Social Media

Apotheker werden Youtube-Stars

, Uhr
Berlin -

In deutschen Apotheken sind soziale Medien oft noch ein Fremdwort. Schon mit einem eigenen Facebook-Auftritt tun sich viele Kollegen schwer. Ganz anders in Spanien: Hier verlängern Pharmazeuten ihr Beratungsangebot ins Internet. Via Facebook und Twitter, in Bloggs und auf Youtube geben sie Tipps zu Arzneimittel- und Gesundheitsthemen mit dem Ziel, Kunden in die Apotheke zu holen.

Das Portal Pharma 2.0 entstand, als die Frau des Inhabers der Apotheke Farmacia Baquero mit Drillingen schwanger war. Auf der Suche nach Informationen fanden die Eltern wenig Auskünfte von anderen Drillingseltern. Sie erkannten, dass auch anderen Nutzern die Verbindung zu Personen mit den gleichen Problemen helfen könnten und starteten daher eine „Online-Apotheke“.

Auf der Plattform werden von insgesamt 13 Apothekern Gesundheitsinformationen bereitgestellt. Auf der Webseite gibt es die Sektion „Geschichten, die helfen“. In Kurzform werden dort Fälle geschildert, beispielsweise der einer Frau, die ihre Antibabypille vergessen hat und nun wissen will, wie sie reagieren soll. Darauf antworten die Apotheker in Text- und Videoform. In den Kommentaren können Nutzer zusätzlich Fragen zu ihrer eigenen Situation stellen.

Pharma 2.0 verknüpft zudem die Online- und Offlinewelt. Registrierte Kunden der Vor-Ort-Apotheke erhalten nach dem Einkauf eine E-Mail mit einem Video oder einem Text. Darin wird erklärt, wie das soeben gekaufte Produkt verwendet werden soll. Das soll die in der Apotheke mitgeteilten Informationen festigen.

+++ APOTHEKE ADHOC Umfrage +++
Social Media für Apotheken: Was meinen Sie? Jetzt abstimmen!

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr aus Ressort
GKV: Großhandel soll Tamoxifen bündeln
Tamoxifen: Dreifache Zuzahlung bei Stückelung »
21. und 22. Mai – Jetzt noch anmelden!
APOTHEKENTOUR: „Offenbach, wir kommen“ »
Apotheken können Ausstellung abrechnen
Abgelaufene Impfzertifikate: Abrechnung und Tipps »

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Umlautprobleme und Botendienstsorge
E-Rezept: Vor- und Nachteile in der Praxis»
Ärzt:innen warnen vor Zwangseinführung
KV Hessen: Resolution gegen das E-Rezept»
GKV: Großhandel soll Tamoxifen bündeln
Tamoxifen: Dreifache Zuzahlung bei Stückelung»
21. und 22. Mai – Jetzt noch anmelden!
APOTHEKENTOUR: „Offenbach, wir kommen“»
Apotheken können Ausstellung abrechnen
Abgelaufene Impfzertifikate: Abrechnung und Tipps»
Auf antibakterielle Wirkstoffe besser verzichten
Hautcremes können dem Mikrobiom schaden»
Erste Leitlinie für Diagnose & Behandlung
Vitiligo: Wenn der Haut die Pigmente fehlen»