Ectoin

Pari bringt Erkältungsprodukte

, Uhr
München -

Bei der Marke Pari denkt man als Erstes an den elektrischen Vernebler. Unter dem Namen Pari ProtECT brachte der Konzern im vergangenen Jahr die erste Inhalationslösung mit Ectoin auf den Markt. Das Portfolio wurde nun um drei Erkältungsprodukte erweitert.

Unter der Marke Pari ProtECT sind auch ein Hals- und Rachenspray, Lutschtabletten und ein Nasenspray auf dem Markt. Die Produkte enthalten alle den Naturstoff Ectoin, der salzliebende Bakterien vor extremen Umweltbedingungen schützt. Das Zellschutzmolekül besitzt stark wasserbindende Eigenschaften und bildet laut Pari einen Ectoin-Hydrokomplex. Dieser könne bei den ersten Anzeichen einer Erkältung – schützend, befeuchtend, beruhigend und leicht entzündungshemmend wirksam sein. Die Präparate sollen die trockenen und irritierten Schleimhäute in Mund, Rachen oder Nase befeuchten und den Regenerationsprozess unterstützen.

Das Hals- und Rachenspray ist für Kinder ab zwei Jahren und Erwachsene geeignet. Enthalten ist eine Ectoin-Konzentration von einem Prozent sowie Salbei-Minz-Aroma. Das Spray soll Linderung bei Halsschmerzen und Heiserkeit verschaffen. Die Lutschpastillen mit Waldfruchtgeschmack sollen ebenfalls eine natürliche Hilfe bei Halsschmerzen und Heiserkeit sein. Geeignet sind die 1-prozentigen Lutschtabletten für Kinder ab sechs Jahren sowie für Erwachsene. Der dritte Pari-Neuzugang ist das Ectoin-haltige Nasenspray zu 2 Prozent. Neben dem Schutzmolekül ist auch Meersalz enthalten, das einen natürlichen abschwellenden Effekt auf die Nasenschleimhaut haben soll. Das Spray befeuchtet und pflegt bei Schnupfen.

Pari ist nicht das erste Unternehmen, das auf Ectoin setzt. Am Markt sind bereits Nasensprays, die als Medizinprodukte die Symptome einer allergischen Rhinitis lindern können. Erhältlich sind zudem Augentropfen, die ebenfalls für Allergiker geeignet sind und Pollen am Eindringen hindern sollen und so Rötung und Juckreiz gemindert werden.

Recordati nutzt die Ectoin-Wirkung in der Mirfulan Hydrolind Creme, die seit Mai auf dem Markt ist. Der Hersteller verspricht Hilfe im akuten Neurodermitis-Schub. Rechtzeitig angewendet soll das Medizinprodukt die Symptome eines Schubs mildern. Die Hautbarriere soll gestärkt und Entzündungsreaktionen reduziert werden.

Ectoin wirkt schützend und befeuchtend auf die Schleimhäute der Atemwege. Dank der wasserbindenden Eigenschaft bildet sich auf der Oberfläche ein sogenannter Hydrokomplex. Ectoin selbst wirkt nur hydratisierend, das Molekül kann keine Verbindung mit anderen Stoffen eingehen. Es zeigt keine Wechselwirkung mit Arzneimitteln und kann nicht in die Zellen eindringen.

Pari wurde 1906 in Wuppertal gegründet und gehört zu den Spezialisten in der Atemwegstherapie. 1968 kam der erste Pariboy auf den Markt; die Marke gilt bis heute als Synonym für Inhalationsgeräte. Das Familienunternehmen mit Sitz in Starnberg erwirtschaftet weltweit etwas mehr als 90 Millionen Euro Umsatz pro Jahr und hat Niederlassungen in Japan, USA, Russland, England und Frankreich. Beschäftigt sind insgesamt circa 500 Mitarbeiter.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Lesen Sie auch
Mehr aus Ressort
37,6 Millionen Euro in Cannabis
Tabakhersteller steigt bei Sanity ein »
Forderungen müssen angemeldet werden
Beragena: Apotheken als Insolvenzgläubiger »
Augentropfen mit Farbstoff
Dr. Theiss macht Augen blau »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
37,6 Millionen Euro in Cannabis
Tabakhersteller steigt bei Sanity ein»
Forderungen müssen angemeldet werden
Beragena: Apotheken als Insolvenzgläubiger»
Augentropfen mit Farbstoff
Dr. Theiss macht Augen blau»
EU-Kommission sichert 10.000 Einheiten
Affenpocken: Was kann Tecovirimat?»
Stada-Produkt in EU zugelassen
Kinpeygo: Budesonid gegen Nephropathie»
Limit für geringfügige Beschäftigung erhöht
Minijob: 70 Euro mehr verdienen»
A-Ausgabe Oktober
90 Seconds of my life»
Kompetenter Begleiter für alle Leser:innen ab 60
my life Senioren»
Das Kindermagazin der my life Familie
Platsch»
Debatte geht in die nächste Runde
EMA befürwortet Biosimilar-Austausch»
Jede Verordnungszeile einzeln
Mehrfachverordnungen: Wie wird beliefert?»
Was wird von der Kasse erstattet
Retaxgefahr: Sprechstundenbedarf auf Rezept»