Klinikkonzern lässt Tele-Ärzte sitzen

Medgate: Rhön steigt schon wieder aus APOTHEKE ADHOC, 25.09.2020 08:43 Uhr aktualisiert am 25.09.2020 10:26 Uhr

Berlin - Gemeinsam mit dem schweizerischen Telemedizin-Anbieter Megate wollte Rhön die Telemedizin vorantreiben – Videoärzte sollten sogar die Steuerung der Patienten übernehmen. Doch nach der Übernahme durch Asklepios legt der Klinikkonzern jetzt eine Kehrtwende hin und steigt aus dem Joint Venture aus.

Rhön hatte 51 Prozent der Anteile an Medgate Deutschland übernommen; das Paket wurde jetzt an den Partner aus der Schweiz übertragen. Offiziell heißt es dazu, die grundlegende Zusammenarbeit bedürfe „keiner starren Grenzen einer juristischen Person“. Rhoen werde sich weiterhin im Bereich der Telemedizin engagieren und dabei neben bestehenden sonstigen Kooperationen auch Kooperationsmöglichkeiten mit dem Mutterkonzern Asklepios prüfen.

„Beide Vertragsparteien stimmen miteinander überein, dass Telemedizin künftig eine unabdingbare Komponente in der medizinischen Versorgung darstellen wird und sowohl aus der medizinischen Sicht als auch aus der ökonomischen Perspektive eine sinnvolle Ergänzung der stationären und ambulanten Leistungserbringung darstellt“, heißt es salbungsvoll zum Abschied.

Bei Medgate gibt man sich gelassen: Die Entscheidung für den Ausstieg von Rhön habe man gemeinsam gefällt. „Für uns war dieser Entscheid wichtig, da wir nun einen zeitnahen operativen Start verfolgen können“, so eine Sprecherin. Man sei stolz darauf, bereits drei namhafte Privatversicherungen als Partner gewonnen zu haben. „Wir freuen uns, Ihnen in den nächsten Wochen weitere Informationen zu unserem operativen Start bekannt geben zu dürfen.“

Das Joint Venture war erst Ende vergangenen Jahres gegründet worden; kurz darauf vereinbarte Firmengründer Eugen Münch die Übernahme durch Asklepios. Der Konkurrent hatte sich 2012 gemeinsam mit B. Braun bei Rhön eingekauft, um eine Übernahme durch Fresenius zu verhindern. Stattdessen wurden 2014 schließlich 40 Standorte durch die Fresenius-Tochter Helios übernommen. Heute gehören zu Rhön Standorte der Campus Bad Neustadt, das Klinikum Frankfurt (Oder), das Universitätsklinikum Gießen und Marburg und die Zentralklinik Bad Berka.

Medgate ist nicht der einzige Telemedizin-Anbieter, der innerhalb von kurzer Zeit seinen Partner verliert. Kry hatte mit DocMorris kooperiert, bevor sich der Mutterkonzern für mehr als 40 Millionen Euro den Mitbewerber Teleclinic einverleibte. Man sieht: Die Glücksritter wollen die Gunst der Stunde nutzen.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

"Vermummungsgebot"

Ärztepräsident zweifelt an Alltagsmasken – Lauterbach fordert Rücktritt»

Studie wird fortgesetzt

AstraZeneca: Toter Proband erhielt Placebo»

Corona-Pandemie

RKI: Private Treffen Hauptgrund für steigende Infektionszahlen»
Markt

Herstellbetriebe

Medios: Schneider übergibt an Gärtner»

Pharmahersteller

Dr. Falk: Wechsel in der Geschäftsführung»

Handelsmarken

ProSieben verkauft Windstar Medical»
Politik

Hohe Gesamtnachfrage

Kassenärzte: Grippeimpfung zuerst für Risikogruppen»

Datenschützer warnen vor Auswertung

eRezept ohne Ende-zu-Ende-Verschlüsselung»

Pandemie

EU-Kommission: Noch Monate bis zur Corona-Impfung»
Internationales

Opioid-Epidemie in den USA

Oxycontin: Purdue schließt Milliarden-Vergleich»

Pharmakonzerne

Takeda baut in Österreich»

Trotz steigender Infektionszahlen

Trump: „Pandemie ist bald vorbei“»
Pharmazie

Desoxycholsäure gegen Subkutanfett

Kybella: Doppelkinn einfach wegspritzen»

Auswirkungen auf die Psyche

Paracetamol: Weniger Angst, mehr Risiko?»

Chemo ja oder nein?

Brustkrebs: Weitere Biomarker-Tests als Kassenleistung»
Panorama

Alte Apotheke Bottrop

Zyto-Skandal: Pfusch-Apotheker will Approbation zurück»

Welttag der Menopause

Wechseljahre: Offene Kommunikation hilfreich»

„Zetteltrick“

Lünen: Diebinnen geben sich als Botendienst aus»
Apothekenpraxis

Lieferengpässe

Apothekerverband: Kein Austausch bei Grippeimpfstoffen»

Initiative Plan B

Pro AvO: Phoenix und Noventi starten alleine»

Stärkstes Wachstum seit 1994

Destatis: Apotheken dank Corona „durchaus erfolgreich“»
PTA Live

Lokalanästhetika mit Klümpchenbildung

Rezepturtipp: Polidocanol»

Mikronährstoff-Stiefkinder

Wofür ist eigentlich Mangan?»

Schutzmaßnahmen und Zukunftssorgen

Apothekenteams fürchten langen Corona-Winter»
Erkältungs-Tipps

Wenn die Temperatur steigt

Hausmittel bei Fieber: Wann und wie?»

Erkältung in Corona-Zeiten

No Go: Husten als Stigma»

Bronchitis, Pneumonie, Corona

Husten ist nicht gleich Husten»
Magen-Darm & Co.

Trendprodukt Selbsttests

Was können Darmflora-Analysen & Co.?»

Vitamin-B12-Mangel

Fehlender Intrinsic Factor»

Hilfe bei Obstipation, Hämorrhoiden & Co.

Ballaststoffe: Essenziell für die Verdauung»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Supplemente in der Schwangerschaft

Folsäure & Jod: Nur die Hälfte ist versorgt»

Geschlechtsbestimmung

Mädchen oder Junge? Der Genetik auf der Spur»

Kaiserschnitt ist kein Muss

HIV und Schwangerschaft»
Medizinisches Cannabis

Sonder-PZN, Lieferengpässe & Co.

Retaxgefahr Cannabis»

Blüte, Extrakt, Kapsel

Cannabis: Schritt für Schritt zur Rezeptur»

Wie setzt sich der Abgabepreis zusammen?

Cannabis-Rezept: Taxierung»
HAUTsache gesund und schön

Verwöhnprogramm für die Haut

Pflege hoch zwei: Gesichtsmaske und Peeling»

Viel hilft nicht immer viel

Überpflegung der Haut»

Aufbau, Alterung und Pflege

Unterschiede von Frauen- und Männerhaut»