Xylometazolin/Dexpanthenol

Otriven Protect: Nasic von GSK

, Uhr
Berlin -

Laufende oder verstopfte Nasen bestimmen bald wieder den Alltag in Apotheken, denn die Erkältungswelle steht vor der Tür. GlaxoSmithKline (GSK) erweitert pünktlich zur Schnupfenwelle die Otriven-Familie und greift Nasic (Klosterfrau) und NasenDuo (Ratiopharm) an. Damit bläst in diesem Jahr der zweite Hersteller zur Offensive.

Das Otriven-Portfolio umfasst zahlreiche Produkte. Die Schnupfen-Präparate enthalten den Wirkstoff Xylometazolin und sind in unterschiedlichen Dosierungen als Spray oder Tropfen für Säuglinge, Kinder und Erwachsene erhältlich. Zur Produktfamilie gehören außerdem Otriven Sinuspray (Xylometazolin/Menthol), Otriven Meerwasser mit Eukalyptus sowie Otri-Allergie (Fluticason) und die BesserAtmen Nasenstrips.

Jüngster Zugang ist Otriven Protect mit Xylometazolin und Dexpanthenol. Der Sell-in hat bereits begonnen. Apotheken können seit Anfang August das Nasenspray ordern. Otriven Protect wird voraussichtlich in der Mitte des vierten Quartals in den Apotheken erhältlich sein. POS-Materialien wie Aufsteller, Zahlteller und Deko sollen die Apotheken im Abverkauf unterstützen. Diese werden zusammen mit dem Produkt ausgeliefert. „Die 360 Grad Kommunikation startet dann im Januar 2019 (TV/Digital/PR)“, teilt GSK mit.

In der Fachpresse wird das Nasenspray bereits beworben. GSK spricht dem Arzneimittel einen „Dreifach-Effekt“ zu. So soll das Spray vor Trockenheit schützen, die Nase schnell befreien und die natürlichen Abwehrkräfte der Nase unterstützen. Das Spray kommt im klassischen Otriven-Design in einer Lila-farbenen Umverpackung auf den Markt. Indiziert ist Otriven Protect für Erwachsene und Kinder älter als zwölf Jahre zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen und zur Förderung der Heilung von Schleimhautschäden, zur Behandlung von anfallsartigen Fließschnupfen, einer verstopften Nase nach Operationen sowie zur Abschwellung der Nasenschleimhaut bei Schnupfen in Verbindung mit einer Rhinosinusitis.

Johnson & Johnson hatte die Auslieferung der Neueinführung Olynth Plus (Xylometazolin/Dexpanthenol) für Ende September geplant. Der Termin musste jedoch aufgrund eines Problems in der Produktion in das kommende Jahr verschoben werden.

Konkurrenz für Nasic und NasenDuo gibt es dennoch. Seit Juli 2017 hat TAD mit Septanasal ein Pendant auf dem Markt. Erhältlich sind die Konkurrenten mit den Xylometazolin-Konzentrationen 0,1 Prozent für Erwachsene und 0,05 Prozent für Kinder. Gemein ist den Produkten eine Dexpanthenol-Konzentration von 5 Prozent.

Klosterfrau hatte für die Kombination in Nasic Nasenspray zur Behandlung akuter Rhinitiden 1995 beim Deutschen Patent- und Markenamt und ein Jahr später beim Europäischen Patentamt Exklusivität angemeldet. Damit war das Präparat eigentlich bis 2025 patentgeschützt. Teva hatte jedoch geklagt und im Januar 2015 vor dem Bundespatentgericht recht bekommen. Damit war der Weg für Generika geebnet; im Mai 2016 brachte Ratiopharm ein eigenes Produkt unter dem Namen XyoDuo auf den Markt gebracht. Das Präparat wurde im September 2017 in NasenDuo umbenannt.

Ratiopharm und TAD liegen mit ihren Produkten preislich etwa 20 Prozent unter dem Original. Nasic ist dennoch mit mehr als neun Millionen verkauften Packungen pro Jahr die Nummer 2 unter den abschwellenden Nasensprays. Der Marktanteil ist seit der Einführung von XyloDuo von 15 auf 13 Prozent nur leicht gesunken. Insgesamt wurden 2015 nach Zahlen von Insight Health 75,4 Millionen Packungen abschwellender Rhinologika im Gesamtwert von 131 Millionen Euro (ApU) verkauft.

Xylometazolin ist ein α1-Sympathomimetikum, das die Nasenschleimhaut abschwellen lässt, indem sich die Blutgefäße verengen. Die Nase wird frei, das Sekret kann besser abfließen und der Patient kann wieder durchatmen. Länger als eine Woche sollten solche Nasensprays jedoch nicht angewendet werden, um einen Gewöhnungseffekt zu vermeiden. Außerdem kann bei längerer Anwendung die Schleimhaut geschädigt werden, da sie austrocknet und empfindlicher wird. Das zugesetzte Dexpanthenol soll die Nase gleichzeitig pflegen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Sparwahn im Gesundheitswesen
Bahr diskutierte bei Burda »
Einfache Anwendung durch Stift-Form
Corona/Influenza/RSV: Ein Test für drei Erreger »
Discounter bringt Schlafmittel
Melatonin bei Aldi »
Mehr aus Ressort
Weiterentwicklung von Probiotika
Microbiotica kooperiert mit Evonik »
Millionenanleihe zurückgekauft
Zur Rose: Cash-Reserve schon wieder weg »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Weiterentwicklung von Probiotika
Microbiotica kooperiert mit Evonik»
Millionenanleihe zurückgekauft
Zur Rose: Cash-Reserve schon wieder weg»
Stada-Produkt in EU zugelassen
Kinpeygo: Budesonid gegen Nephropathie»
Dimenhydrinat gegen Übelkeit und Erbrechen
Pädia: VomiSaft in Einzelfläschchen»
Behandlung von Netzhauterkrankungen
Vabysmo: Konkurrenz für Eylea»
B-Ausgabe September
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Jede Verordnungszeile einzeln
Mehrfachverordnungen: Wie wird beliefert?»
Was wird von der Kasse erstattet
Retaxgefahr: Sprechstundenbedarf auf Rezept»
Wenn die Verordnung nicht eindeutig ist
N1 verordnet, aber nicht im Handel: Was gilt?»