Ectoin

Pari bringt Erkältungsprodukte Nadine Tröbitscher, 11.10.2018 12:36 Uhr

München - Bei der Marke Pari denkt man als Erstes an den elektrischen Vernebler. Unter dem Namen Pari ProtECT brachte der Konzern im vergangenen Jahr die erste Inhalationslösung mit Ectoin auf den Markt. Das Portfolio wurde nun um drei Erkältungsprodukte erweitert.

Unter der Marke Pari ProtECT sind auch ein Hals- und Rachenspray, Lutschtabletten und ein Nasenspray auf dem Markt. Die Produkte enthalten alle den Naturstoff Ectoin, der salzliebende Bakterien vor extremen Umweltbedingungen schützt. Das Zellschutzmolekül besitzt stark wasserbindende Eigenschaften und bildet laut Pari einen Ectoin-Hydrokomplex. Dieser könne bei den ersten Anzeichen einer Erkältung – schützend, befeuchtend, beruhigend und leicht entzündungshemmend wirksam sein. Die Präparate sollen die trockenen und irritierten Schleimhäute in Mund, Rachen oder Nase befeuchten und den Regenerationsprozess unterstützen.

Das Hals- und Rachenspray ist für Kinder ab zwei Jahren und Erwachsene geeignet. Enthalten ist eine Ectoin-Konzentration von einem Prozent sowie Salbei-Minz-Aroma. Das Spray soll Linderung bei Halsschmerzen und Heiserkeit verschaffen. Die Lutschpastillen mit Waldfruchtgeschmack sollen ebenfalls eine natürliche Hilfe bei Halsschmerzen und Heiserkeit sein. Geeignet sind die 1-prozentigen Lutschtabletten für Kinder ab sechs Jahren sowie für Erwachsene. Der dritte Pari-Neuzugang ist das Ectoin-haltige Nasenspray zu 2 Prozent. Neben dem Schutzmolekül ist auch Meersalz enthalten, das einen natürlichen abschwellenden Effekt auf die Nasenschleimhaut haben soll. Das Spray befeuchtet und pflegt bei Schnupfen.

Pari ist nicht das erste Unternehmen, das auf Ectoin setzt. Am Markt sind bereits Nasensprays, die als Medizinprodukte die Symptome einer allergischen Rhinitis lindern können. Erhältlich sind zudem Augentropfen, die ebenfalls für Allergiker geeignet sind und Pollen am Eindringen hindern sollen und so Rötung und Juckreiz gemindert werden.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema