Ectoin

Antiallergische Lutschpastillen bei dm APOTHEKE ADHOC, 08.04.2019 08:48 Uhr

Berlin - Ectoin als Antiallergikum: Brennende Augen, laufende Nasen und juckende Gaumen sind Symptome einer allergischen Reaktion. Derzeit machen Pollen von beispielsweise Birke, Pappel, Ulme und Weide den Betroffenen das Leben schwer. Hilfe kommt nicht nur mit Arzneimitteln aus der Apotheke, sondern auch aus der Drogerie: Dm setzt auf den Naturstoff Ectoin und lockt mit antiallergischen Lutschpastillen die Kunden in die Märkte.

Die Eigenmarke der Drogeriekette dm war mehr als 20 Jahre unter dem Namen „Das gesunde Plus“ zu finden. Seit einiger Zeit werden die Produkte unter der Marke „Mivolis“ angeboten. Neu zum Portfolio gehören antiallergische Lutschpastillen mit Ectoin, die zur Behandlung und Vorbeugung von allergischen Beschwerden eingesetzt werden können. Das Präparat ist als Medizinprodukt eingestuft. Auf der Packung prangt der Zusatz: „Wirkstoff klinisch geprüft und patentiert“. Der natürliche Inhaltsstoff Ectoin soll allergiebedingtes Gaumenjucken und Halsschmerzen reduzieren.

Die Lutschpastillen enthalten neben Ectoin unter anderem auch Isomalt, Zitronen-Minz- sowie Honigaroma und Glukosesirup. Betroffene können alle drei Stunden eine Pastille langsam im Mund zergehen lassen. Bei Bedarf kann das Medizinprodukt auch häufiger angewendet werden, allerdings sollte die empfohlene Tagesdosis von zehn Pastillen pro Tag nicht überschritten werden.

Laut Hersteller soll das enthaltene Ectoin einen wirksamen Schutzkomplex bilden, der vor schädlichen Einflüssen der Allergie schützen und die allergischen Symptome im Hals- und Rachenraum mindern soll. Dm verspricht Vorbeugung und Linderung bei allergischen Symptomen durch Pollen, Hausstaub und Tierhaare. Die Packung zu 24 Stück kostet 3,95 Euro und ist ab einem Alter von sechs Jahren geeignet. Die Lutschpastillen sind nicht das einzige Ectoin-Produkt von dm. Die Drogerie führt außerdem ein antiallergisches Nasenspray.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Versandapotheken

DocMorris & Co.: Wer gehört zu wem?»

Versandapotheken-Studie

„Die Kleinen werden aufgeben“»

Österreich

Pfizer-Manager: „Niki Lauda war mein erster Boss“»
Politik

Hauptstadtkongress

Schmidt: Krawatte nesteln statt diskutieren»

Apothekerkammer Berlin

Präsidentin und Vorstand: Weißer Rauch bei der Kammer»

Bayer

NRW-Datenschutzbeauftragte will Auskünfte über Monsanto-Listen»
Internationales

PGEU

EU-Apothekerverband fordert Honorar für Engpässe»

CVS-Projekt

Von Yogakurs bis Rollstuhl: Apotheken werden „HealthHubs“»

Protestaktion

Basel: Der Sarg vor der Apotheke»
Pharmazie

AMK-Meldung

Ebastin: Wieder ein Kennzeichnungsfehler»

Rote-Hand-Brief

Tyverb: Änderungen der Fachinformation»

Shingrix

Kasse zahlt – Impfstoff fehlt»
Panorama

Porträt

Die Apotheker Big Band»

Schwangerschaftsvitamine

Warentest: Apothekenmarken überzeugen»

Ärztestreiks

Klinikärzte und Kommunen einigen sich im Tarifstreit»
Apothekenpraxis

Cannabis

Anruf im Notdienst: Mein Dealer ist nicht da»

Arzneimittellieferung

Für 6,40 Euro: Pillentaxi übernimmt Botendienst»

Kein „Deutschlandrezept“

BMG: Apotheker müssen sich beeilen»
PTA Live

Anhörung zu PTA-Reform

#Aufschrei im BMG: PTA als „Mädels“ bezeichnet»

LABOR-Debatte

„Das ist derzeit nicht lieferbar“: Was tun?»

LABOR

AMK-Meldungen jetzt als Download»
Erkältungs-Tipps

Husten durch Schnupfen?

Post-nasal-drip-Syndrom»

Nasennebenhöhlenentzündungen

Sinusitis: Wenn die Nase dicht macht»

Fünf Tipps

Ohrentropfen richtig anwenden »
Magen-Darm & Co.

Darmflora

Mythos: Leaky-gut-Syndrom»

Schleimhautschädigung

Magengeschwür: Bohrender Schmerzbringer»

Darmbeschwerden

Obstipation: Trinken und Bewegung oft nicht ausreichend»
Kinderwunsch & Stillzeit

Allergie

Heuschnupfenmittel in der Schwangerschaft»

Wie Kate Middleton

Der Schwangerschaftsübelkeit trotzen»

Supplemente bei Kinderwunsch

Folsäure: Wieso, weshalb, warum?»