Plakatkampagne

Pro Generika: Lebensretter Forte brennt APOTHEKE ADHOC, 04.05.2019 08:14 Uhr

Berlin - Passanten in mehreren deutschen Städten können derzeit brennende Tablettenschachteln auf Werbetafeln betrachten. Der Branchenverband Pro Generika will damit auf die Gefährdung der Versorgungssicherheit durch die Abhängigkeit von ausländischen Wirkstoffherstellern aufmerksam machen. „Wir wollen damit wachrütteln und nicht warten, bis der nächste Engpass kommt“, erklärt Geschäftsführer Bork Bretthauer.

Eine brennende Arzneimittelpackung, Aufschrift: „Lebensretter Forte 100 mg“, daneben eine Texttafel: „Wie ein Feuer in China unsere Gesundheit gefährden kann.“ So will Pro Generika die Bürger auf die Folgen des Rabattvertragsystems aufmerksam machen. „Der Bedarf an Arzneimitteln steigt, doch weltweit sinkt die Zahl der Wirkstoffhersteller“, wird auf dem Plakat erklärt. „Das macht die Lieferkette fragil: Fällt ein Produzent aus, reißt sie. So führt ein Unglück in einem asiatischen Werk zu einem Versorgungsengpass in Deutschland.“ Die Forderung: Mehr Wirkstoffhersteller sollen an der Produktion beteiligt werden.

Auf der Internetpräsenz zur Kampagne präsentieren sich noch die beiden anderen Plakatmotive: Ein gesprungenes Injektionsfläschchen mit dem Hinweis „Wie ein Erdbeben in Indien Ihr Leben erschüttern kann“ und eine zweite Injektionsflasche, in der Mitte durchgeschnitten, mit dem Hinweis: „Wer nur die Hälfte zahlen will, geht irgendwann leer aus“.

Die Motive stammen aus der Feder der Berliner Agentur Serviceplan, der Pro Generika bereits seit drei Jahren das Thema Versorgungssicherheit anvertraut hat. Die Kampagne, die bis zum Spätsommer läuft, ist nicht bundesweit zu sehen, sondern konzentriert sich auf für die Branche neuralgische Punkte: Insbesondere in Berlin sind die Plakate präsent – hier ist die Wahrscheinlichkeit am höchsten, dass Entscheidungsträger aus Politik und Wirtschaft sie sehen. Aber auch an Standorten von wichtigen Mitgliedsunternehmen sind die Motive zu sehen, so zum Beispiel bei Ratiopharm in Ulm oder bei Hexal in Magdeburg.

  • 1
  • 2

APOTHEKE ADHOC Debatte

Weiteres
Markt

Drogerieketten

dm: Express-Abholung ohne Apothekenkosmetik»

Hautpflege

Dermasence: Neuigkeiten und Nachfolger»

Schlafmittel

Cefanight: NEM mit Melatonin»
Politik

Bayern

Ärztetag warnt vor Missbrauch der „Ressource Arzt“»

Schätzerkreis

Krankenkassenbeitrag könnte 2020 leicht steigen»

Deutsches Gesundheitssystem

Spahn/von der Leyen: Staatliche Datensammlung angestrebt»
Internationales

Risperdal

Milliarden-Urteil gegen Johnson & Johnson»

USA

Mehr Tote und Verletzte durch E-Zigaretten»

Insolvenzverfahren

Klage gegen Millionen-Boni von Purdue»
Pharmazie

Todesfälle in Köln

Glukose vs. Lidocain: Verwechslung ausgeschlossen?»

Ophthalmika

Santen: N1-Packungen für den Therapiebeginn»

Nicht-dystrophe Myotonie

Namuscla statt Off-Label»
Panorama

Bundesweiter Rezeptbetrug

80.000 Euro Schaden: Apothekerpaar angeklagt»

Ab nach Peru

Apothekerin tauscht Filialleitung gegen Ehrenamt»

„Feiges Attentat“

Buttersäureangriff auf Arztpraxis»
Apothekenpraxis

ApoRetro – Der satirische Wochenrückblick

Willkommen in der „Höhle der Apotheker“»

Todesfälle in Köln

Zwei Apothekenmitarbeiter unter Verdacht»

Kooperationen

Farma-Plus-Apotheken testen Musik»
PTA Live

Urlaub 2020

Die lukrativsten Brückentage»

PTA-Reform

Bundesrat streicht PTA-Aufsicht»

Keine Angst vor Notfallkontrazeptiva!

Pille danach: Beratung nicht „unnötig verkomplizieren“»
Erkältungs-Tipps

Heilpflanzenportrait

Salbei – Heilung aus dem Mittelalter»

Phytotherapie

Schleimstoffe: Balsam für den Hals»

Bakterielle Infektionen

Mittelohrentzündung: Superinfektion des Ohrs»
Magen-Darm & Co.

Dyspeptische Beschwerden 

Abwarten und Tee trinken»

Magen-Darm-Infektionen

Hygiene und Vorbeugung»

Superfood

Goldene Milch: Wundermittel oder Hype? »
Kinderwunsch & Stillzeit

Bewegen, bewegen, bewegen

Fit durch die Schwangerschaft»

Kinderwunsch und Schwangerschaft

Schilddrüse: Problemfaktor in der Schwangerschaft? »

Supplemente in der Schwangerschaft

Folat, Jod & Co.»