Kooperation mit Kry

eRezept: DocMorris schnappt sich Tele-Ärzte APOTHEKE ADHOC, 05.12.2019 09:10 Uhr

Berlin - Erst die Fach- und Hausärzte, dann die Telemediziner: DocMorris kooperiert mit dem europäischen Branchenprimus Kry. Der stößt auf den deutschen Markt und will auch hierzulande Marktführer werden – entsprechend viele Verordnungen will Strategievorstand Max Müller von den Ärzten des schwedischen Unternehmens abgreifen. Das Konzept: Der Patient erhält von der Sprechstunde bis zum Medikament alles aus einer App. „Damit machen wir einen weiteren Schritt zum vollversorgenden Gesundheitsanbieter“, kündigt CEO Olaf Heinrich an.

Die Kooperation ermögliche „einen vollständigen digitalen Versorgungsprozess des Patienten ohne Medienbruch: von der telemedizinischen Diagnose durch den Arzt bei Kry bis zur pharmazeutischen Prüfung, Beratung und der Dispensierung des verordneten Arzneimittels“, so Heinrich. Zentraler Bestandteil ist dabei das eRezept: Nachdem der Arzt es ausgestellt und mit einer qualifizierten elektronischen Signatur versehen hat, kann der Patient demnach in der App auswählen, bei welcher Apotheke er die Verordnung einlösen möchte. Entscheidet er sich für DocMorris, fügt der Kunde seine deutsche Lieferadresse hinzu und übermittelt das eRezept aus der Kry-App direkt an den Versender.

Die Übertragung der digitalen Verordnung soll im Laufe des ersten Quartals 2020 über die technische Lösung von eHealth-Tec erfolgen – der Zur-Rose-Tochter, die auch am eRezept-Projekt der Techniker Krankenkasse beteiligt ist. Aktuell würden die dafür notwendigen Schnittstellen erstellt, so DocMorris. Eine Bevorzugung oder gar Zuweisung an den Versender will Kry damit nach eigener Aussage aber nicht forcieren. „Mit Kry kann jeder Patient wählen, auf welchem Weg er sein Rezept einlösen möchte“, erklärt Kry-Deutschlandchefin Dr. Christina Koehn. „Für viele Deutsche ist das der Gang in die Apotheke, andere lassen sich ihr Medikament lieber zuschicken.“

Bei den Ärzten, die die Videosprechstunden abhalten, handle es sich ausschließlich um in Deutschland zugelassene Fachärzte, teilte das Unternehmen mit. Neben Haut- und Erkältungskrankheiten könnten auch saisonale Symptome wie Pollenallergien diagnostiziert werden, auch ohne eine körperliche Untersuchung, ist Dr. Monika Gratzke sicher. „Insgesamt gehen wir davon aus, dass perspektivisch rund die Hälfte der Arztbesuche in der Allgemeinarztpraxis auch digital verlaufen können“, so die ärztliche Leiterin von Kry Deutschland.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Quantencomputer

Merck-Chef erwartet Technologiesprung»

Pharmadienstleister

Diapharm ohne Sibbing»

Digitalkonferenz

Letzte Chance: Bewerbungsfrist für VISION.A Awards verlängert»
Politik

Schwanen-Apotheke Burgstädt

Engpässe: Petition Ende Januar im Bundestag»

Abrechnungsdaten

Spahn: Daten können Menschen heilen»

Podcast WIRKSTOFF.A

Die Glaubensfrage in der Apotheke»
Internationales

Lungenschäden

E-Zigaretten: Zahl der Toten steigt»

Neuer SARS-Auslöser

Unbekannte Lungenkrankheit – wahrscheinlich Corona-Viren»

Großbritannien

Einbrecher wollen Arzneimittel klauen – und vergiften sich»
Pharmazie

Bericht

WHO bemängelt geringen Nutzen neuer Antibiotika»

Omega-3-Präparate

Zodin nicht mehr auf Rezept»

AMK-Meldung

Missbrauchspotenzial: Cannabis in der Apotheke»
Panorama

China

Lungenkrankheit: Ausmaß größer als erwartet»

Verwirrende Bezeichnung

Münchner Apotheke: Homöopathie und Drogen»

Kontakt zum Vater wichtig

Kinder leiden bei Scheidung auch gesundheitlich»
Apothekenpraxis

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Kompromiss zum RxVV»

Apothekenregister

Betriebserlaubnis: Apotheker schreibt an Spahn»

Undine-Apotheke Neukölln

Religiöse Bedenken: Apotheker darf Pille danach verweigern»
PTA Live

Völkerschule Osnabrück

Individueller Wiedereinstieg für PTA»

NRF-Ergänzungslieferung

Neue und geänderte Rezepturen»

Ab 2023 in Kraft

PTA-Reform im Bundesgesetzblatt»
Erkältungs-Tipps

Erste Erkältungsanzeichen

Darum lohnt es sich früh zu handeln»

Erkältungssymptome

Erste Erkältungs-Etappe: Trockener Husten»

Kostenübernahme

Erstattungsfähigkeit von pflanzlichen Arzneimitteln»
Magen-Darm & Co.

Krebserkrankungen

Magenkrebs: Wenn die Mitte des Körpers erkrankt»

Von fremden Bakterienstämmen profitieren

Stuhltransplantation: Chancen für Kolitis-Patienten»

Magen-Darm-Beschwerden

Diarrhoe: Zuckeraustausch mit Folgen»
Kinderwunsch & Stillzeit

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»

Fitness in der Schwangerschaft

Mit Pilates durch die Schwangerschaft»