Heilmittelwerbegesetz

Abmahnfalle: Analgetika-Warnhinweis APOTHEKE ADHOC, 20.08.2018 10:06 Uhr

Berlin - Zum Schutz der Patienten, zur Freude der Abmahnanwälte und zum Ärger der Apotheker müssen rezeptfreie Schmerzmittel einen Warnhinweis tragen. Mit dem Ziel der maximalen Risikominimierung wurde die Analgetika-Warnhinweis-Verordnung (Analgetika-WarnhV) beschlossen und ist seit 1. Juli in Kraft. Für die Hersteller gilt eine Übergangsfrist von zwei Jahren. Apotheker sind dagegen sofort zum Abschuss freigegeben.

OTC-Analgetika mit Acetylsalicylsäure, Diclofenac, Ibuprofen, Naproxen, Paracetamol, Phenazon und Propyphenazon zur oralen und rektalen Anwendung, die zur Behandlung von leichten bis mäßig starken Schmerzen und Fieber zugelassen sind, müssen gemäß Verordnung einen entsprechenden Warnhinweis enthalten. Der Bundesrat hatte dem Vorhaben Anfang Juni zugestimmt. Die Packungen sollen auf der Vorderseite – in deutlich lesbarer Schrift und dauerhaft – den Aufdruck tragen: „Bei Schmerzen oder Fieber ohne ärztlichen Rat nicht länger anwenden als in der Packungsbeilage vorgegeben.“ Vorgaben zu Farbe oder bestimmten Symbolen gibt es nicht. Die Hersteller müssen die Vorgabe innerhalb zwei Jahren umsetzen. Nach Ablauf der Übergangsfrist sind die Arzneimittel nicht mehr verkehrsfähig.

Apotheken sollten die neuen Vorgaben jedoch sofort berücksichtigen, denn für sie gilt die Übergangsvorschrift nicht. Ein Blick in das Heilmittelwerbegesetz (HWG) offenbart die potentielle Abmahnfalle. In § 4 heißt es: „Jede Werbung für Arzneimittel im Sinne des § 2 Absatz 1 oder Absatz 2 Nummer 1 des Arzneimittelgesetzes (AMG) muss folgende Angaben enthalten: […] Nummer 7: Warnhinweise, soweit sie für die Kennzeichnung der Behältnisse und äußeren Umhüllungen vorgeschrieben sind.“

Der Warnhinweis muss demnach zwingend auch auf Angebotsflyern einen Platz finden, wenn diese die betroffenen Fertigarzneimittel bewerben. Denn gemäß § 4 Absatz 3 Satz 3 HWG entfällt diese Hinweispflicht nicht bei der Öffentlichkeitsarbeit. Die ABDA hat die Verbände über das Risiko informiert. Diese warnen ihre Mitglieder bereits in aktuellen Rundschreiben.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Drogerieketten

dm: Express-Abholung ohne Apothekenkosmetik»

Hautpflege

Dermasence: Neuigkeiten und Nachfolger»

Schlafmittel

Cefanight: NEM mit Melatonin»
Politik

Bayern

Ärztetag warnt vor Missbrauch der „Ressource Arzt“»

Schätzerkreis

Krankenkassenbeitrag könnte 2020 leicht steigen»

Deutsches Gesundheitssystem

Spahn/von der Leyen: Staatliche Datensammlung angestrebt»
Internationales

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»

USA

Mehr Tote und Verletzte durch E-Zigaretten»

Insolvenzverfahren

Klage gegen Millionen-Boni von Purdue»
Pharmazie

Todesfälle in Köln

Glukose vs. Lidocain: Verwechslung ausgeschlossen?»

Ophthalmika

Santen: N1-Packungen für den Therapiebeginn»

Nicht-dystrophe Myotonie

Namuscla statt Off-Label»
Panorama

Bundesweiter Rezeptbetrug

80.000 Euro Schaden: Apothekerpaar angeklagt»

Ab nach Peru

Apothekerin tauscht Filialleitung gegen Ehrenamt»

„Feiges Attentat“

Buttersäureangriff auf Arztpraxis»
Apothekenpraxis

ApoRetro – Der satirische Wochenrückblick

Willkommen in der „Höhle der Apotheker“»

Todesfälle in Köln

Zwei Apothekenmitarbeiter unter Verdacht»

Kooperationen

Farma-Plus-Apotheken testen Musik»
PTA Live

Urlaub 2020

Die lukrativsten Brückentage»

PTA-Reform

Bundesrat streicht PTA-Aufsicht»

Keine Angst vor Notfallkontrazeptiva!

Pille danach: Beratung nicht „unnötig verkomplizieren“»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»

Superfood

Goldene Milch: Wundermittel oder Hype? »
Kinderwunsch & Stillzeit

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»