Fresh-up: Glaukom

, Uhr

Berlin - Das Glaukom wird im Volksmund häufig auch als „grüner Star“ bezeichnet. Es handelt sich bei dem Begriff um eine Augenerkrankung, die meist mit einem erhöhten Augeninnendruck einhergeht: Unbehandelt drohen Sehschäden und Erblindung.

Häufig bleibt ein Glaukom lange Zeit unbekannt: Weniger als die Hälfte der chronisch verlaufenden Glaukome in den westlichen Ländern sind den Betroffenen bekannt. Macht sich die Schädigung bemerkbar, ist die Erkrankung schon weit fortgeschritten. Häufig ist dann schon mehr als ein Drittel der Sehkraft verloren. Bereits entstandene Schäden lassen sich in der Regel nicht mehr rückgängig machen. Ab einem Alter von 40 Jahren ist daher die regelmäßige Kontrolle beim Augenarzt empfehlenswert: Alle drei Jahre sollte der Augeninnendruck überprüft werden. Der volkstümliche Begriff „grüner Star“ stammt von der typisch blau-grünlichen Verfärbung der Linse, die bei Fortschreiten der Erkrankung sichtbar wird.

Die Symptome sind zunächst unspezifisch: Es kann zu Kopfschmerzen und geröteten, geschwollenen und tränenden Augen kommen. Im Verlauf folgt dann oft eine Sehminderung, bei der das Gesichtsfeld bogenförmig von außen eingeengt ist. Auch der Verlust von Sehschärfe und Kontrasten sowie Lichtscheu ist möglich. Die Lichtempfindlichkeit der Sehzellen nimmt immer mehr ab: Objekte werden nicht mehr wahrgenommen, das führt zu Orientierungsproblemen. Im fortgeschrittenen Stadium sind auch Ausfälle zum zentralen Gesichtsfeld bis hin zur Blickmitte möglich.

Fast immer geht ein Glaukom mit einem erhöhten Augeninnendruck einher, manchmal entsteht es aber auch in Folge anderer Erkrankungen wie Diabetes mellitus oder durch Medikamenteneinnahme. Der erhöhte Augeninnendruck kommt zu Stande, wenn in der vorderen Augenkammer mehr Kammerwasser gebildet wird, als abfließen kann. Durch den erhöhten Druck werden dann Blutversorgung und Ernährung der empfindlichen Nervenzellen gestört.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Benzodiazepine, Neuroleptika & Co.
Alkoholabusus: Behandlung oft Off-Label »
Mythos oder Fakt
Nur ein Ei pro Tag? »

Mehr aus Ressort

Neue arbeitsrechtliche Fragen
Positiver Test als Kurzurlaub »
Testpflicht in Sachsen und Berlin
Laientests nur unter Aufsicht »
Weiteres
E-Rezepte für CallMyApo – und Shop-Apotheke
Zava knackt Millionenmarke»
„Kartenhersteller wahrscheinlich überfordert“
KBV: Komplizierte Signatur verhindert E-Rezept-Einführung»
Datenübermittlung für das E-Rezept
Apotheker sollen für Versender zahlen»
Biosimilars und Covid-Flaute in Kliniken
Roche: Pharma schwach, Diagnostics stark»
Versandapotheke verlässt Marktplätze
DocMorris: Abschied von Idealo und Ebay»
Neue arbeitsrechtliche Fragen
Positiver Test als Kurzurlaub»
Testpflicht in Sachsen und Berlin
Laientests nur unter Aufsicht»
Hormone, Schwangerschaft & Co.
Dehnungsstreifen: Irreparable Hautschäden»
Ausschlag ohne eindeutige Ursache
Update: Dyshidrose»
Mehr Feuchtigkeit, stärkere Barriere
Ectoin in der Allergiepflege»

Copyright © 2007 - 2021, APOTHEKE ADHOC ist ein Dienst der EL PATO Medien GmbH / Pariser Platz 6A / 10117 Berlin Geschäftsführer: Patrick Hollstein, Thomas Bellartz / Amtsgericht Berlin Charlottenburg / HRB 204 379 B