Antibiotika

Piperacillin/Tazobactam: Hexal will Notstand abfedern APOTHEKE ADHOC, 05.01.2017 17:01 Uhr

Holzkirchen - Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) hat für Piperacillin-haltige Arzneimittel einen Versorgungsmangel für Deutschland ausgerufen. Die Hersteller haben zwar vereinzelt noch Ware, liefern aber nur kontingentiert. Kunden von Hexal sollen vom Engpass möglichst verschont bleiben.

Hexal will weiterhin alle Kunden, mit denen für 2017 Lieferverträge bestehen, mit Piperacillin/Tazobactam in der Stärke 4/0,5 g versorgen. Der Konzern ist zwar auch von den Lieferproblemen des weltweit größten Rohstofflieferanten betroffen, kann aber nach eigenem Bekunden im ersten Quartal etwa 80 Prozent der benötigten Mengen zur Verfügung stellen. Ab April soll das Pulver zur Herstellung einer Infusionslösung wieder komplett lieferbar sein. Um dem Versorgungsmangel in Deutschland entgegenzuwirken, wurden die Reserven an Wirkstoff aus dem globalen Sandoz-Netzwerk eingesetzt.

Auch andere Hersteller wie Eberth und Kabi liefern noch Ware an ihre Bestandskunden aus. Die Kombination gibt es außerdem von Aurobindo, Ratiopharm/Teva sowie Hikma. Puren, ehemals Actavis, hat die Produkte schon seit längerer Zeit außer Vertrieb gesetzt. „Eine ökonomisch sinnvolle Vermarktung angesichts der Marktpreise in Deutschland war nicht mehr möglich“, gibt der Hersteller an. Die Schwesterfirma Aurobindo hat aus gĺeichen Gründen keinen Bestand.

Hintergrund des Lieferengpasses, von dem mehrere Hersteller betroffen sind, ist ein Betriebsunfall in der chinesischen Produktionsstätte, in dem ein Großteil des weltweit verfügbaren Wirkstoffs Piperacillin verarbeitet wird. Hexal habe sofort nach Bekanntwerden der Probleme des Wirkstoffherstellers reagiert und umgehend das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) sowie alle Kunden über einen drohenden Engpass informiert, um unter den gegebenen Umständen größtmögliche Planungssicherheit zu geben.
  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Ende des Patentstreits

Exforge-Generika: Stada feiert Comeback»

Herstellbetriebe

Wegen Behörde: Medios sagt Neubau ab»

Verwaltungsgericht Karlsruhe

Hüffenhardt: Gericht inspiziert DocMorris-Automat»
Politik

Kleine Anfrage

FDP fragt nach Missbrauch von Arzneimitteln»

SPD zur Apothekenreform

Lauterbach: Nicht mit Zitronen handeln»

Neuer Plan B

Spahn: Mehr Botendienst und 150 Millionen Euro»
Internationales

USA

Apothekenkette: Kahlschlag bei Rite Aid»

Österreich

Keine Zwangsmittagspause mehr für Apotheken»

Galenica

Schweiz: Apotheken verdrängen Drogerien»
Pharmazie

AMK-Meldung

Fenistil: Beipackzettel schlecht lesbar»

Medizinalhanf

Aurora liefert Cannabisblüten-Vollextrakt»

Ezetimib/Simvastatin

Inegy-Generika: Erfolg in zweiter Instanz für Stada»
Panorama

In Münster haben sie eines ergattert

Apothekerin im Ü-Ei»

Schock in Braunschweig

Vermummter Täter überfällt Apotheke mit Pistole»

Tarifeinigung für Helios-Ärzte

Zweimal 2,5 Prozent mehr Geld»
Apothekenpraxis

Ausländische Apotheker

„Die haben ihre Approbation doch nicht im Lotto gewonnen“»

Fachkräftemangel

Arbeitsamt: Auf Apothekersuche im Ausland»

Ersatzkassen

DAK und KKH: Ausschreibung für 123 Lose»
PTA Live

Ausbildung in Tschechien und Bosnien

Hürden bei der PTA-Anerkennung: Bayerisch und Galenik»

PTA-Schule München

Premiere: Klassenraum wird Sterillabor»

Ausbildung

„PTA-Schüler bereuen Ausbildung nicht“»
Erkältungs-Tipps

Kleine Pflanzenkunde: Kampferbaum

Wissenswertes über Campher»

Hausmittel

Propolis: Heilmittel aus dem Bienenstock»

Die Erkältungsknolle

5 Tipps für den Einsatz von Ingwer»