Rhinologika

NasenDuo statt XyloDuo Nadine Tröbitscher, 11.08.2017 09:01 Uhr

Berlin - Arzneimittelnamen können mitunter wahre Zungenbrecher sein. Vor allem in der Selbstmedikation tun sich einige Kunden schwer und so kann mancher Einkauf zu einem Ratespiel werden. Ab dem 1. September wird es bei Ratiopharm eine Erleichterung geben – statt XyloDuo heißt es: einmal NasenDuo Nasenspray, bitte!

Die Wirkstoffkombination aus Xylometazolin und Dexpanthenol von Ratiopharm wird ab September unter dem Namen NasenDuo erhältlich sein und der Name XyloDuo verschwinden. Das Unternehmen begründet den Schritt zur Namensänderung damit, „dass der neue Name leichter auszusprechen und zu merken ist“. Am Produkt wird sich inhaltlich nichts ändern.

Das kombinierte Nasenspray ist in zwei Wirkstärken erhältlich – für Kleinkinder von zwei bis sechs Jahren sowie für Schulkinder und Erwachsene ab sechs Jahren. Das Arzneimittel ist zur nasalen Anwendung bei einer akuten Rhinitis sowie zur unterstützenden Behandlung von Haut- und Schleimhautläsionen, anfallsweise auftretendem Fließschnupfen sowie der Nasenatmungsbehinderung nach operativen Eingriffen der Nase.

Xylometazolin ist ein α1-Sympathomimetikum, das die Nasenschleimhaut abschwellen lässt, indem sich die Blutgefäße verengen. Die Nase wird frei, das Sekret kann besser abfließen und der Patient kann wieder durchatmen. Länger als eine Woche sollten solche Nasensprays jedoch nicht angewendet werden, um einen Gewöhnungseffekt zu vermeiden. Außerdem kann bei längerer Anwendung die Schleimhaut geschädigt werden, da sie austrocknet und empfindlicher wird. Das zugesetzte Dexpanthenol soll die Nase gleichzeitig pflegen. Nach Anbruch ist das konservierungsmittelfreie Nasenspray sechs Monate haltbar.
  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte