Wien

130 Jahre: Große Sause bei Saint Charles

, Uhr
Berlin -

1886 wurde in Wien eine Apotheke gegründet, die heute den Namen Saint Charles trägt und über die Stadt- und Landesgrenzen hinaus bekannt ist. „Guat schau ma aus“: Unter diesem Motto feierte Inhaber Alexander Ehrmann am vergangenen Wochenende mit Kunden, Freunden und Geschäftspartnern den 130. Geburtstag.

Der Ruf als „außergewöhnlichster Apotheker Wiens“ eilt Alexander Ehrmann voraus. Dieses Image will gepflegt werden. Ein Gläschen Sekt mit den Kollegen in den Büroräumen nach Feierabend? Eine Rabattaktion für die Kunden? Das ist nicht die Art, wie Ehrmann große Feste feiert. Stattdessen hieß es auf der Einladung zur zweitägigen Geburtstagsparty: Let's fetz in der Apotheke!

Ein Highlight des Abends: Ehrmann höchstpersönlich sorgte für die musikalische Untermalung. Bereits im Vorfeld kündigte er sich als „erster Apotheker-DJ Österreichs und vielleicht weltweit“ an und rief die Gäste dazu auf, ihre Lieblingsschallplatten – „natürlich nur traditionelles Vinyl“ – mitzubringen. Viele folgten seinem Aufruf und brachten „die absurdesten Sachen“ mit: Mit dabei seien beispielsweise eine Platte mit italienischen kommunistischen Liedern, David Hasselhoff mit dem allseits bekannten „Looking for Freedom“ und einige Hippi-Songs gewesen.

Ganz ohne Rabattaktionen kommt aber auch der Wiener Apotheker nicht aus. Anlässlich des Jubiläums gab es Nachlässe auf die Produkte der hauseigenen Naturkosmetik-Linie. Gratis-Kosmetikbehandlungen seien vor allem bei den weiblichen Partygästen sehr gut angekommen. Im Restaurant, das ebenfalls unter der Dachmarke Saint Charles geführt wird, wurde ein ganz besonders Vier-Gänge-Menü rund um die wichtigsten Heilpflanzen der Traditionellen Europäischen Medizin (TEM) serviert.

Ehrmann ist Apotheker in sechster Generation. Seine Eltern führten eine Apotheke bei Salzburg. Schon als Kind hat er dort geholfen, Toniken anzusetzen. Statt die elterliche Apotheke zu weiterzuführen, übernahm er im Jahr 2002 die 1886 gegründete „Apotheke zur heiligen Dreifaltigkeit“und benannte sie in Saint Charles um.

Nach der Übernahme gestaltete Ehrmann die Apotheke bis 2006 komplett um. Einen besonderen Wert legte er auf die Einrichtung: Nun gehören historische Apothekenmöbel zur Ausstattung, aber auch moderne Möbel in weiß oder Stahl- und Glaskonstruktionen. Die Atmosphäre ist für den Apotheker entscheidend. Deshalb spiele er auch Hintergrundmusik.

Die Saint Charles Apotheke hat sich auf TEM spezialisiert. „Schließlich ist gegen fast jedes Übel ein Kraut gewachsen“, sagt Ehrmann. Daher er unter der Dachmarke Saint Charles nicht nur die Apotheke, sondern auch das ein Restaurant sowie einen Shop für Naturkosmetik, ein Kosmetikstudio, ein Entspannungszentrum und einen Bauernhof. Seine hauseigenen Nahrungsergänzungsmittel, Tees und Naturkosmetikprodukte lässt er von externen Herstellern produzieren. Der Mittelpunkt der Marke sei aber nach wie vor die Apotheke. Ehrmann bietet seine Saint Charles-Apotheke als Franchise-Konzept an. 2009 eröffnete in Berlin die erste deutsche „Saint Charles Apotheke“.

Newsletter
Das Wichtigste des Tages direkt in Ihr Postfach. Kostenlos!

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz

Mehr zum Thema
Apothekenreform riskiert Patientenvertrauen
Patientenbeauftragter: Light-Apotheken dürfen nicht kommen
MdB besucht Vor-Ort-Apotheke
„Es herrscht viel Unwissenheit“
„Das haben die in Berlin wohl vergessen“
Keine Ausbildung in Light- und Zweig-Apotheken

APOTHEKE ADHOC Debatte