Kommentar

Lieferengpässe: Pharmazie am Ende Katrin Gehrendorf, 28.10.2019 10:30 Uhr

Berlin - Patienten sind auf ihre Medikamente angewiesen – und haben zu Recht wenig Verständnis dafür, wenn die Apotheke passen muss. Lieferengpässe gefährden nicht nur die Versorgung und damit die Therapie, sondern auf lange Sicht auch das Image der Apotheke. Denn allzu oft sind Apotheker nur noch Verwalter des Mangels – die pharmazeutische Kompetenz liegt brach und droht in Vergessenheit zu geraten.

Jeder kennt das Gespräch, erlebt täglich mehrfach solche Momente: Das Medikament ist nicht vorrätig, nicht zu bestellen und nicht zu ersetzen. Man kennt keinen Grund, hat keine Erklärung – versucht aber, dem Patienten die Situation verständlich zu machen. Was letztlich bleibt, ist den Kunden mit einem hilflosen Achselzucken zurück zum Arzt zu schicken. Auch wenn man sich als Apothekenmitarbeiter damit tröstet, nicht schuld an der derzeitigen Situation zu sein. Lieferengpässe sind eine Bankrotterklärung für den Berufstand.

Wenn Verkäufer in Klamottenläden die richtige Größe nicht liefern können, dann heißt es „schade“, dann hat man Pech. Von Apotheken dagegen wird Hilfe erwartet­ – Hilfe in Situationen, mit denen Laien oft überfordert sind, weil sie beispielsweise nicht einmal wissen, wie ihr Medikament ausgesprochen wird. Dass dieses fehlen könnte und auf keinem Wege zu bekommen ist, macht viele Kunden fassungslos. Dass Apotheken handlungsunfähig sind – nein, das kommt nicht vor. Handlungsunfähig zu sein ist der Anfang vom Ende der pharmazeutischen Kompetenz.

Apotheken sind mehr als Händler, sie sind Heilberufler und als solche Garanten der Versorgung. Die meisten Apotheker und PTA haben ihren Beruf gewählt, weil sie Menschen helfen wollen und gerne Probleme lösen. Was bleibt davon, wenn man nichts machen kann? Wie wird man dem eigenen Anspruch gerecht, wenn man wenig bis gar keinen Einfluss auf die Probleme und deren Lösung haben kann?

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Neuere Artikel zum Thema

Weiteres
Markt

Gütesiegel

BGH: Auch Händler müssen Öko-Test bezahlen»

Alliance/Gehe-Deal

Pessina und die Allianz gegen Alliance»

Apothekensoftware

Bonpflicht & Co: Pharmatechnik erhöht die Preise»
Politik

Registrierkassengesetz

FDP legt Gesetz gegen Bon-Pflicht vor»

„Systematisch demontiert und des Landes verwiesen“

Lieferengpässe: Sanacorp klagt die Politik an»

Unzulässige Werbung

Kasse übertreibt mit Homöopathie-Erstattung»
Internationales

Minderheitsbeteiligung in Lieferdienst

Ärger mit Kartellamt: Amazon investiert in Deliveroo»

Grenz-Schmuggel

Mit Drogen im Koffer zum Osnabrücker Weihnachtsmarkt»

Tschechien

Computervirus legt Klinik lahm»
Pharmazie

Altersbedingte Makuladegeneration

Beovu: Konkurrenz für Eylea»

Neurodegenaration

Demenz durch zu viel Salz?»

Immuntherapie

Tecentriq: Erfolg bei Hautkrebs»
Panorama

Herztransplantationen

Organspende: Ermittlungen gegen Klinik»

Cyberkriminalität

Klinik: Patientenstopp wegen Hackerattacke»

Studie der DAK

Jedes 4. Schulkind mit psychischen Problemen»
Apothekenpraxis

Todesspritze für Ehemann

Mordversuch mit Insulin – Polizistinnen verurteilt»

So sollen Heilberufler kommunizieren

Arzt und Apotheke: Gematik will Fax ersetzen»

Großhandel

Alliance/Gehe: 42 Niederlassungen auf dem Prüfstand»
PTA Live

Giftstoffe

Acrylamid in der Weihnachtsbäckerei»

Polyneuropathie

Taubheitsgefühle mit TCM lindern»

Viruserkrankungen bei Kindern

Drei-Tage-Fieber: Harmlose Herpesinfektion»
Erkältungs-Tipps

Nahrungsergänzung im Winter

Zink & Vitamin C: Das Erkältungs-Duo»

Erkältungstipps

Anatomische Erkältungsreise: Nasennebenhöhlen»

Halsentzündungen

Seitenstrangangina: Selten aber schmerzhaft»
Magen-Darm & Co.

Fermentierte Lebensmittel

Besser als Probiotika? Kombucha, Kimchi & Co.»

Funktionelle Magen-Darm-Beschwerden

Reizmagen: Vielseitiger Symptomkomplex»

Magen-Darm-Beschwerden bei Kindern

Dreimonatskoliken: Schreiattacken mit unklarer Ursache»
Kinderwunsch & Stillzeit

Fitness in der Schwangerschaft

Mit Pilates durch die Schwangerschaft»

Tabuthema Pilzinfektionen

Vaginalpilz in der Schwangerschaft»

Wochenbettdepression

Vom Tief nach der Geburt»