Lisa, Freizeit Revue und Super Illu

Burda trommelt für Vor-Ort-Apotheken APOTHEKE ADHOC, 27.06.2019 13:45 Uhr

Berlin - Der Hubert Burda Verlag nutzt seine Reichweite, um in mehreren seiner Titel mit Artikeln für die Apotheken vor Ort zu werben, darunter die Frauenzeitschrift Lisa, das Boulevardmagazin Freizeit Revue und die Illustrierte Super Illu. Grundlage der Beiträge ist eine repräsentative Umfrage zum Image der Präsenzapotheken im Vergleich zu den Versendern, die Burda durchführen lassen hat.

„Neue Umfrage enthüllt: So wichtig sind Vor-Ort-Apotheken“, heißt es in großen Lettern in der aktuellen Ausgabe der Freizeit Revue. Darunter folgt eine Ode an die Präsenzapotheke, die allein bei diesem einem Titel eine siebenstellige Zahl an Lesern erreichen könnte: Laut Burda hat die Freizeit Revue eine verkaufte Auflage von 611.000 Exemplaren und eine Gesamtleserzahl von 1,94 Millionen. Am 3. Juli soll die Frauenzeitschrift Lisa mit einem eigenen Beitrag nachziehen, wie ein Sprecher des Verlags bestätigt. Dann könnten bei einer verkauften Auflage von 208.000 Exemplaren noch einmal über 900.000 Leser dazu kommen. Top-Produkt ist jedoch die Super Illu mit einer Gesamtleserzahl von 2,24 Millionen bei einer verkauften Auflage von über 241.000 Exemplare.

Die verschiedenen Titel verarbeiten dabei eine Umfrage des Erfurter Meinungsforschungsinstituts Insa unter 1013 repräsentativ ausgewählten Befragten, die Burda selbst in Auftrag gegeben hat. „Die Deutschen wollen auf die Gesundheitsberatung der Apotheke vor Ort nicht verzichten“, ist das Resümee, das man bei Burda daraus zieht. Im direkten Vergleich mit den Versendern zeige sich „ein deutlicher Vertrauensvorschuss für die Vor-Ort-Apotheken“.

Der Umfrage zufolge haben 54 Prozent der Deutschen schon einmal einen Nacht- und Notdienst in Anspruch genommen, unter der weiblichen Bevölkerung sind es sogar 60 Prozent. Dabei ist die schnelle Verfügbarkeit für 80 Prozent der Befragten sehr wichtig – wobei der Wert proportional zum Alter steigt. Während demnach 74 Prozent der 18- bis 29-Jährigen zustimmen, steige der Anteil auf bis zu 88 Prozent bei Menschen ab 60. Auch die Beratung in der Apotheke vor Ort nimmt der Umfrage zufolge eine wichtige Rolle ein – die jedoch anders als die Verfügbarkeit unabhängig vom Alter bewertet wird. So gibt es nur 1 Prozent Unterschied zwischen den Gruppen der 18- bis 29-Jährigen und der älteren Befragten über 60.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Coronavirus

Zu viele Ausnahmen

Maskenpflicht: Ärzte stellen Atteste ohne Anamnese aus»

Maßnahmen im Epidemie- oder Pandemiefall

Pharmazieräte: Apotheken sollten Betriebsärzte bestellen»

Aufklären und Gemeinschaftssinn stärken

Corona: Einfluss auf die Kinder-Psyche»
Markt

Apothekenkooperationen

Migasa fusioniert mit Alphanet»

Projekt „Switch“

Ominöse Briefe: Easy auf Kaltakquise»

Großhandel

Sanacorp: Defekte als Umsatzkiller»
Politik

Auch Kritik aus China

Spahn zu WHO-Austrittsankündigung der USA: „Herber Rückschlag”»

Stellungnahme zu Selbsttötung

BAK gegen Kontrahierungszwang bei Sterbehilfe»

Fehlmedikation bei Parkinson-Patienten

Bundesregierung: Kein Interesse an Aut-idem-Reform»
Internationales

Österreich

Wirkstoffverordnung: Hersteller gegen Gesundheitsminister»

Gesundheitsausschuss stimmt für Festpreise

Schweiz: Apotheker sollen nur noch das Billigste abgeben»

Führungswechsel

EMA: Pharmazeutin als neue Geschäftsführerin»
Pharmazie

Nächtliche Lichtexposition

Brustkrebsrisiko erhöht durch Straßenlaternen»

AMK-Meldung

Daivobet: Abweichende Haltbarkeitsangaben»

Rückruf

Ibuflam geht retour»
Panorama

WHO

Kampf gegen HIV und Aids in Gefahr – wegen Corona»

Nachhaltigkeitsprojekt

Apothekenwald: Die ersten Bäume sind gepflanzt»

Baldrian, Hopfen & Co.

Heilkräuterwanderung – gefragt wie nie»
Apothekenpraxis

Timo coacht

Digitalisierung: Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen»

Wieder mit Phoenix vereint

MVDA: AEP hat ausgedient»

IT-Umstellung

Folgekosten: Apobank richtet Schadensstelle ein»
PTA Live

ZL prüft Ophthalmika

Ringversuch: Hypertone Natriumchlorid-Augentropfen»

Auf den Bindungspartner achten

Dosierung anpassen: Coffein oder Coffeincitrat?»

Frau zieht im Verkaufsraum blank

Braunschweig: Popo-Diebin schlägt schon wieder zu»
Erkältungs-Tipps

Immunsystem stärken, Hygiene beachten

Fünf Tipps zur Erkältungsvorbeugung»

Verbreitung von Krankheitserregern

Tipps zur Vermeidung von Schmier- und Tröpfcheninfektionen»

Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung

Infekte in der warmen Jahreszeit»
Magen-Darm & Co.

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Colitis ulcerosa: Wenn der Dickdarm erkrankt»

Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

Morbus Crohn: Schubweises Leiden»

Besondere Ernährungsformen

Low-carb und Keto: Verzicht auf Kohlenhydrate»
Kinderwunsch, Schwangerschaft & Stillzeit

Bluthochdruck, Diabetes & Co.

Chronische Erkrankungen in der Schwangerschaft»

Engmaschige Vorsorgemöglichkeiten

Risikoschwangerschaft: Von Fruchtwasseruntersuchung und iGeL»

Hygienemaßnahmen bieten Schutz

Covid-19 in der Stillzeit: Was ist zu beachten?»
Medizinisches Cannabis

Interview mit Michael Becker

Cannabis-Prüftipps vom Pharmazierat»

Teil 2: Belieferung & Dokumentation

How to: Cannabisrezept»

Cannabispreisverordnung

Tilray: „Auch wir haben auf die Änderungen reagiert“»
HAUTsache gesund und schön

Isotretinoin, MTX & Co.

Hautpflege bei bestimmter Medikation»

Neue Kosmetikkonzepte

Hygiene in die Pflegeroutine integrieren»

Sommerzeit = Sonnenbrandzeit

Sonnenschutz: Mindestens LSF 30»