Rhinologika

Xylimed: Nasenspray mit natürlicher Süße

, Uhr
Berlin -

Wer denkt, in Xylimed steckt Xylometazolin, der irrt. Denn der Namenszusatz lässt sich vom Zuckeraustauschstoff Xylitol ableiten, der eher aus der Zahnpflege bekannt ist. Hager Pharma hat zwei neue Medizinprodukte für die Nase im Portfolio.

Xylimed gehört zur Dachmarke Miradent und steht für zwei neue Produkte abseits der Kernkompetenz – verbindet man doch mit dem Namen das Thema Zahngesundheit. Zahlreiche Pflegeprodukte von Zahnseide über Interdentalbürsten bis Xylitolkaugummi gehören zum Sortiment. Verbindendes Element ist der Zuckeraustauschstoff Xylitol: Der natürlichen Süße aus Fasergemüse oder Holz wird die gleiche Süßkraft wie gewöhnlichem Haushaltszucker zugesprochen – und das bei weniger Kalorien und ohne Karies zu verursachen.

Seit Mitte September hat Hager Pharma nun auch Xylitol-haltige Nasentropfen für Babys und Kleinkinder sowie ein Spray für Erwachsene auf dem Markt. Neben dem Süßungsmittel sind Natriumchlorid, gereinigtes Wasser und Grapefruitsamenextrakt enthalten. „Die ausschließlich natürlichen Inhaltsstoffe werden durch das enthaltene Xylitol zusätzlich positiv unterstützt“, heißt es in der Produktinformation. Die Präparate sind als Medizinprodukte eingestuft und sollen die Nase befeuchten und reinigen. Laut Hersteller können die Produkte bei einer trockenen, gereizten und empfindlichen Nase angewendet werden.

Die Medizinprodukte können die Nasenschleimhäute pflegen, die Nase befeuchten sowie von Verunreinigungen und Reizstoffen befreien. Erwachsene können je nach Bedarf zwei bis vier Sprühstöße pro Nasenloch applizieren.

Die „natürlichen Nasentropfen“ für Kinder sind zu 22 ml im Handel und können im Alter von drei Monaten bis drei Jahren angewendet werden. Bis zu fünfmal täglich kann ein Tropfen in Nase gegeben werden, dabei ist eine Anwendungsdauer von zehn Tagen nicht zu überschreiten. Ab einem Alter von drei Jahren kann auf das Spray geswitcht werden. Die Dosierung beträgt dann zwei Sprühstöße bis zu fünfmal täglich.

Xylitol wird in Kaugummis oder Lutschpastillen vorbeugend gegen Karies eingesetzt. Dem Zuckeraustauschstoff werden antibakterielle Eigenschaften gegenüber Streptococcus mutans, das maßgeblich an der Kariesentstehung beteiligt ist, zugesprochen. Xylitol-haltige Kaugummis können außerdem den Speichelfluss anregen und so Mundtrockenheit reduzieren.

Neben Xylitol findet auch der Naturstoff Ectoin Anwendung in der Erkältungszeit. Pari hatte vor wenigen Wochen unter anderem ein Nasenspray mit Ectoin gelauncht. Der Naturstoff schützt salzliebende Bakterien vor extremen Umweltbedingungen. Das Zellschutzmolekül besitzt stark wasserbindende Eigenschaften und bildet laut Pari einen Ectoin-Hydrokomplex. Dieser könne bei den ersten Anzeichen einer Erkältung – schützend, befeuchtend, beruhigend und leicht entzündungshemmend wirksam sein. Das Präparat soll die trockenen und irritierten Nasenschleimhäute befeuchten und den Regenerationsprozess unterstützen.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr aus Ressort
Übernahme von KI-basiertem Telefonassistenten
Doctolib will Praxen Anrufe abnehmen
E-Rezept schon eingepreist
Redcare: Aktie crasht

APOTHEKE ADHOC Debatte