Antibiotika

Piperacillin/Tazobactam: Hexal will Notstand abfedern APOTHEKE ADHOC, 05.01.2017 17:01 Uhr

Holzkirchen - Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) hat für Piperacillin-haltige Arzneimittel einen Versorgungsmangel für Deutschland ausgerufen. Die Hersteller haben zwar vereinzelt noch Ware, liefern aber nur kontingentiert. Kunden von Hexal sollen vom Engpass möglichst verschont bleiben.

Hexal will weiterhin alle Kunden, mit denen für 2017 Lieferverträge bestehen, mit Piperacillin/Tazobactam in der Stärke 4/0,5 g versorgen. Der Konzern ist zwar auch von den Lieferproblemen des weltweit größten Rohstofflieferanten betroffen, kann aber nach eigenem Bekunden im ersten Quartal etwa 80 Prozent der benötigten Mengen zur Verfügung stellen. Ab April soll das Pulver zur Herstellung einer Infusionslösung wieder komplett lieferbar sein. Um dem Versorgungsmangel in Deutschland entgegenzuwirken, wurden die Reserven an Wirkstoff aus dem globalen Sandoz-Netzwerk eingesetzt.

Auch andere Hersteller wie Eberth und Kabi liefern noch Ware an ihre Bestandskunden aus. Die Kombination gibt es außerdem von Aurobindo, Ratiopharm/Teva sowie Hikma. Puren, ehemals Actavis, hat die Produkte schon seit längerer Zeit außer Vertrieb gesetzt. „Eine ökonomisch sinnvolle Vermarktung angesichts der Marktpreise in Deutschland war nicht mehr möglich“, gibt der Hersteller an. Die Schwesterfirma Aurobindo hat aus gĺeichen Gründen keinen Bestand.

Hintergrund des Lieferengpasses, von dem mehrere Hersteller betroffen sind, ist ein Betriebsunfall in der chinesischen Produktionsstätte, in dem ein Großteil des weltweit verfügbaren Wirkstoffs Piperacillin verarbeitet wird. Hexal habe sofort nach Bekanntwerden der Probleme des Wirkstoffherstellers reagiert und umgehend das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) sowie alle Kunden über einen drohenden Engpass informiert, um unter den gegebenen Umständen größtmögliche Planungssicherheit zu geben.
  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Dekorative Kosmetik

Rote Lippen mit Dr. Theiss»

Apobank-Analyse

Apothekengründungen: Frauen holen auf»

Krebsmedikamente

Votrient: Apogepha kommt für Novartis»
Politik

BMG

Nationales Gesundheitsportal ab 2021»

Nach Datenpanne

Spahn pocht auf höchsten Datenschutz»

Deutscher Apothekertag

ABDA-Präsident fehlt bei ABDA-Presskonferenz»
Internationales

Purdue-Insolvenz

Mundipharma: Eigentümerfamilie schafft eine Milliarde beiseite»

DisposeRx

Altmedikamente: Gelklumpen statt Toilette»

12-Milliarden-Vergleich

Purdue: 1,5 Milliarden für Mundipharma»
Pharmazie

Rückrufe

Temozolomid zum Ersten, GinoRing zum Zweiten»

Analgetika in der Schwangerschaft

Neue Studie: Doch ADHS durch Paracetamol?»

AMK-Meldung

Microgynon ACA Müller: Rückruf zum Rückruf »
Panorama

Zwei Tonnen schwerer 

Magnet-Roboter macht Hoffnung gegen Krebs»

Urteil

Erzieher müssen Notfallmedikamente geben»

Auktionsplattform

Rx-Asthmamittel FormoLich bei Ebay»
Apothekenpraxis

US-Versandapotheke entdeckt Verunreinigung

150 mg Ranitidin, 3 mg NDMA»

NDMA-Skandal

Ranitidin: Rückrufwelle gestartet»

Rechenzentren

Nach Haubold-Abgang: Unruhe beim ARZ Haan»
PTA Live

PTA Lehranstalt Köln

Manege frei: 50 Jahre „Circus Pharmaceuticus“»

Bestelldienste

Whatsapp schmeißt Apotheken raus»

Nahrungsergänzungsmittel

Magnetrans als Zweiphasentablette»
Erkältungs-Tipps

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»

Atemwegserkrankungen

Wenn der Hals dick wird»

Psychogene Erkrankungen

Wenn die Psyche Husten hat»
Magen-Darm & Co.

Verdauungsenzyme

Lipase & Co: Essentiell für die Verdauung»

Verdauungsorgane

Bauchspeicheldrüse: Ein Organ, zwei Funktionen»

Brechdurchfall

Noroviren: Gefürchtet in Kita und Krankenhaus»
Kinderwunsch & Stillzeit

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»

Der weibliche Zyklus

Von Hormonen, Eisprung und Menstruation»

Schwangerschaft

Das dritte Trimester: Positionswechsel und Gewichtszunahme»