Lieferengpässe

Toxische Marktkonzentration: Jeder zweite Schnelldreher betroffen APOTHEKE ADHOC, 25.10.2019 14:08 Uhr

Berlin - Lieferengpässe entstehen vor allem durch Produktionsausfälle – dass der Stillstand in einem Werk aber gleich bundes- oder weltweit zu einem Mangel an Arzneimitteln führt, liegt Pro Generika zufolge aber vor allem an der hohen Marktkonzentration bei den Herstellern. Bei über der Hälfte der 200 absatzstärksten Wirkstoffe liege die Hauptlast bei nur einem Hauptanbieter, meldet der Branchenverband.

Die Zahlen gehen zurück auf eine Auswertung des Marktforschungsinstituts Insight Health, die Pro Generika in Auftrag gegeben hatte: Das schaute auf die 200 absatzstärksten generischen Wirkstoffe und wie hoch bei denen jeweils der Marktanteil des Marktführers ist. Das Ergebnis: Bei über 100 dieser Wirkstoffe vereint nur ein Anbieter die Hälfte der gesamten Versorgung.

Pro Generika sieht darin eine Ursache für Lieferausfälle: „Das aber ist gefährlich, denn: Im Fall, dass der Hauptanbieter ausfällt, können die anderen Hersteller den Ausfall der Produktion nicht kompensieren“, so der Verband. Bei den absatzstärksten Medikament en sei es dadurch zu einer Versorgungssituation gekommen, die schon vor Jahren in kleineren Wirkstoffmärkten begonnen habe: Immer weniger Unternehmen seien an der Versorgung beteiligt. Schuld daran seien vor allem die Rabattvertragsgestaltung der Krankenkassen und der damit einhergehende Preisdruck. „So aber kann es passieren, dass Patienten nicht die Medikamente bekommen, die sie brauchen.“

Pro Generika illustriert seine Auffassung auch mit konkreten Beispielen: So seien 2018 mehr als 5 Millionen Packungen der Wirkstoffkombination Tilidin und Naloxon abgegeben worden. Von denen seien 87 Prozent aus der Hand eines einzigen Konzerns gekommen, fünf weitere Anbieter teilen sich demnach die restlichen 13 Prozent der benötigten Menge. Ähnliche sehe es beim Beruhigungsmittel Diazepam aus: Von dem wurden 2018 rund 865.000 Packungen abgegeben – und ein Konzern stellte 76 Prozent her. Für die verbleibenden 24 Prozent waren weitere acht Hersteller zuständig. Vom Herzmittel Molsidomin wiederum wurden 2018 mehr als 656.000 Packungen abgegeben, drei Viertel davon aus der Hand eines einzigen Herstellers. Das restliche Viertel vom Kuchen teilten acht weitere Hersteller unter sich auf.

APOTHEKE ADHOC Debatte

Mehr aus Ressort

Weiteres
Markt

DocMorris

MM: Ausgepoltert»

Strategievorstand und Chefapotheker gehen

Max Müller verlässt DocMorris, geht zu Bayer»

Ärzte-Portal statt Athina

AMTS: AOK Nordost erteilt Apothekern Abfuhr»
Politik

Podcast WIRKSTOFF.A

Bühlers Fazit zum Petitionsausschuss»

Zwei PTA reisten umsonst an

Bühler-Supporter kommen nicht rein»

348 weniger als im Vorjahr

Apothekensterben: 2019 war Rekordjahr»
Internationales

Daraprim

Arzneimittel-Wucher: Anklage gegen Shkreli»

40 Prozent Beitragserhöhung

Apotheker sollen Kammer vor Pleite retten»

Absprachen zu Generika

Pay-for-Delay: EuGH macht ernst»
Pharmazie

AMK-Meldung

Dolomo: Verunreinigungen gefunden»

AMK-Meldung

Pentasa: Anwendungsfehler bei Erstanwendung»

OTC-Rückrufe bei Puren

Pantoprazol und Ibuprofen gehen Retour»
Panorama
Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum 18.000 Patienten-Datensätze gestohlen»

Uniklinikum Göttingen prüft

Coronavirus: Verdachtsfälle in Niedersachsen»

Erster Coronavirus-Fall in Deutschland

Sensibilisieren, aber keine Panik verbreiten»
Apothekenpraxis

Atemmaske ist nicht gleich Atemmaske

Coronavirus: Macht ein Mundschutz Sinn?»

Wartungsarbeiten

Securpharm-Ausfälle möglich»

Lungenkrankheit

Angst vor Coronavirus: Ansturm auf Atemmasken»
PTA Live

Tödliche Lungenkrankheit

Faktencheck: Coronavirus „2019-nCoV“»

Erster Ringversuch 2020

Betametason-17-valerat in Unguentum leniens»

Beratungstipps

Fresh-up: Trockene Augen »
Erkältungs-Tipps

Erkältungs-Tipp

United Airways – von der Stirnhöhle bis zum Zwerchfell»

Produktiver Husten

Auswurf: Wenn‘s gelb und grün wird»

Erkältungs-Tipp

Tot oder lebendig – Viren vs. Bakterien»
Magen-Darm & Co.

Krebserkrankungen

Darmkrebs: 60.000 Neuerkrankungen pro Jahr»

Krebserkrankungen

Magenkrebs: Wenn die Mitte des Körpers erkrankt»

Von fremden Bakterienstämmen profitieren

Stuhltransplantation: Chancen für Kolitis-Patienten»
Kinderwunsch & Stillzeit

Erkältet in der Schwangerschaft

Der gewisse Push für das Immunsystem»

Schwangerschaftsrisiken

Eileiterschwangerschaft: Gefährliche Fehleinnistung»

Fitness in der Schwangerschaft

Mit Pilates durch die Schwangerschaft»