Nasensprays

XyloDuo Ratiopharm: Doppelt bringt mehr Patrick Hollstein, 02.05.2016 15:02 Uhr

Berlin - Allen Warnungen vor abschwellenden Rhinologika zum Trotz: Nasenspray Ratiopharm ist das mit weitem Abstand am häufigsten abgegebene OTC-Präparat in Deutschland. Im vergangenen Jahr gelang es dem Hersteller aus Ulm, mit XyloDuo ein zweites Produkt zu platzieren und seinen Marktanteil noch einmal auszubauen. Verlierer ist Nasic von Klosterfrau, dessen Patent Teva zuvor gezielt zu Fall gebracht hatte.

Nasenspray Ratiopharm enthält Xylometazolin, Nasic zusätzlich Dexpanthenol. Klosterfrau hatte die Kombination zur Behandlung akuter Rhinitiden 1995 beim Deutschen Patent- und Markenamt und ein Jahr später beim Europäischen Patentamt angemeldet. Damit war das Präparat eigentlich bis 2025 patentgeschützt. Teva hatte jedoch geklagt und im Januar 2015 vor dem Bundespatentgericht recht bekommen.

Im August brachte Ratiopharm XyloDuo auf den Markt, pünktlich zu Saisonbeginn nahm das Geschäft Fahrt auf. Bis zum Jahresende konnte der Hersteller nach Zahlen von Insight Health seine Abverkäufe über beide Produkte hinweg auf 24,4 Millionen Packungen und seine Umsätze auf 40 Millionen Euro (Herstellerabgabepreise, ApU) steigern. Der Marktanteil lag damit bei 32 Prozent – wobei der Newcomer mit 923.000 Packungen noch vergleichsweise unterrepräsentiert war.

In den ersten beiden Monaten dieses Jahres sind weitere 5,2 Millionen Packungen dazugekommen, davon entfallen 920.000 Packungen auf die Neueinführung und 4,3 Millionen auf den Klassiker, das entspricht bezogen auf den Gesamtmarkt 6 beziehungsweise 28 Prozent. Damit konnte Ratiopharm seinen Marktanteil über beide Produkte hinweg auf 34 Prozent ausbauen; vor der Einführung von XyloDuo waren es noch 30 Prozent.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Versandapotheken

DocMorris & Co.: Wer gehört zu wem?»

Versandapotheken-Studie

„Die Kleinen werden aufgeben“»

Österreich

Pfizer-Manager: „Niki Lauda war mein erster Boss“»
Politik

Hauptstadtkongress

Schmidt: Krawatte nesteln statt diskutieren»

Apothekerkammer Berlin

Präsidentin und Vorstand: Weißer Rauch bei der Kammer»

Bayer

NRW-Datenschutzbeauftragte will Auskünfte über Monsanto-Listen»
Internationales

PGEU

EU-Apothekerverband fordert Honorar für Engpässe»

CVS-Projekt

Von Yogakurs bis Rollstuhl: Apotheken werden „HealthHubs“»

Protestaktion

Basel: Der Sarg vor der Apotheke»
Pharmazie

AMK-Meldung

Ebastin: Wieder ein Kennzeichnungsfehler»

Rote-Hand-Brief

Tyverb: Änderungen der Fachinformation»

Shingrix

Kasse zahlt – Impfstoff fehlt»
Panorama

Porträt

Die Apotheker Big Band»

Schwangerschaftsvitamine

Warentest: Apothekenmarken überzeugen»

Ärztestreiks

Klinikärzte und Kommunen einigen sich im Tarifstreit»
Apothekenpraxis

Cannabis

Anruf im Notdienst: Mein Dealer ist nicht da»

Arzneimittellieferung

Für 6,40 Euro: Pillentaxi übernimmt Botendienst»

Kein „Deutschlandrezept“

BMG: Apotheker müssen sich beeilen»
PTA Live

Anhörung zu PTA-Reform

#Aufschrei im BMG: PTA als „Mädels“ bezeichnet»

LABOR-Debatte

„Das ist derzeit nicht lieferbar“: Was tun?»

LABOR

AMK-Meldungen jetzt als Download»
Erkältungs-Tipps

Husten durch Schnupfen?

Post-nasal-drip-Syndrom»

Nasennebenhöhlenentzündungen

Sinusitis: Wenn die Nase dicht macht»

Fünf Tipps

Ohrentropfen richtig anwenden »
Magen-Darm & Co.

Darmflora

Mythos: Leaky-gut-Syndrom»

Schleimhautschädigung

Magengeschwür: Bohrender Schmerzbringer»

Darmbeschwerden

Obstipation: Trinken und Bewegung oft nicht ausreichend»
Kinderwunsch & Stillzeit

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»

Wie Kate Middleton

Der Schwangerschaftsübelkeit trotzen»

Supplemente bei Kinderwunsch

Folsäure: Wieso, weshalb, warum?»