Emser salzfrei

, Uhr
München -

Emser-Produkte sind für ihre Salzwirkung bekannt. Pünktlich zur Expopharm gibt es Neuigkeiten aus Bad Ems: Eine osmotisch aktive, hypertone Glycerol-Lösung verspricht Linderung für verstopfte Nasen. Salz sucht man im neuen Produkt vergeblich.

Ist die Nase verstopft, greifen Betroffene oft zu abschwellenden Nasensprays; als Alternative kommen hypertone Salzlösungen in Frage. Der Markt ist umkämpft, jüngste Innovation war vor zwei Jahren das stark wasserbindende Molekül Ectoin, das in Kombination mit Meersalz die Schleimhaut reinigen und schützen soll.

Das Sinusitis Spray von Siemens & Co. bietet mit Glycerol einen neuen Therapieansatz. Die Idee stammt aus Frankreich, wo sie bereits sehr erfolgreich am Markt ist. Der deutsche Hersteller hat das Medizinprodukt vom Hersteller Vitro-Bio einlizensiert. Die Glycerol-Lösung erwies sich in Studien als sechsmal stärker osmotisch aktiv als Meerwasser. Die Ostien werden durch einen induzierten Flüssigkeitsaustritt vom Sekret befreit, das Druckgefühl löst sich. Zurück bleibt laut Hersteller eine Befeuchtung der Schleimhäute und ein Schutzfilm.

Das Spray wird in zwei Varianten ausgeliefert: Neben der Standardvariante gibt es ein homöopathieverträgliches Produkt ohne Eukalyptusöl. Beide Sprays enthalten neben Glycerol außerdem Pflanzenextrakte aus Grüntee, Heidelbeere, Cranberry und schwarzem Holunder. Die tanninhaltigen Bestandteile sorgen laut Hersteller dafür, dass Glycerol länger auf den Schleimhäuten haftet. Dieser Effekt sei wichtig, um den bakteriellen Biofilm zu durchbrechen. Beide Sprays wirken abschwellend auf die Nasenschleimhäute und sind ab zwölf Jahren geeignet.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema
Natürlich gegen Muskelschmerzen
Voltanatura: GSK bringt Pflanzen-Gel »
Millionen Stück ohne Sonderzulassung
Medice-Laientests: Resterampe bei Netto »
Mehr aus Ressort
Pessina will Apothekenkette verkaufen
Bericht: Walgreens bald ohne Boots »
Weiteres
Kriedel: „Er tritt die Motivationsbremse noch weiter durch“
Ärzte rechnen mit Spahn ab: „Grenze des Machbaren weit überschritten“»
„Versuchskaninchen im Gesundheitswesen“
E-Rezept: Ärzte wollen Einführung mit Petition stoppen»
Einführung trotz winziger Testzahlen
E-Rezept: BMG hält am 1. Januar fest»
Pessina will Apothekenkette verkaufen
Bericht: Walgreens bald ohne Boots»