Wirkstoffsynthese in Europa müsse möglich sein. Auch wenn Hersteller Probleme in der Herstellung meldeten, seien medizinische Notstände durch Naturkatastrophen nicht vorhersehbar.

Der Apotheker hofft, dass der aktuelle Notstand ein „heilsamer Schock“ für die Verantwortlichen ist. Nun gelte es herauszufinden, welche Antibiotika wirklich nötig seien: Ärzte würden den Wirkstoff denjenigen Patienten zukommen lassen, die ihn wirklich brauchten. In der Vergangenheit sei allzu häufig zum Piperacillin gegriffen worden, dies könne jetzt auf ein notwendiges Maß reduziert werden. „Der Einsatz des Wirkstoffes hat sich mehr als verdreifacht. Als die Ampullen noch etwa 100 Euro kosteten, war der Einsatz geringer als jetzt, wo der Preis bei etwa fünf bis sechs Euro liegt“, so Hug. Der Apotheker mahnt an, dass in vielen Fällen auch ein anderes Antibiotikum hätte gegeben werden können. Ein solcher Breitbandeinsatz müsse künftig vermieden werden.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Liebe Nutzerin, lieber Nutzer,

eigentlich sollten hier die Kommentare zum Artikel stehen.
Leider funktioneren die Kommentare seit ein paar Tagen nicht mehr für manche Nutzer und Sie scheinen leider zu diesen zu gehören.
Bitte versuchen Sie, alle Cookies von apotheke-adhoc zu löschen. Die Kommentare sollten anschließend wieder angezeigt werden. Eine andere Möglichkeit wäre, einen anderen Browser zu verwenden.
Sollte dies nicht der Fall sein, verwenden Sie bitte unser Kontaktformular und schicken Sie uns Informationen über Ihr Betriebssystem und den verwendeten Browser, damit wir Ihnen weiterhelfen können.

Eine Anleitung, wie Sie Ihre Cookies löschen können, finden Sie z.B. hier.

Weiteres
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
Plattform verspricht Arzneimittel in 30 Minuten
Gründer spielen Express-Apotheke»
Premiere bei Eucerin
Run auf Adventskalender»
Verschließbare Box mit App-Kontakt
Botendienst mit Fernsteuerung»
Wie erzielt man Reichweite?
Instagram für die Apotheke»