Ärger mit Konnektoren

TI-Probleme halten an: Praxen sollen mit anpacken APOTHEKE ADHOC, 03.06.2020 13:23 Uhr

Berlin - Die Probleme mit der Telematikinfrastruktur (TI) halten an. Nach wie vor können tausende Arztpraxen in Deutschland keine elektronischen Gesundheitskarten (eGK) auslesen, weil sich die Konnektoren nicht mit der TI verbinden können. Die Gematik hat nun einen Download auf ihrer Seite bereitgestellt, mit dem Praxen und ihre IT-Dienstleister das Problem vor Ort beheben sollen.

Eine Woche müssen sich viele der 80.000 Arztpraxen in Deutschland bereits mit dem Problem herumschlagen: Eigentlich zieht der Patient nur seine Versichertenkarte durch, der Abgleich der Versichertenstammdaten erfolgt dann automatisch. Seit dem 27. Mai allerdings erhalten Praxismitarbeiter beim versuchten Einlesen der Karten über das Primärsystem nur die Prüfnachweise „3“ oder „5“ – oft können die Konnektoren auch gar keine Verbindung zu TI herstellen. Betroffen sind die Modelle der Anbieter T-Systems, Rise und Secunet. Rise und Secunet verkaufen ihre Konnektoren auch in Apotheken, T-Systems ist mittlerweile aus dem Geschäft mit der TI-Hardware ausgestiegen.

Grund für die Störung sei ein Konfigurationsfehler in der TI – eine Lösung für das Problem sei bereits gefunden und werde mit Hochdruck umgesetzt, gab die Gematik bekannt. Das war vergangenen Mittwoch. Allein kann die Gematik das Problem aber offenbar nicht stemmen: Kurz darauf bat sie die betroffenen Leistungserbringer um Mithilfe: Sie sollen sich an ihre IT-Dienstleister wenden oder auf deren Internetseiten Lösungsansätze verfolgen. Durch dort verfügbare Anleitungen würden betroffene Ärzte und Einrichtungen dabei unterstützt, Dateien hochzuladen, um die Störung zu beheben. „Dieses Update ist zwingend notwendig“, so die Gematik.

„Uns ist bewusst, welche zusätzlichen Aufwände die Betroffenen dadurch haben", erklärte Björn Kalweit, Leiter Operations bei der Gematik. „Selbstverständlich trifft die Leistungserbringer keine Schuld an der Situation. Wir brauchen nun aber eine gemeinsame Vorgehensweise, um die Störung schnell zu beheben.“ Dazu hat die TI-Gesellschaft heute eine eigene Themenseite samt Download der benötigten TSL-Datei ans Netz gebracht. TSL steht für „Trust-service Status List“, also die Liste aller vertrauenswürdigen Zertifikatsherausgeber innerhalb der TI. „Diese gewährleistet, dass nur vertrauenswürdige Dienste über die Telematikinfrastruktur adressiert werden und diese technischen Dienste sich untereinander vertrauen“, erklärt die Gematik. „Somit ist gewährleistet, dass die Nutzer über die Telematikinfrastruktur verschlüsselt und sicher miteinander kommunizieren können.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Phase-IIb/III-Studie schreitet voran

Abivax behandelt ersten Patienten mit ABX464»

Virus im Herzgewebe nachgewiesen

Sars-CoV-2 befällt auch das Herz»

Kaum Antikörper vorhanden

Sars-CoV-2: Wo bleibt die Herdenimmunität?»
Markt

Natürlich und biologisch

Nuxe launcht Bio-Serie»

Anti-Age-Pflege

Falten ade dank 3D-Technologie»

Bundesverwaltungsgericht

Kein Rx-Bonus in deutschen Apotheken – noch nicht»
Politik

Einigung zu Botendienstpauschale

250 Euro: Ab September wird ausgezahlt»

Registrierkassengesetz

TSE-Module: Länder erlassen Fristverlängerung»

500.000 Tests in einer Woche

Spahn: Ausweitung von Corona-Tests zeigt Wirkung»
Internationales

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»

Österreich

Wirkstoffverordnung: Hersteller gegen Gesundheitsminister»

Gesundheitsausschuss stimmt für Festpreise

Schweiz: Apotheker sollen nur noch das Billigste abgeben»
Pharmazie

THC-Extrakt wird DAB-konform

Tilray stellt auf MCT um»

Rückruf

Braun: Auffälliger Geruch bei NaCl»

Therapieabbrüche

Antiepileptika: Bessere Compliance unter neuen Wirkstoffen?»
Panorama

Achtsamkeit, Ernährung und Kritik

Die MenoBitch: Apothekerin startet Podcast»

Skurriles Gewinnspiel

Inko-Albtraum auf der Fußball-Grillparty»

Heilmittelwerberecht

PKV darf nicht für Tele-Ärzte werben»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – Der satirische Wochenrückblick

Diskriminierungsverbot: Apotheken dürfen nicht mehr beraten»

Sauerland

Nachfolgerin gesucht: Apotheke lieber verschenken als ausräumen»

Apothekenplattformen

Phoenix/Pro AvO: Noweda entspannt, Hartmann elektrisiert»
PTA Live

Zwei Betroffene erzählen ihre Geschichte

PTA und chronisch krank»

Mehreinwaage nicht vergessen

Ringversuch: Hydrocortison-Kapseln»

PTA gibt QMS-Seminare

QMS soll „schaffbar“ sein»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»