EU will sich von USA abnabeln

Gesundheitsdaten: Minister wollen eigene Cloud APOTHEKE ADHOC, 23.09.2020 15:25 Uhr

Berlin - Es gibt kaum Daten, die so sensibel sind wie Gesundheitsdaten. Gerade deshalb stellt die Abhängigkeit von US-Anbietern mit ihren unterschiedlichen Datenschutzstandards die deutsche Digital-Health-Branche immer wieder vor Probleme – zuletzt durch das Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH), mit dem die Richter den das Privacy-Shield-Abkommen kippten. Auch wegen derartiger Unwägbarkeiten hatte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) bereits vor einem knappen Jahr den Aufbau einer europäischen Datencloud mit dem Namen Gaia-X gefordert. Nun scheint das Projekt Form anzunehmen: Die EU-Telekommunikationsminister wollen das Projekt am 15. Oktober beschließen. 11 Milliarden Euro soll das die EU und ihre Mitgliedstaaten kosten.

Die digitale Infrastruktur Europas muss unabhängiger von den USA werden, wird in Politik und Wirtschaft immer wieder gefordert. Insbesondere in sensiblen Bereichen wie Gesundheit und kritischer Infrastruktur sei die Abhängigkeit zu groß: Die meisten Daten landen auf US-Servern, die in vielen Fällen den europäischen Vorgaben der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und anderer Regelwerke nicht genügen. Das hat erst kürzlich die Anbieter von Digitalen Gesundheitsanwednungen (DiGA) vor neue Probleme gestellt. Der EuGH hatte nämlich die europäisch-amerikanische Datenschutzvereinbarung Privacy Shield gekippt und es dadurch für europäische Anbieter von Gesundheits-Apps unmöglich gemacht, mit Dienstleistern zusammenzuarbeiten, die Daten in den USA hosten.

Das Problem: Vor allem in der technischen Infrastruktur hinter den Apps sind die US-Konzerne tun das fast alle von ihnen. Sie müssen nun schauen, dass sie für Hintergrunddienste wie Crash Management, Tracking oder andere wichtige Systemdienste europäische Anbieter finden. Denn bisher waren das vor allem Konzerne wie Microsoft, Apple oder Google.

Die Herausforderungen sind nicht neu, bereits im vergangenen Herbst hatte Altmaier auf dem Digitalgipfel in Dortmund seine Vision einer europäischen Datencloud unter dem Namen Gaia-X vorgestellt. Diese soll nun zur Grundlage einer gemeinsamen europäischen Dateninfrastruktur werden. Dem Handelsblatt liegt eine Erklärung vor, die die EU-Telekommunikationsminister demnach bei einem Treffen am 15. Oktober in Baden-Baden unterzeichnen wollen. Darin bekennen sie sich zum Aufbau einer europäischen Cloud-Infrastruktur und stellen Gelder dafür in Aussicht. Europäische Unternehmen sollen demnach nicht mehr gezwungen sein, bei amerikanischen Anbietern ihre Daten zu speichern – denn deren Dominanz berge die Gefahr eines „Lock-in-Effekts“, der vermieden werden müsse: „Eine gemeinsame europäische Anstrengung ist nötig, um diesen Trend umzukehren“, so die Erklärung.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Coronavirus

Neuer Rekordwert

Erstmals mehr als 10.000 Corona-Neuinfektionen»

Vakzine gegen Sars-CoV-2

AstraZeneca: Todesfall bei Corona-Impfstoff-Studie»

BMG bestätigt Infektion

Spahn positiv auf Corona getestet»
Markt

Handelsmarken

ProSieben verkauft Windstar Medical»

Nahrungsergänzungsmittel

Zink Verla kommt „immun“»

Warentest zieht Bilanz

Johanniskraut: Besser aus der Apotheke»
Politik

Hohe Gesamtnachfrage

Kassenärzte: Grippeimpfung zuerst für Risikogruppen»

Datenschützer warnen vor Auswertung

eRezept ohne Ende-zu-Ende-Verschlüsselung»

Pandemie

EU-Kommission: Noch Monate bis zur Corona-Impfung»
Internationales

Pharmakonzerne

Takeda baut in Österreich»

Trotz steigender Infektionszahlen

Trump: „Pandemie ist bald vorbei“»

Obergrenzen für Treffen

Österreich verschärft Anti-Corona-Maßnahmen»
Pharmazie

Desoxycholsäure gegen Subkutanfett

Kybella: Doppelkinn einfach wegspritzen»

Auswirkungen auf die Psyche

Paracetamol: Weniger Angst, mehr Risiko?»

Chemo ja oder nein?

Brustkrebs: Weitere Biomarker-Tests als Kassenleistung»
Panorama

Alte Apotheke Bottrop

Zyto-Skandal: Pfusch-Apotheker will Approbation zurück»

Welttag der Menopause

Wechseljahre: Offene Kommunikation hilfreich»

„Zetteltrick“

Lünen: Diebinnen geben sich als Botendienst aus»
Apothekenpraxis

Stärkstes Wachstum seit 1994

Destatis: Apotheken dank Corona „durchaus erfolgreich“»

adhoc24

Warnung vor eRezept / Neues Digitalisierungsgesetz / Johanniskraut im Test»

Schutzausrüstung

Immer mehr Masken – immer mehr Tests»
PTA Live

Lokalanästhetika mit Klümpchenbildung

Rezepturtipp: Polidocanol»

Mikronährstoff-Stiefkinder

Wofür ist eigentlich Mangan?»

Schutzmaßnahmen und Zukunftssorgen

Apothekenteams fürchten langen Corona-Winter»
Erkältungs-Tipps

Wenn die Temperatur steigt

Hausmittel bei Fieber: Wann und wie?»

Erkältung in Corona-Zeiten

No Go: Husten als Stigma»

Bronchitis, Pneumonie, Corona

Husten ist nicht gleich Husten»
Magen-Darm & Co.

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»

Vitamin-B12-Mangel

Fehlender Intrinsic Factor»

Hilfe bei Obstipation, Hämorrhoiden & Co.

Ballaststoffe: Essenziell für die Verdauung»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»

Geschlechtsbestimmung

Mädchen oder Junge? Der Genetik auf der Spur»

Kaiserschnitt ist kein Muss

HIV und Schwangerschaft»
Medizinisches Cannabis

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»
HAUTsache gesund und schön

Verwöhnprogramm für die Haut

Pflege hoch zwei: Gesichtsmaske und Peeling»

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»

Aufbau, Alterung und Pflege

Unterschiede von Frauen- und Männerhaut»