Ratiopharm schlägt Otriven und Nasic

, Uhr
Berlin -

In der Erkältungszeit sind Nasensprays besonders gefragt. Patienten informieren sich in der Apotheke, aber auch im Internet über die Schnupfenmittel. Laut einer Erhebung der Marketingagentur Dr. Kaske weist aktuell das Nasenspray-Ratiopharm online die meisten Werbeeinblendungen auf. In den sozialen Netzwerken liegen dagegen zwei andere Hersteller vorn.

Kaske hat für die Studie „Pharma Online Trends 2016“ zehn Nasensprays genauer betrachtet. Demnach liegt Ratiopharm mit seinem Nasenspray mit dem Wirkstoff Xylometazolinhydrochlorid aktuell mit der größten Online-Aktivität vorn. Die Teva-Tochter erhält auch bei den Bewertungen auf Portalen wie Amazon, Sanego oder über Versandapotheken gute Noten.

Noch bessere Noten erhielten Nasic von Klosterfrau, das Nasenspray von Aliud sowie Endrine von Chiesi. Olynth von Johnson & Johnson (J&J) liegt gleichauf mit Ratiopharm. Insgesamt erhalten die Produkte in dieser Kategorie gute Noten. Rhinospray von Boehringer Ingelheim liegt – mit immer noch gutem Wert – auf Platz 10.

Außerdem ermittelt die Agentur, wie häufig ein Arzneimittel von Internetnutzern zu verschiedenen Suchanfragen gefunden wird. Auch hier liegt Ratiopharm vorn. Dahinter folgt Otriven von Novartis. Das Produkt rangiert auch in der Gesamtwertung auf Platz 2.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Homöopathika-Hersteller zeigt Flagge
DHU wirbt für Covid-19-Impfung »
Natürlich gegen Muskelschmerzen
Voltanatura: GSK bringt Pflanzen-Gel »
Mehr aus Ressort
Aktienrückkauf abgeschlossen
Roche und Novartis trennen sich »
Weiteres
Kriedel: „Er tritt die Motivationsbremse noch weiter durch“
Ärzte rechnen mit Spahn ab: „Grenze des Machbaren weit überschritten“»
„Versuchskaninchen im Gesundheitswesen“
E-Rezept: Ärzte wollen Einführung mit Petition stoppen»
Einführung trotz winziger Testzahlen
E-Rezept: BMG hält am 1. Januar fest»
Aktienrückkauf abgeschlossen
Roche und Novartis trennen sich»
Homöopathika-Hersteller zeigt Flagge
DHU wirbt für Covid-19-Impfung»