HyloVision macht sich schön für die Sichtwahl

, Uhr
Berlin -

Der alte Hochglanz ist einer matten Umverpackung gewichen, die Symbolfarbe Blau bleibt. OmniVision hat das Design seiner Verpackungen umgestellt. Das neue Layout soll die Wahl des richtigen Produktes erleichtern, etwa indem Indikation und Aufbrauchfrist auf den ersten Blick zu finden sind. An den Zusammensetzungen hat sich nichts geändert.

Neu ist eine Viskositätsanzeige, aufgeteilt in drei Balken: Je zähflüssiger die Tropfen, desto mehr Balken sind ausgefüllt. Die Einzeldosenbehältnisse der Hylo-Vision Sine Augentropfen werden mit einem Balken deklariert. Etwas viskoser sind die Hylo-Vision SafeDrop Augentropfen, dieses Produkt hat zwei ausgefüllte Balken. Jeweils drei Balken erhalten die stark benetzenden Hylo-Vision Gel sine Tropfen sowie die Hylo-Vision SafeDrop Gel Tropfen.

Direkt unter dem Produktnamen ist neuerdings die Indikation aufgedruckt, dieser Aufdruck erleichtert laut Omnivision die schnelle Auswahl des richtigen Produktes im Beratungsgespräch. Für den Kunden bietet der Indikationsaufdruck eine Hilfestellung, wann er die Augentropfen anwenden kann. Hylo-Vision Sine und Hylo-Vision SafeDrop erhalten den Aufdruck „Bei brennenden und tränenden Augen und Sandkorngefühl“. Die Gelvarianten haben das Anwendungsgebiet „Bei stärkerem und chronischen Trockenheitsgefühl“. Die Geltropfen können ebenfalls nach diagnostischen oder operativen Eingriffen genutzt werden, um Reizungen zu minimieren.

Die unkonservierten Einzeldosisbehältnisse können zwölf Stunden lang benutzt werden, diese Angabe ist nun seitlich auf der Verpackung zu finden. Das Volumen pro Ophtiole ist mit 0,4 ml zu groß, um mit nur einer Anwendung aufgebraucht zu werden. Nach Anbruch können die Einzeldosen mit dem abgedrehten Teil einfach wieder durch Druck verschlossen werden und den Tag über verwendet werden. Bei den Mehrdosenbehältnissen beträgt die Dauer der Verwendung nach dem ersten Gebrauch sechs Monate. Auf dem Primärpackmittel ist ein Feld vorhanden, indem das Datum der Öffnung vermerkt werden kann.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
NNF schüttet an Apotheken aus
75 Millionen für TI-Aufwendungen»
Arztpraxen, Kliniken und Pflegeheime
Noch keine Kündigungen wegen Impfpflicht»
„Es ist schwierig, das Abwerben hinterher zu belegen“
Apotheker enttäuscht: Drei Angestellte abgeworben»
„Der Betriebsablauf darf nicht gestört werden“
Angestellte abwerben: Das ist nicht erlaubt»
Report Mainz über Impfpassfälschungen
Apotheken im Fadenkreuz von Impfgegnern»
Dosierung, bedenkliche Stoffe, Preis
Retaxgefahr Rezeptur»
Rechtliche und pharmazeutische Aspekte
Grauzone: Abgabe von mehreren OTC-Packungen»