Nasensprays

Ratiopharm/Stada: Es bleibt bei sechs Jahren APOTHEKE ADHOC, 12.01.2018 14:13 Uhr

Berlin - GlaxoSmithKline (GSK) hat sich entschieden, die Altersgrenzen für seine Otriven-Produkte anzuheben. Die anderen Hersteller ziehen nicht mit: Ratiopharm und Stada erklärten auf Nachfrage, dass derzeit keine Umstellung geplant sei. Bei Aristo hat man sich noch nicht entschieden.

Nasensprays und -tropfen mit 0,1 Prozent Xylometazolin sind derzeit für die Anwendung bei Patienten ab sechs Jahren zugelassen. GSK hat die Altersgrenze auf zwölf Jahre angehoben und damit eine Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) umgesetzt. Vorhandene Bestände können laut GSK noch abverkauft werden, da es sich um eine freiwillige Maßnahme handelt.

Die anderen führenden Hersteller ziehen nicht mit. „Eine Anpassung der Altersgrenzen ist für unsere Arzneimittel nicht geplant“, teilt eine Sprecherin des Marktführers Ratiopharm mit. „Das Nutzen-Risiko-Verhältnis wird fortwährend geprüft und bleibt für alle Altersklassen weiterhin positiv.“


Neue Altersgrenzen für Nasensprays: Was meint Ihr? Wir wollen mit Euch im LABOR diskutieren. Hier geht's zur Debatte!


Auch bei Stada und der Konzerntochter Aliud sieht man derzeit keinen Handlungsbedarf: „Selbstverständlich haben unsere zuständigen Abteilungen die WHO-Empfehlung zur Kenntnis genommen und unsere Nasenspray-Produkte dahingehend geprüft“, so eine Sprecherin. „Uns liegen zur Zeit keine sicherheitsrelevanten Daten vor, die eine Erhöhung der Altersgrenze notwendig erscheinen lassen. Wir werden das Thema aber im Auge behalten und regelmäßig überprüfen.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Pharmaskandal

Lunapharm fordert Entschädigung vom Land»

Pharmakonzerne

Bayer-Aufsichtsrat: Chefwechsel bringt nichts»

Blisterzentren

Blister 5 wird Multidos»
Politik

Parkplätze fehlen

Kindergarten sorgt für Kundenschwund»

„Er schafft 'ne Menge weg“

Merkel lobt Spahn»

AVWL kritisiert Kabinettsbeschluss

Michels: Spahn schwächt die Apotheken»
Internationales

Amazon

NHS bietet Sprechstunde bei Alexa»

Marektingmethoden

Reckitt: Milliardenstrafe wegen Suboxone»

Nach Wirksamkeitsstudie

Frankreich streicht Homöopathie auf Rezept»
Pharmazie

Allergenpräparate

ALK: Pangramin Ultra geht»

Kolorektalkarzinom

Zulassungsstudien für Stivarga-Kombi»

Neuroleptika

Fluanxol: Filmtablette statt Dragee»
Panorama

Apothekeneröffnung

Von der Betriebserlaubnis überrascht»

Alchemilla und die Ärzte

Rahmenvertrag – Probleme mit den Praxen»

Seltenes Phänomen

Siamesische Zwillinge in Berlin geboren»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Spahn legt nach: Entwurf für ein Apothekenverteidigungsgesetz»

Securpharm

2D-Code-Panne auch bei Teva»

Gürtelrose-Impfstoff

Shingrix weiter knapp: Apothekerin ist sauer»
PTA Live

Weinkönigin

PTA-Schülerin und Majestät»

Gesangswettbewerb

Revoice of Pharmacy: Die Jury tagt»

WIRKSTOFF.A

Die PTA IN LOVE Summer Tour zum Nachhören»
Erkältungs-Tipps

Erkältungen in der warmen Jahreszeit

Mythos Sommergrippe»

Frische Brise

Erkältet durch die Klimaanlage»

Superinfektionen

Tonsillitis: Hochansteckende Halsentzündung»
Magen-Darm & Co.

Motilitätsstörungen

Sodbrennen: Wenn sich die Magensäure verirrt»

Unverträglichkeiten

Beratungstipps bei Nahrungsmittelallergien»

Emesis

Tipps bei Übelkeit und Erbrechen»
Kinderwunsch & Stillzeit

Schwangerschaft

Das erste Trimester: Von der Befruchtung bis zur Organentwicklung»

Frühschwangerschaft

B-Vitamine: Geheimwaffe für Schwangere»

Familienplanung

5 Tipps zum Kinderwunsch»