Finanzspritze: 140 Millionen Euro für Kry

, Uhr

Berlin - Wenige Wochen nach dem Start der Kooperation mit DocMorris hat sich der schwedische Telemedizin-Anbieter Kry frisches Kapital besorgt. Im Rahmen einer weiteren Finanzierungsrunde stellen Investoren weitere 140 Millionen Euro bereit.

Das eingesammelte Kapital will Kry nutzen, um seine ehrgeizigen Wachstumspläne in Europa zu beschleunigen und so „die Art und Weise zu verändern, wie Millionen von Patienten im digitalen Zeitalter Zugang zu Gesundheitsdiensten erhalten“. Konkret sollen die Gelder in die Weiterentwicklung des Produktangebots in den bestehenden Märkten Schweden, Großbritannien, Frankreich, Norwegen und Deutschland fließen. Außerdem sollen neue Märkte erschlossen und neue Fachkräfte gewonnen werden.

Das Geld kam zum Teil von den bestehenden Investoren – Index Ventures, Creandum und Accel. Angeführt wurde die Finanzierungsrunde aber von „Ontario Teachers' Pension Plan“, Kanadas größtem Rentenfonds. Dessen „Teachers' Innovation Platform“ (TIP) hat sich auf Beteiligungen an Unternehmen spezialisiert, die mittels Technologie bestehende Strukturen verändern und neue Sektoren erschaffen. TIP-Chefin Maggie Fanari wird Mitglied des Kry-Vorstands.

Johannes Schildt, CEO und Gründer von Kry, sagte: „Als wir das Unternehmen 2015 gründeten, erkannten wir das enorme Potenzial der Technologie, um die Art und Weise zu verändern, wie Patienten Zugang zur Gesundheitsversorgung erhalten. Heute haben wir ein Produkt, das bereits Millionen von Patienten in Schweden, Großbritannien, Frankreich, Deutschland und Norwegen schätzen.“

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Neuer OTC-Deutschlandchef
Von Weleda zu Stada »
Healthcare statt Kindermode
Neue OTC-Chefin für Sanofi »
Weiteres
Apotheker baut Botendienst massiv aus
Doppeltour als E-Rezept-Vorbereitung»
Herausforderung Taxation
E-Rezepte im Krankenhaus»
Wie soll es funktionieren?
FAQ: Die PTA und das E-Rezept»
Neuer OTC-Deutschlandchef
Von Weleda zu Stada»
Healthcare statt Kindermode
Neue OTC-Chefin für Sanofi»
Kanzlerin trifft Pharmakonzern
Merkel zu Besuch bei MSD»
Festes Datum für Ende von Corona-Auflagen
Bundesregierung vorerst gegen „Freedom Day”»
Rückrufe wegen giftiger Azidoverbindungen
Losartan mit mutagener Verunreinigung»
Corona-Impfstoff wirkt bei 5- bis 12-Jährigen
Comirnaty: Niedrigdosierung für Kinder erfolgreich»
Rätselbilder für echte Kenner
Zu wem gehört das Logo?»
Dokumentation, Standardisierung & Co.
Patientensicherheit in der Rezeptur»