Nach dem Ruhestand ist noch nicht Schluss

„Ich habe mal überlegt, mit 70 aufzuhören“ Cynthia Möthrath, 16.02.2020 09:14 Uhr

Berlin - In Zeiten von Lieferengpässen und Rabattverträgen wird die Arbeit in der Apotheke zunehmend komplizierter. Dass die Tätigkeit in der Apotheke jedoch auch über die Pensionierung hinaus noch Spaß machen kann, beweist Apothekerin Brigitte Havertz: Für die 66-Jährige war klar, dass nach der Rente noch nicht Schluss ist. Regelmäßig unterstützt sie das Team der Remigius-Apotheke in Leverkusen-Opladen.

Havertz hat einen vielseitigen Werdegang hinter sich: Mit 23 Jahren macht sie ihre Approbation. Zu dieser Zeit arbeitet sie in einer Apotheke in Köln. „Ich stamme aus einer Ära, in der es noch Defekturbücher gab“, lacht sie. Wenn Arzneimittel nicht mehr vorrätig waren, wurden sie in ein Defekturbuch geschrieben. „Die Helferin hat sie dann beim Großhandel bestellt“, erklärt die Apothekerin. Nach drei Jahren in der Apotheke und einem Jahr an der PTA-Schule in Köln wechselte Havertz schließlich in den Außendienst von Bayer. Später leitete Havertz die medizinisch-wissenschaftliche Außenstelle des Unternehmens und führte unter anderem klinische und pharmakologische Studien durch. Später war sie für die Fach-PR-Betreuung im Bereich Selbstmedikation des Konzerns verantwortlich. Noch heute pflegt sie Freundschaften aus damaliger Zeit und ist zeitweise für Bayer tätig.

Für Havertz war klar, dass sie nach der Pensionierung in einer Apotheke tätig bleiben will. „Deshalb habe ich etwa 15 Jahre vorher bei einem befreundeten Apotheker angefangen einmal im Monat samstags auszuhelfen“, erklärt Havertz. Aus gutem Grund: „Hätte ich das nicht gemacht, würde ich heute in der Apotheke zusammenbrechen“, lacht sie. Denn die Arbeit in der Apotheke verändert sich schnell. „Das Fachwissen ist ja da“, erklärt die Apothekerin – die Formalitäten und Regelungen würden jedoch immer mehr. Das schwierigste sei, die Software zu beherrschen. „Ich war mal als Vertretung in einer anderen Apotheke, mit anderer Software – das war schon sehr aufregend“, meint Havertz.

Als die Apothekerin in Rente ging, suchte die nur zehn Minuten entfernte Remigius-Apotheke im Leverkusener Stadtteil Opladen Verstärkung – für die Apothekerin ein Glückstreffer. „Meine Grundvoraussetzung war, dass ich auch mal mehrere Wochen am Stück Urlaub machen kann“, erklärt die Apothekerin. Im Gegenzug dafür ist sie aufgrund der kurzen Entfernung sehr flexibel einsetzbar: „Ich kann auch mal kurzfristig einspringen, wenn Not ist.“ Den Urlaub nutzt Havertz zum Reisen. Sie spricht fließend Englisch, Französisch und Italienisch, sowie etwas Arabisch. „Längere Reisen, zum Beispiel nach Australien, Neuseeland oder den asiatischen Raum, sind ab einem bestimmten Alter nicht mehr möglich“, erklärt die Apothekerin. Solange die Gesundheit es zulässt, möchte sie daher eine große Reise pro Jahr wahrnehmen können. Thailand, Malaysia und Singapur stehen als nächstes auf dem Programm.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Es ist ein Kraut gewachsen

Beifuß gegen Covid-19»

Verlauf und Prognose von Covid-19

Covid-19: Gefährlicher bei Vitamin-D-Mangel?»

Erste Erfahrungen aus der Praxis

Covid-19: Neue Remdesivir-Daten liegen vor»
Markt

Kooperationen

Wegen Gehe/Alliance: Avie nimmt Phoenix an Bord»

Verwaiste Freiwahl, Flaute am HV

Rezessionsangst in der Apotheke»

Natürlich und biologisch

Nuxe launcht Bio-Serie»
Politik

Corona-Maßnahmen

Sondererhebung: Abda fragt Apotheken zum Botendienst»

Bundestagswahl 2021

Hennrich: Söder oder Spahn als Kanzlerkandidat»

Einigung zu Botendienstpauschale

250 Euro: Ab September wird ausgezahlt»
Internationales

Walgreens Boots Alliance

Wegen Corona: Pessina streicht 4000 Stellen»

Österreich

Wirkstoffverordnung: Hersteller gegen Gesundheitsminister»

Gesundheitsausschuss stimmt für Festpreise

Schweiz: Apotheker sollen nur noch das Billigste abgeben»
Pharmazie

Geänderte Empfehlungen zu Pertussis

Neu: Keuchhusten-Impfung für Schwangere»

Ursapharm die zweite

Pollicrom: Probleme bei der Dosis»

Rückruf bei Ursapharm

Timo-Comod: Keine Gleichförmigkeit in der Dosis»
Panorama

Nachtdienstgedanken

Wer schön sein will, muss leiden?»

Achtsamkeit, Ernährung und Kritik

Die MenoBitch: Apothekerin startet Podcast»

Skurriles Gewinnspiel

Inko-Albtraum auf der Fußball-Grillparty»
Apothekenpraxis

Lunchtreff mit Jörg Wieczorek (BAH)

Marktcrash durch Corona? »

Apothekenausstattung

Rowa-Diebstahlschutz: Test in Berliner Europa Apotheke»

Frischer Wind in Adlershof

Junger Apotheker übernimmt Bienfaits Apotheke»
PTA Live

Benzoesäure, Kaliumsorbat & Co.

Konservierungsmittel in der Pädiatrie»

Zwei Betroffene erzählen ihre Geschichte

PTA und chronisch krank»

Mehreinwaage nicht vergessen

Ringversuch: Hydrocortison-Kapseln»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Pflanzlich oder Probiotisch

Fresh-Up: Reizdarmsyndrom»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bildergalerie

Schwangerschaftsmythen: Fakt oder Falsch?»

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»