Außendienstler in eigener Mission

Konnektoren-Krieg: Awinta entschuldigt sich bei Red Medical Tobias Lau, 09.07.2020 11:09 Uhr

Berlin - Im Hause Awinta hat es ein Außendienstler wohl etwas zu gut mit seinem Arbeitgeber gemeint: Mit einer Präsentation voller Falschbehauptungen über den Mitbewerber Red Medical ging er bei Apotheken hausieren, um sie zu überzeugen, deren Angebot nicht zu kaufen. Doch Red Medical bekam davon Wind und drohte Awinta mit juristischen Schritten, wenn sie die Aussagen nicht richtigstellen. Awinta wiederum versuchte erst gar nicht, das Vorgehen zu verteidigen: Das Softwarehaus distanziert sich von seinem Mitarbeiter, entschuldigt sich bei Red und kündigt an, „die Verantwortlichen“ zur Rechenschaft zu ziehen.

Der Markt für Apotheken-IT war bisher überschaubar, die wenigen großen Anbieter kannten sich gegenseitig und wussten, mit wem sie es zu tun haben. Seit die Politik der Digitalisierung auf die Sprünge hilft, müssen sich Awinta und Co. aber Sorgen machen, Marktanteile an neue Konkurrenten zu verlieren – und legen deshalb harte Bandagen an: So zumindest interpretiert Jochen Brüggemann die aktuelle Situation. „Wir haben es bei den Warenwirtschaftsanbietern mit einem Oligopol der vier großen Softwarehäuser zu tun, bei dem die Apotheker auf Gedeih und Verderb ausgeliefert sind“, sagt er. Der Geschäftsführer von Red Medical ist seit vergangenem Jahr mit einem eigenen Angebot am Markt, das sich von dem seiner vier Mitbewerber unterscheidet: Während die großen IT-Häuser ihre Konnektoren in die Apotheken bringen wollen, um ihnen die Tür zur Telematikinfrastruktur (TI) zu öffnen, setzt Brüggemann auf die Rechenzentren. Dort sollen die Konnektoren zentral untergebracht werden und die Apotheken über eine gesicherte IP-Schnittstelle in ihren Warenwirtschaftssystemen die Verbindung zum Konnektor und damit der TI herstellen.

Über Vor- und Nachteile beider Modelle lässt sich herzlich streiten, ein Awinta-Gebietsmanager hat es zum Leidwesen seines Arbeitgebers aber in den vergangenen Tagen auf die schmutzige Tour versucht: An die Apotheken seiner Region verschickte er eine Präsentation unter dem Titel „Red Medical Systems GmbH aus Sicht der Noventi“, die APOTHEKE ADHOC vorliegt und in der er die angeblichen Nachteile von Brüggemanns Angebot gegenüber dem eigenen vorführt. Das Problem dabei: Mit der Wahrheit hat er es dabei nicht so genau genommen.

Brüggemann brachte das auf die Palme. Und zwar so sehr, dass er sich mit einem in seiner Sprache ziemlich eindeutigen offenen Brief an Awinta respektive Noventi wandte und unter Androhung rechtlicher Schritte eine Richtigstellung verlangte. „Ich verstehe, dass es Ihnen missfällt, sich nach Jahren der Monopolstellung nun endlich dem Wettbewerb stellen zu müssen, aber das bedeutet nicht, dass Sie deswegen den Pfad der Wahrheit verlassen müssen“, heißt es darin. Danach zerpflückt Brüggemann die Behauptungen der Präsentation.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Weiteres
Coronavirus

Deutschlandfunk zu Lage der Apotheken

Schmidt: Politik muss sich zu Apotheken bekennen»

Fliegen während der Covid19-Pandemie

Hygieneregeln: App soll kontaktloses Reisen ermöglichen»

Studie zeigt positive Ergebnisse

Interferon beta: Inhalativ gegen Covid-19?»
Markt

Marcol steigt ein

Aponeo-Investor übernimmt Fernarzt.com»

Produzent wird Großhändler

Demecan startet Cannabis-Onlineshop für Apotheken»

Modellprojekt gesucht

Via: Kassen ist Grippeimpfung durch Apotheker zu teuer»
Politik

Lieferengpässe

BfArM-Beirat definiert Wirkstoffliste für EU-Produktion»

Abgeordnetenwatch

Politik-Noten: Eins für Hennrich – Sechs für Merkel»

Modellprojekt

Bayern: Naloxon rettet 70 Drogenabhängige»
Internationales

Kooperation

GlaxoSmithKline steigt bei Curevac ein»

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»

Österreich

Wirkstoffverordnung: Hersteller gegen Gesundheitsminister»
Pharmazie

Rückruf

Spiriva: Abweichende Gebrauchsinformation»

Vorwurf der fahrlässigen Tötung

Sanofi: Weitere Ermittlungen wegen Dépakine»

AMK-Meldung

Rückrufe bei Hexal und Tilray»
Panorama

Apothekervermittlung aus dem Ausland

„Auf Kante genäht“: Bosnisches Apothekerpaar rettet Filiale»

Brennerei statt Labor

Apotheker entwickelt Gin & Co.»

Überraschungsfunde bei Straßenarbeiten

St.Pölten: Apotheker hat Archäologen vor der Haustür»
Apothekenpraxis

„Meine Mitarbeiterinnen haben teils auch Angst“

Shitstorm wegen Attila Hildmann: Drohungen gegen Apotheke»

Neuer Partner für Pro AvO

Optica liefert eRezept-Technologie für Apora»

Faktencheck in Apothekenmagazin

MyLife räumt mit „Apotheken-Legenden“ auf»
PTA Live

SARS-CoV-2-Pandemie

Wann gilt das Beschäftigungsverbot für Schwangere in Apotheken?»

Cabdo-Botendienst

Geschäftsidee geplatzt: Arzneimittel per Limo-Service»

Gürtelrose-Totimpfstoffs

Weiterhin Lieferengpass bei Shingrix»
Erkältungs-Tipps

OP-Maske, FFP und KN95

Wie schützt eine Mund-Nasen-Bedeckung vor Infekten?»

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»
Magen-Darm & Co.

Haferschleim, Zwieback & Banane

Schonkost: Leicht verdaulich & gut verträglich»

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Ernährung, Sport und Vitamine

Schwanger zu werden, ist nicht nur Frauensache»

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»
Medizinisches Cannabis

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»
HAUTsache gesund und schön

Gefahren bei falscher Pflege

Wimpern und Augenbrauen: Schützende Sensibelchen»

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»