Social Media

So bekommen Apotheken Facebook-Fans Maria Hendrischke, 17.06.2016 10:25 Uhr

Berlin - Inma Riu ist Apothekerin aus Spanien und hat sich auf den Einsatz von sozialen Medien im Apothekenumfeld spezialisiert. Sie arbeitet als Unternehmensberaterin und bietet Weiterbildungen für Kollegen an. Im Interview mit APOTHEKE ADHOC erklärt sie, warum Apotheker keine Angst vor Facebook & Co. haben sollten und wie sie die Kanäle professionell nutzen können.

ADHOC: Haben Apotheker Angst vor sozialen Medien?
RIU: Bedenken höre ich in meinen Seminaren immer wieder. Manche Apotheker machen sich Sorgen, dass in den Netzwerken schlecht über sie gesprochen wird und sie es nicht mitbekommen. Andere befürchten, dass sie bei Facebook falsch auftreten könnten und sich damit blamieren. Oder sie sind frustriert, wenn sie ihre Seite aufgesetzt haben, aber keine Likes bekommen. Ich beobachte, dass Apotheken und Pharmaunternehmen oft mit Gewinnspielen oder Rabatten Follower sammeln wollen. Aber das reicht nicht aus; es ist nicht nachhaltig. ADHOC: Was wäre denn ein besserer Weg?
RIU: Für einen wirklich erfolgreichen Social-Media-Auftritt brauche ich zunächst etwas, das ich „Basecamp“ nenne. Das kann beispielsweise ein Blog sein oder eine Webseite. Im Basecamp stelle ich Inhalte bereit, die Kunden interessieren und von mir als Apotheker erwarten könnten. Dazu gehören etwa Informationen zu bestimmten Krankheiten oder Einschätzungen zu neuen Apothekenprodukten. Mit Auftritten in sozialen Medien kann ich auf diese Inhalte aufmerksam machen, denn genau auf diesen Plattformen tummeln sich meine Kunden. Dort können Apotheker sie in ihr Basecamp holen, sich zeitgleich als Gesundheitsexperten etablieren und für ihre Apotheke werben. Soziale Medien sind also eine Art Mikrophon: Sie verstärken die Aufmerksamkeit für meine „Marke“, also meine Produkte oder meinen Service. Aber dazu muss ich wissen, was meine Kunden wollen.
ADHOC: Woher weiß ich denn, was Kunden interessiert?
RIU: Oft kommt bei Apothekern die Frage auf: „Worüber soll ich denn bloggen?“ Dabei kennen sie genug Inhalte, die Nutzer interessieren: Schließlich beantworten sie in der Apotheke täglich Fragen ihrer Kunden. Das könnten sie auch online mit einem Blog machen. Es hilft außerdem, sich häufige Suchanfragen über „Google Trends“ anzusehen. Es ist teils erstaunlich, was Nutzer im Themenfeld Gesundheit wissen wollen. In Spanien war im vergangenen Jahr eine der meistgesuchten Fragen: „Was ist der Unterschied zwischen Paracetamol und Ibuprofen?“ Auch Tipps zu aktuellen Gesundheitsthemen, etwa zum Zika-Virus, kommen gut an. Nicht zuletzt bekommen Fotos von Menschen immer Aufmerksamkeit: Stellen Sie Ihr Team vor oder machen Sie bei Apothekenaktionen Fotos.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr zum Thema

Weiteres
Coronavirus

Pneumokokken-Impfstoff

Prevenar ist zurück»

Modellprojekt

Bundeswehr testet Diensthunde als Corona-Schnüffler»

Corona-Schutzmaßnahmen

Einzelhandel: Landespolitiker wollen Maskenpflicht abschaffen»
Markt

Schwesterfirma in Holland

30 Euro: Apo-Discounter wirbt für Rx-Bonus»

800.000 Neukunden 2020

Shop-Apotheke: An der Leistungsgrenze»

Generikakonzerne

Stada: OTC-Sparte firmiert um»
Politik

PDSG passiert Bundestag

eRezept kann kommen – DAV will Pilotprojekt ausweiten»

Bayer, Merck, Beiersdorf, Fresenius & Co

Pharmakonzerne boykottieren Facebook»

Flyer-Aktion kurz vor der Sommerpause

Boni-Verbot oder RxVV: Abda treibt Abgeordnete an»
Internationales

Führungswechsel

EMA: Pharmazeutin als neue Geschäftsführerin»

Risiko weiterhin hoch

Schweinepest: Fester Zaun geplant»

Veränderte Zusammensetzung

Levothyrox: Merck muss Schadenersatz zahlen»
Pharmazie

Pilz & Entzündung

Tabuthema: Fußpilz»

Verantwortungsbewusster Einsatz

Fosfomycin: Besser in Kombination»

Wenig Arztbesuche, schlechte Compliance

Migräne: Viele Patienten sind unterversorgt»
Panorama

Nur jeder fünfte ist geimpft

Influenza-Impflücken bei Chronikern»

Frau zieht im Verkaufsraum blank

Braunschweig: Popo-Diebin schlägt schon wieder zu»

Baldrian, Hopfen & Co.

Heilkräuterwanderung – gefragt wie nie»
Apothekenpraxis

Friedenspflicht bei Pseudoarztnummer

Entlassrezepte: 4444444 gilt nicht mehr»

Timo coacht

380°-Marketing. Out Of The Box is Over The Counter»

ApoRetrO – der satirische Wochenrückblick

Ärger NACH der Umbenennung»
PTA Live

Mehr Tragekomfort, weniger Beschwerden

Aromatipps für die Maske»

Diuretika, Antibiotika und Johanniskraut

Phototoxische Reaktionen der Haut»

PTA-Schule Paderborn trotzt Corona

Examen 2020: Überdurchschnittliche Ergebnisse»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»

Besondere Ernährungsformen

Low-carb und Keto: Verzicht auf Kohlenhydrate»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»

Hygienemaßnahmen bieten Schutz

Covid-19 in der Stillzeit: Was ist zu beachten?»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»