PTA-Beruf wird 50

„Wir waren die zweite Charge“ APOTHEKE ADHOC, 16.03.2018 09:37 Uhr

Berlin - Happy Birthday PTA: Am 18. März feiert der Beruf seinen 50. Geburtstag. Karin Mikolajczak ist eine von etwa 66.000 PTA in deutschen Apotheken. Sie ist PTA der ersten Stunde und hat die zweite Klasse am Berliner Lette Verein besucht. Aufhören ist noch immer keine Option.

„Wir waren 1972 die zweite Charge am Lette Verein in Berlin und die wohl aufmüpfigste Klasse überhaupt. Die Lehrer hatten es schwer mit uns. Wir haben so manchen zur Weißglut getrieben“, erinnert sich Mikolajczak. Etwa 25 Schülerinnen und einen Schüler galt es für die Lehrer zu zähmen. Allesamt waren gestandene Persönlichkeiten mit viel Lebenserfahrung. „Wir waren fast alle Helferinnen, hatten Kinder und waren verheiratet oder schon geschieden. Nur etwa drei hatten gerade erst das Abitur gemacht.“

Die Ausbildung dauerte schon damals zwei Jahre, gefolgt von einem Praktikum. Bezahlen musste man für die Schule 1972 noch nichts, verdient wurde aber auch nichts. Bis etwa 17 Uhr wurde die Schulbank gedrückt, da war es schwer, Ausbildung und Familie unter einen Hut zu bringen. Mikolajczak hatte einen Mann und einen zehnjährigen Sohn zu versorgen und trug nebenher mit einer kleinen Stelle zum Lebensunterhalt der Familie bei. „Hätten wir nicht unsere Partner oder Eltern gehabt, wäre die Ausbildung nicht drin gewesen.“

Mikolajczak war auf die PTA-Ausbildung gut vorbereitet. In Essen hatte sie die Lehre zur Apothekenhelferin absolviert. Die Barbara-Apotheke war ihre Wirk- und Ausbildungsstätte. „Wir wurden wie die Vorexaminierten ausgebildet und arbeiteten in Handverkauf und Labor.“ Dennoch musste Mikolajczak sich in der PTA-Ausbildung auf den Hosenboden setzen. „Ich war lange aus der Schule raus und musste das Lernen lernen. Aber wir waren eine tolle Klasse mit viel Zusammenhalt und haben uns zusammen durchgekämpft.“ Zu den Mitschülern hat sie noch heute Kontakt. Gemeinsame Treffen finden regelmäßig statt, wobei Mikolajczak die Einzige ist, die noch aus der Praxis erzählen kann, denn noch immer mischt sie den Apothekenalltag auf.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Bonbonhersteller

Ricola: Familie gibt Führung ab»

Handelsplattformen

Wort & Bild übernimmt Curacado-Führung»

Generikahersteller

Zentiva holt neuen Geschäftsführer»
Politik

Datenaffäre

Null und Nichts und -1»

Rx-Boni beim BVerwG

Preisbindung: Entscheidung fällt in Leipzig»

Spahns Plan B

Versender werden gegen Boni-Deckel klagen»
Internationales

Versorgung in Großbritannien

Brexit: Pharmaverbände befürchten Engpässe»

Schneemassen in Österreich

Apothekendach geräumt: Team atmet auf»

OTC-Marketing

Holografie: Fliegende Flaschen in der Offizin»
Pharmazie

Lungenkrebs

Takeda bringt Brigatinib»

Hämoglobinurie

FDA-Zulassung für Ravulizumab»

AMK-Meldung

Lyrica: Reimport mit falscher Stärke»
Panorama

Sie wusste nichts von der Tat

Passantin verschenkt Messer aus Apotheken-Überfall»

200. Geburtstag Theodor Fontanes

Lieber Buchstaben als Mumien»

44.000 Tabletten

Alprazolam: Schmuggler fliegt im Zug auf»
Apothekenpraxis

Hamburg

Apotheker mit Axt getötet»

Versandapotheken

Apo-Discounter: Zu viele Nebenwirkungen»

Jour Fixe Liefer- und Versorgungsengpässe

Grippeimpfstoffe hätten reichen müssen»
PTA Live

Faktencheck

Off-Label-Use: Was ist zu beachten?»

Wechselwirkungen

Immunsuppressivum überdosiert – Apotheke ist gefragt»

Pharmareferentin sucht die große Liebe

„Andere machen Paarship und Tinder, ich gehe zum Bachelor“»
Erkältungs-Tipps

Internationale Erkältungstipps

Grappa-Milch und Hot-Toddy: Hausmittel aus fernen Ländern»

Abwehrkräfte

Immunsystem: Der wichtigste Schutzschild»

Nasenschleimhaut

Winter: Stress für die Nase»